Home  ->   Aktuell  ->   News

Bundelsliga Pistole 10m

Weil am Rhein verpasst Final und Altheim-Waldhausen rettet sich

11.01.2016 - In den beiden letzten entscheidenden Runden in der 1. deutschen Bundesliga Pistole 10m hat Weil am Rhein mit Markus Abt (Bild) den Einzug in den Final verpasst. Dafür konnte sich Altheim-Waldhausen mit Hilfe aus der Schweiz vor dem Abstieg retten.

Zur Resultatübersicht

Vor den beiden entscheidenden Runden lag der ESV Weil am Rhein in der Südgruppe der 1. deutschen Bundesliga Pistole 10m auf Rang 5, punktgleich mit der Schützengilde Waldenburg. Während der mehrfache Meister Waldenburg mit zwei souveränen Siegen sich die Finalteilnahme sichern konnte, verlor die Mannschaft aus dem Grenzort zu Basel, in der der Solothurner Markus Abt seit Jahren mitschiesst, ihre beiden letzten Partien deutlich und fiel damit in der Rangliste auf Platz 6 zurück. Für Weil am Rhein ist die Saison damit vorzeitig zu Ende. Ebenso für Dynamit Fürth, für das es um nichts mehr ging in den beiden Schlussrunden (ohne Heidi Diethelm Gerber) und das die Saison auf Rang 8 abschliesst. 

Darko Sunko als «Retter» – Siege 10 und 11 für Broistedt

Sehr spannend verlief in der Südgruppe der Kampf um die Abstiegsplätze. Der in der Schweiz ansässige Kroate Darko Sunko holte für Altheim-Waldhausen (auch Philipp Wetzel war im Einsatz) im letzten Match gegen Waldkirchs Alexander Kindig mit seinem 380:379-Sieg den entscheidenden Punkt zum Klassenerhalt. Bei Punktgleichstand von 4 Mannschaftspunkten und 16:39 Einzelzählern entschied der direkte Vergleich zu Ungunsten vom Hambrücken, das mit zwei Siegen im Endspurt den Klassenerhalt fast noch geschafft hätte. In der Nordgruppe realisierte der Schützenbund (SB) Broistedt mit dem Dallenwiler Patrick Scheuber, der eine Partie verlor und eine gewann, seinen 10. und 11. Sieg und zieht damit mit reiner Weste in den Final der Bundesliga ein, der am 13./14. Februar für Pistole und Gewehr gemeinsam in Rotenburg an der Fulda ausgetragen wird. (atp)

 

Schweizer kämpfen für Finalplatz und gegen den Abstieg

In der deutschen Bundesliga Luftpistole 10m werden die beiden letzten und entscheidenden Runden ausgertagen. Dabei kämpfen die Schweizer mit ihren Teams um den Einzug in den Final und gegen die Relegation.

Der ESV Weil am Rhein mit dem Solothurner Markus Abt liegt in der Gruppe Süd der 1. Bundesliga Luftpistole nach 9 von 11 Runden auf Platz 5. Mit 12:6 Mannschaftspunkten ist das Team aus dem Grenzort zu Basel punktgleich mit der Schützengilde (SGi) Waldenburg, die mit 32:13 das deutlich bessere Einzelpunkteresultat ausweist und damit auf Rang 4 liegt. Dieser berechtigt zur Teilnahme am Finalwettkampf für P und G10m am 13./14. Februar 2016 in Rotenburg an der Fulda und ist entsprechend begehrt. Zum Vorrundenabschluss kommt es am 9./10. Januar 2016 zum Dreikampf mit der SGi Ludwigsburg, die mit 10:8 Mannschaftspunkten aktuell Rang 6 belegt und in der letzten Partie auf Rekordmeister Waldenburg trifft. Weil muss derweil in den Direktvergleichen mit München und Kelheim auf einen Ausrutscher der beiden Spitzenreiter hoffen.

Für Dynamit Fürth geht es um nichts mehr – Waldhausen zittert

Während es bei der mit 8:10 Mannschaftspunkten siebtplatzierten SSG Dynamit Fürth mit Heidi Diethelm Gerber um nichts mehr geht in den beiden Schlussrunden der Südgruppe, kommt es dort zum grossen Duell um Relegationsplatz 11 zwischen Willmadingen und Altheim-Waldhausen, die beide 4:14 Punkte auf dem Konto haben. Beim SV Altheim Waldhausen sind Andreas Riedener mit bisher sechs und Philipp Wetzel mit sieben Einsätzen Stammschützen, und der in Buchs SG lebende Kroate Darko Sunko ist Ersatzmann mit erst einem Einsatz.

Broistedt mit Patrick Scheuber führt im Norden souverän

Souveräner Leader mit reiner Weste (18:0 Mannschaftspunkte) ist in der Nordgruppe die SB Broistedt. Dort ist der Dallenwiler Patrick Scheuber eine wichtige Stütze. Der Innerschweizer weist mit 381,40 den höchsten Punktedurchschnitt im Team aus und hat von seinen bisher bestrittenen fünf Partien erst eine verloren: mit 385:392 gegen den deutschen Spitzenschützen Christian Reitz vom SV 1935 Kriftel. Den Sieg in der Partie vom 8. November holte mit 3:2 aber dennoch Broistedt, doch Kriftel ist zusammen mit Braunschweig ebenfalls schon qualifiziert für den Final. Grosse Hoffnungen auf Platz 4 kann sich in der Nordgruppe Olympia Berlin machen, das vor zwei vermeintlich lösbaren Aufgaben steht. Konkurrent Sülfeld bekommt es dagegen in der vorletzten Partie mit Spitzenreiter Broistedt zu tun. Scheubers Team kämpft trotz sportlichem Erfolg derzeit finanziell um Überleben. Mehr Infos dazu hier. (atp)

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch