Home  ->   Aktuell  ->   News

ISSF Weltcup München, 23. bis 28 Mai 2018

Stelldichein der Weltelite

23.05.2018 - Wohl kein anderer Wettkampf ist so hochkarätig besetzt wie der der Weltcup München. Mit dabei in der Bayern-Metropole sind auch 10 Schweizer Schützinnen und Schützen.

 

Wettkampf-Programm

 

Exakt 800 Schützinnen und Schützen aus 81 Nationen werden vom 23. bis 29. Mai 2018 am ISSF Weltcup in München teilnehmen. Unter ihnen die absoluten Top-Stars der internationalen Gewehr- und Pistolen-Szene. Beispiel gefällig? Allein 18 olympische Medaillengewinner von Rio 216 sind in München am Start, unter ihnen die Olympiasieger Anna Korakaki (GRE, Sportpistole 25m), Xuan Vinh Hoang (VIE, Pistole 10m) oder Jongoh Jin (KOR), Freie Pistole 50m).

In diesem ungemeinen starken Teilnehmerfeld werden sich an den fünf Wettkampftagen auch 10 Schweizerinnen und Schweizer mit der Weltelite messen. Bei den Gewehrschützinnen sind es die beiden NLZ-Athletinnen Nina Christen (Wolfenschiessen) und Petra Lustenberger (Rothenburg). Es ist zu hoffen, dass sich die beiden Spitzenathletinnen gegenseitig zu Top-Leistungen pushen werden. Komplettiert wird das Frauen-Gewehrteam durch die erfahrene Schützin Marina Schnider (Ennetbürgen).
Bereits im Vorfeld konnten die Schweizerinnen in München übrigens Wettkamfpluft schnuppern: Im Liegendwettbewerb («Grand Prix»), der nicht zum offiziellen Weltcup zählt und am 23. Mai über die Bühne ging, platzierten sich die drei Schweizer Schützinnen bei einem Teilnehmerfeld von insgesamt 36 Athletinnen wie folgt: Petra Lustenberger schoss 616.1 Punkte (Rang 23), gefolgt von Marina Schnider mit 614, 6 Zähler (25. Platz) und Nina Christen mit 612.8 (Rang 29). «Für mich war das nicht zuletzt einfach eine Trainingeinheit für die kommende CISM-WM, nicht mehr und nicht weniger», sagt Christen.
Dies bestätigt Daniel Burger, Leiter Bereich Spitzensport beim SSV - und ergänzt: «Dieser Grand Prix und auch die Resultate sind letztendlich sekundär.» Die ISSF beraume dem Training für den Dreistellungswettkampf zu wenig Zeit ein. «Von dem her haben wir den Grand Prix einfach als zusätzliche Trainingsmöglichkeit genutzt, so Burger. Ob man in Zukunft weiter daran teilnehmen werde, stehe «in den Sternen», so Burger. Das Stargeld könne man eventuell auch sinnvoller einsetzen. Die meisten der absoluten Top-Schützen übrigens blieben dem «Grand Prix» fern.

Zurück zu den Schweizern Teilnehmern am Weltcup in München: Als einzige Schweizer Pistolenschützin geht hier Heidi Diethelm Gerber an den Start. Finalplätze – vor allem mit der Sportpistole 25m, ihrer Paradedisziplin – dürften das Ziel der Thurgauerin sein, die als einzige Schweizer Pistolenschützin in München an den Start geht. Von ihrer Klasse her dürfte Diethelm Gerber im Idealfall um Medaillen mitreden können.

Bei den Männern Gewehr tragen Jan Lochbihler (Holderbank), Christoph Dürr (Gams) und Pascal Loretan (Villaret) die Schweizer Farben. Im «inoffiziellen» Liegendwettkampf vom 23.5. zeigten die drei Schützen eine solide Leistung. Allen voran Jan Lochbihler, der 625.4 Punkte schoss und sich auf dem 8. Schlussrang qualifizierte – dies bei einem Teilnehmerfeld von insgesamt 63 Athleten. Pascal Loretan erzielte 621.2 Zähler (Rang 35), Christoph Dürr folgt auf Rang 43 mit 619 Punkten. «Ich bin durchaus zufrieden», sagte Lochbihler unmittelbar nach dem Wettkampf. Vor allem angesichts der Tatsache, dass er seit geraumer Zeit liegend mit seinem Puls, resp. dessen Ausschlag auf den Gewehrlauf, zu kämpfen habe. Woher das Problem stamme, könne er schlicht nicht sagen – und das «nerve», so Lochbihler. Egal, er freue sich auf die kommenden Wettkämpfe, wobei er sich bewusst sei, dass das Niveau in München «extrem hoch» sei.
 

Bei den Herren Pistole treten Steve Demierre (Auboranges), Sandro Lötscher (Gelterkinden) und Marvin Flückiger (Zuzwil) gegen die internationale Konkurrenz an. Besonders gespannt sein darf man auf Flückiger: An der Luftdruck-EM in Györ (HUN) im Februar dieses Jahres zeigte der Ostschweizer – damals noch bei den Junioren startend – eine starke Leistung und klassierte sich auf dem sehr guten Schlussrang. Aber auch Sandro Lötscher unterstrich damals mit einem Resultat von 578 Zählern und dem guten 11. Rang, zu was er fähig ist. (cpe)

 

 

Das Programm (ohne Gewähr)

 

Donnerstag, 24. Mai

Sportpistole 25m Frauen

  • 8.30h: Qualifikation Präzision (Heidi Diethelm Gerber)

Gewehr 10m Frauen

  • 8.45h: Qualifikation 1. Ablösung (Nina Christen, Petra Lustenberger, Marina Schnider)
  • 11.00h: Qualifikation 2. Ablösung
  • 13.30h: Final

Gewehr 50m Dreistellung Männer

  • 8.45h: 1. Elimination (Christoph Dürr)
  • 12.30h: 2. Elimination (Pascal Loretan, Jan Lochbihler)

 

Freitag, 25. Mai

Sportpistole 25m Frauen

  • 8.30h: Qualifikation Schnellfeuer (Heidi Diethelm Gerber)
  • 15.45h: Final

Pistole 10m Männer

  • 8.30h: Qualifikation 1. Ablösung
  • 11.15h: Qualifikation 2. Ablösung
  • 14:15h: Final

Gewehr 50m Dreistellung Männer

  • 8.45h: Qualifikation
  • 12.30h: Final

 

Samstag, 26. Mai

Olymp. Schnellfeuerpistole 25m Männer

  • 8.30h: Stage 1

Gewehr 10m Männer

  • 8.45h: Qualifikation 1. Ablösung
  • 11.00h: Qualifikation 2. Ablösung
  • 13.15: Final

 

Gewehr 50m Dreistellung Frauen

  • 8.45h: 1. Elimination
  • 12.30h: 2. Elimination

 

Sonntag, 27.5

Olymp. Schnellfeuerpistole 25m Männer

  • 8.30h: Stage 2


Pistole 10m Frauen

  • 8.45h: Qualifikation 1. Ablösung
  • 11.15h: Qualifikation 2. Ablösung
  • 14.15hh: Final


Gewehr 50m Dreistellung Frauen

  • 8.45: Qualifikation
    12.30h: Final

 

Montag, 28.5.

Mixed-Wettkampf Gewehr 10m

  • 8.45h: Qualifikation 1. Ablösung
  • 10.15h: Qualifikation 2. Ablösung
  • 12.00h: Final

 

Mixed-Wettkampf Pistole 10m

  • 11.45h: Qualifikation 1. Ablösung
  • 13.15h: Qualifikation 2. Ablösung
  • 15.00h: Final

 

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch