Home  ->   Aktuell  ->   News

Györ HUN

Schweiz neuntbeste Nation an der EM

Daniel Burger freut sich über den<br> Finaleinzug von  Petra Lustenberger.
Daniel Burger freut sich über den
Finaleinzug von Petra Lustenberger.

29.02.2016 - Mit drei Medaillen (2x Silber, 1x Bronze) belegt die Schweiz Rang 9 im Nationenranking der EM in Györ. Zusammen mit dem Quotenplatzgewinn stimmt das Nationaltrainer Daniel Burger zufrieden.

Resultate Mehr Infos

Als der Finaleinzug von Petra Lustenberger nach Abschluss der Qualifikation Gewehr 10m der Frauen an der EM in Györ feststand, beeilte sich Nationaltrainer Daniel Burger, um seiner Schützin zu gratulieren und sie in die Arme zu schliessen. Weiteren Zuspruch von ihrem Trainer erntete die 25-jährige Rothenburgerin danach, als sie sich im Final auf souveräne Weise einen der begehrten Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Rio sicherte und zudem die Bronzemedaille gewann. Dazu kommen zwei Silbermedaillen von Sarah Hornung bei den Juniorinnen G10m und zusammen mit Christoph Dürr im Mixed-Teamwettbewerb. Dieses Ergebnis, das leicht über den Erwartungen (3-4 Finalplätze, 1 Medaille) liegt, stellt Nationaltrainer Daniel Burger rückblickend zufrieden. Die übrigen von den Schützinnen und Schützen gezeigten Leistungen vermochten den Chef Spitzensport jedoch nicht ganz zu befriedigen. Einige hätten den Aufbruch nach intensiver Vorbereitung nicht geschafft, sondern seien in den alten Trott zurückgefallen, übt Burger Kritik. Diese hat er den betroffenen Athleten auch direkt mitgeteilt. Es wartet also noch viel Arbeit auf den Nationaltrainer, der nach der EM zusammen mit Petra Lustenberger, Simon Beyeler, Claude-Alain Delley und Pascal Loretan, von Wien direkt weitergereist ist an den Weltcup nach Bangkok. Annik Marguet (Misery) ergänzt das Schweizer Team an der ersten diesjährigen Weltcupveranstaltung, die am Donnerstag mit den Wettkämpfen Gewehr 10m der Frauen und Männer startet.

Mit drei Medaillen (-/2/1) belegt die Schweiz Rang 9 im Nationenklassement, das von Russland mit 27 (14/8/5) Medaillen angeführt wird vor der Ukraine mit 22 (9/8/5) und Ungarn mit 13 (5/3/5) Auszeichnungen. Das Gastgeberland holte mit 3 zudem am meisten Quotenplätze, je 2 gingen an Polen und Kroatien, und neben der Schweiz gab es auch für Deutschland, Norwegen sowie überraschenderweise Georgien und Spanien je einen Quotenplatz. Deutschland schnitt mit 9 Medaillen (1/1/7), davon 7 im Team und nur 1x Gold und 1x Bronze in Einzelwettbewerben, diesmal mit Platz 6 im Nationenklassement nicht so erfolgreich ab. Mit total 16 errungenen Quotenplätzen belegt der nördliche Nachbar hier hinter China (23), Russland und USA (je 20), Australien (18) und Südkorea (17) ebenfalls Rang 6. Die Schweiz kommt nun auf 4 Startplätze für Rio, die alle von Frauen geholt wurden. (atp)

Resultatbuch der EM


Diethelm Gerber wird Elfte Pistole 10m (27.2.2016)

Pistole 10m der Frauen hat Heidi Diethelm Gerber (Märstetten) am letzten Wettkampftag der EM in Györ als 11. den Final knapp verpasst. Gewehr Männer holten andere die Lorbeeren, ebenso in den Mixed-Teamwettbewerben der Elite.

Heidi Diethelm Gerber im Wettkampf in Györ

Weitere Bilder vom letzten Wettkampftag

Heidi Diethelm Gerber erzielte in der Qualifikation 380 Punkte. Unter total sechs Schützinnen mit dem gleichen Score hatte sie die geringste Anzahl Innenzehner (6x) vorzuweisen. Sie klassierte sich damit auf Rang 11, während drei Schützinnen mit 10 bis 12 Innenzehnern den Sprung in den Final schaften. Dort konnte die Ukrainerin Olena Kostevych ihren EM-Titel verteidigen gegen die Bulgarin Antoaneta Boneva als Zweite und die serbische Weltranglistenerste Zorana Arunovic auf Rang 3. Die drei Quotenplätze holen in diesem Wettkampf die fünftplatzierte Kroatin Marija Marovic, die Umgarin Viktoria Egri auf Rang 8 im Final sowie die Polin Beata Bartkow Kwiatkowska als 12. in der Qualifikation.

Schweizer Gewehrmänner ohne Chance auf einen Quotenplatz

Simon Beyeler wird 26., ... ....Claude-Alain Delley 48. und... ...Pascal Loretan lediglich 66.


Die Schweizer Männer Gewehr 10m vermochten an der EM in Györ nicht in die Fussstapfen von Petra Lustenberger zu treten. Simon Beyeler (Schwarzenburg) hielt als 26. mit 621.9 Punkten noch einigermassen mit. Er hatte 2.7 Zähler Rückstand auf den finalberechtigten 8. Rang. Claude-Alain Delley (Saint-Aubin) und Pascal Loretan (Düdingen) blieben als 48. mit 617.9 und 66. mit 612.6 Punkten jedoch deutlich unter den Erwartungen. So resultierte in der Teamwertung lediglich Rang 14 noch hinter Grossbritannien. Gold holen die Russen vor den Weissrussen, und Österreich sichert sich mit Rang 3 die erste Medaille an dieser EM. Im Final setzt sich der Russe Sergey Kamensky vor dem Weissrussen Illia Charheika und dem Kroaten Petar Gora durch. Die Quotenplätze holen der Norweger Ole Magnus Bakken und der Deutsche Julian Justus, die als 6. und 8. den Final erreichten und dort die Ränge 8 und 5 belegen, sowie der Spanier Jorge Diaz, der als Elfter in der Qualifikation 624.1 Punkte totalisierte. In den abschliessenden Mixed Teamwettbewerben der Elite gabs für die Schweiz nichts mehr zu holen. Heidi Diethelm Gerber und Steve Demierre belegen mit der Pistole Rang 14 sowie Gewehr die Geschwister Irene und Simon Beyeler Platz 23 unter 25 teilnehmenden Nationen. (atp)
 


Gewehrjunioren verpassen den Final (24.2.2016)

Enttäuschung für das Schweizer Team zum Wettkampfauftakt an der EM in Györ: die Junioren Manuel Lüscher und Christoph Dürr schaffen es Gewehr 10m nicht in den Final.​

Manuel Lüscher wurde 13. und... ...Christoph Dürr belagt Rang 18

 

Bilder vom ersten Wettkampftag

Die Gewehrjunioren konnten an der EM 10m in Györ HUN die Erwartungen nicht erfüllen: der Innerschweizer Manuel Lüscher und der Ostschweizer Christoph Dürr verpassten beide den Einzug in den Final. Sie klassierten sich mit 617.8 bzw. 616.7 Zählern auf den Plätzen 13 und 18. Dürr hatte nach gutem Start in der zweiten Passe eine Schwächephase, die ihn aus dem Konzept brachte. Er begann sich zu hintersinnen und suchte das Gespräch mit Nationaltrainer Daniel Burger. Dieser gab ihm die Anweisung, sich auf seine Aufgabe zu fokussieren. Nach der verpatzten zweiten fing er sich in der dritten Runde auf, schwächelte aber in der vierten Passe erneut. Mit guten 104.9 in der Schlussrunde konnte sich Dürr doch noch unter die besten 20 vorarbeiten. Manuel Lüscher schoss gewohnt schnell und war als Erster fertig mit seinem Programm. In diesem gab es nur einzelne Ausreisser nach unten. Letztlich fehlte ihm aber so jedoch ein Punkt zur Finalqualifikation. Diese schafften zwei Deutsche, die Zweite wurden in der Teamwertung hinter Ungarn, für das Istvan Peni mit 628.4 Punkten das Bestresultat im Vorkampf erzielte. Im Final unterlag der junge Ungar dann jedoch dem Deutschen Maximilian Dallinger.

Rebecca Villiger (Bad Ragaz) vermochte in der Qualifikation der Juniorinnen Pistole 10m nicht über sich hinauszuwachsen. Sie belegt mit 364 Zählern und sechs Innenzehnern Rang 32 unter 50 Teilnehmerinnen. Dieses Abschneiden war für die Rheintalerin selber eine Enttäuschung, weshalb Trainerin Claudia Loher die junge Pistolenschützin nach dem Wettkampf trösten musste. Der Sieg ging an die Französin Mathilde Lamolle. (atp)

 


Die EM Gewehr/Pistole 10m ist eröffnet (23.2.2016)

Die Europameisterschaften Gewehr und Pistole 10m in Györ HUN wurden am Dienstagabend mit einer Feier in der modernen Audi Arena offiziell eröffnet. Die Wettkämpfe beginnen morgen Mittwoch. 

Einzug der Schweizer Fahne in die Arena.

Weitere Bilder

Die Feier in der Audi Arena wurde eröffnet mit dem Einzug der Fahnen. Diese wurden von ungarischen Jugendlichen aus Györ hereingetragen und zur Dekoration in Blumenkisten gesteckt. Musikalische Einlagen der Freedom Group und eine Tanzperformance umrahmten die Feier, die vor vollbesetzten Rängen stattfand. György Nagy, Präsident des ungarischen Schiesssportverbandes (gegründet 1871), hiess die Sportler und Funktionäre aus 47 europäischen Ländern zu den Wettkämpfen willkommen. Ans Publikum wandten sich auch noch der Stadtpräsident von Györ, Zsolt Borkai, der auch Präsident des Olympischen Komitees von Ungarn ist, und eine Vertreterin des ungarischen Sportministeriums. Ungarn mit der Hauptstadt Budapest als Hostcity bewirbt sich offiziell für die Austragung der Olympischen Spiele 2024. Dann kann der Schweizer Schiesssportverband sein 200-Jahr-Jubiläum feiern. Abgeschlossen wurden die Feierlichkeiten in Györ dadurch, dass ESC-Präsident Vladimir Lisin RUS die EM 2016 offiziell für eröffnet erklärte. (atp) 

 

Daniel Burger: «Respekt vor der Aufgabe, aber sicher keine Angst»

«Wir haben Respekt vor der Aufgabe, die auf uns wartet, aber sicher keine Angst», erklärt Daniel Burger, Chef Kompetenzzentrum Spitzensport und Nationaltrainer Gewehr, nach der Ankunft in Györ die Ausgangslage vor der EM Gewehr/Pistole 10m, die morgen Mittwoch startet. Als Erste wird Rebecca Villiger, die einzige Schweizerin bei den Juniorinnen Pistole, im Einsatz stehen. Gleichentags tragen auch Christoph Dürr und Manuel Lüscher bei den Junioren Gewehr ihren Wettkampf aus. Burger sieht die Chance auf einen Finalplatz für Dürr und eventuell auch Manuel Lüscher bei 53 Startenden.

 Daniel Burger im Gespräch mit Christoph Dürr.

Am Donnerstag steht dann Sarah Hornung, die Weltmeisterin 2014 bei den Juniorinnen Gewehr und Goldmedaillengewinnerin im gleichen Jahr an den Youth Olympic Games (YOG), im Einsatz. Sie habe die grösste Erfolgschance, äussert sich der Nationaltrainer zu Sarah Hornung, der ein EM-Titel noch fehlt. Die Herren seien alle «sehr gut aufgestellt», sagt Burger. Bei den Frauen, wo das Feld der Starterinnen und damit auch die Konkurrenz am grössten ist, «haben wir grosse Fortschritte erzielt», betont er mit Blick auf die EM-Vorbereitungen. Die gemeinsame Zeit dafür sei etwas kurz bemessen gewesen, meint Burger mit Bedauern. Doch es sei hart und intensiv gearbeitet worden, so Burger, der daraus den Schluss zieht: «Wenn die Arbeit gut erledigt wird, dann besteht auch die Chance auf einen Erfolg». Das genaue Erfolgsziel hat Burger zwar im Kopf, doch er behält dieses lieber für sich. (atp)
 


16 Schütz(inn)en an der 10m-EM

16 Schützen und Schützinnen werden die Schweiz an der EM 10m in Györ HUN vertreten. Es geht dort um die letzten 12 Quotenplätze für Rio 2016. 

Das Aufgebot der Schweiz für die EM 10m, die vom 22. bis 28. Februar im ungarischen Györ ausgetragen wird, setzt sich zusammen aus 11 Gewehrschützen (5 Männer und 6 Frauen) sowie 5 Pistolenschützen (1 Frau und 4 Männer). Die Schweizer Farben vertreten werden: Gewehr bei der Elite Pascal Loretan (Düdingen), Simon Beyeler (Schwarzenburg), Claude-Alain Delley (Oberuzwil), Petra Lustenberger (Rothenburg), Irene Beyeler (Schwarzenburg), Vanessa Hofstetter (Gümmenen) sowie Sarah Hornung (Büren a.A.), Julia Oberholzer (Neftenbach), Martina Kaiser (Widnau), Christoph Dürr (Gams), Manuel Lüscher (Ennetbürgen) bei den Junioren; in den Pistolenwettbewerben Heidi Diethelm Gerber (Märstetten), Patrick Scheuber (Dallenwil), Steve Demierre (Auboranges) bei der Elite sowie Rebecca Villiger (Bad Ragaz) und Marvin Flückiger (Zuzwil) bei den Junioren. Mit Martina Kaiser, die im 20. Altersjahr steht, und der 17-jährigen Julia Oberholzer haben sich zwei Neulinge über die im Dezember durchgeführten Trials für die EM qualifiziert. Im Team mit Junioren-Weltmeisterin und YOG-Gewinnerin Sarah Hornung rechnet der neue Nationaltrainer Daniel Burger mit einer vorderen Platzierung für das weibliche Nachwuchstrio. In der Einzelwertung bei den Juniorinnen hat Sarah Hornung nach ihrer Disqualifikation an der letztjährigen EM in Holland auch noch eine Rechnung offen.

Wettkampfhalle in Györ

Erstmals werden Medaillen in Mixed-Teamwettbewerben vergeben

Neben dem Kampf um die Medaillen, die in Györ nicht nur in den Gewehr- und Pistolendisziplinen bei der Elite und den Junior(inn)en, sondern erstmals auch in gemischten Teamwettbewerben vergeben werden, geht es an der EM auch noch um die letzten 12 Quotenplätze für Rio. Jeweils drei QP sind bei den Frauen und Männern mit Gewehr und Pistole wettkampfmässig zu holen. Mit 93 Teilnehmerinnen wird die Konkurrenz bei den Frauen Gewehr 10m die grösste sein. Pistole 10m starten 74 Frauen. Bei den Männern ist die Zahl der Starter mit 83 im Pistolenwettkampf höher als mit dem Gewehr (71). Bei den Junior(inn)en sind es in den einzelnen Wettbewerben zwischen gut 40 und über 60 Startende. Insgesamt haben sich 588 Schützen und Schützinnen aus 47 europäischen Ländern für die EM in Györ eingeschrieben. Die Entscheidungen fallen wie folgt: Mi 24.2. Juniorinnen Pistole und Junioren Gewehr; Do 25.2. Juniorinnen Gewehr und Junioren Pistole sowie Mixed-Teamwettbewerbe Junioren; Fr 26.2. Gewehr Frauen und Pistole Männer; Sa 27.2. Gewehr Männer und Pistole Frauen sowie Mixed-Teamwettbewerbe Elite. Simon Beyeler, Claude-Alain Delley, Pascal Loretan und Petra Lustenberger werden nach Abschluss der EM zusammen mit Cheftrainer Burger direkt weiterreisen nach Bangkok, wo Anfang März der erste Weltcup in diesem Jahr ausgetragen wird. Ergänzt wird das Schweizer Team in Bangkok mit Annik Marguet (Misery). (atp)

Das Schweizer EM-Team:

Simon Beyeler, Gewehr Männer Claude-Alain Delley, Gewehr Männer Pascal Loretan, Gewehr Männer Irene Beyeler, Gewehr Frauen
Petra Lustenberger, Gewehr Frauen Vanessa Hofstetter, Gewehr Frauen Martina Kaiser, Gewehr  Juniorinnen Julia Oberholzer, Gewehr Juniorinnen
Sarah Hornung, Gewehr Juniorinnen Christoph Dürr, Gewehr Junioren Manuel Lüscher, Gewehr Junioren Heidi Diethelm Gerber, Pistole Frauen
Steve Demierre, Pistole Männer Patrick Scheuber, Pistole Männer Marvin Flückiger, Pistole Junioren Rebecca Villiger, Pistole Juniorinnen

 

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch