Home  ->   Breitensport  ->   News  ->   Gewehr 50m

GP of Liberation, 3. bis 6. Mai, Pilsen (CZE)

Schweizer unterliegen in Pilzen

Das Schweizer Team in Pilsen.
Das Schweizer Team in Pilsen.

05.05.2018 - Der Grand Prix of Liberation hat für die Schweizer Athletinnen und Athleten auch nach dem vierten und letzten Tag viel Raum nach oben gelassen. Es konnte keine Qualifikation errungen werden.

Resultate:

 Luftgewehr 10m Mixed Teams

 Luftpistole 10m Mixed Teams

 Pistole 50m Männer

 Pistole 25m Männer

 Gewehr 50m liegend Frauen

In den Kategorien Luftpistole 10m Mixed Team, Luftgewehr 10m Mixed Team, Sportpistole 50m Männer, Pistole 25m Männer sowie Gewehr 50m liegend Frauen fanden am Sonntag, 6. Mai die Austragung der Wettkämpfe im tschechischen Pilsen statt. Wo vorhanden, hat es für die Schweizer Athletinnen und Athleten leider nicht für die Qualifikation gereicht. So erreichte Team Switzerland 2 in der Kategorie Luftgewehr 10m Mixed Team (Fabienne Füglistaler, Lars Färber) den 20. Rang mit 820.8 Punkten vor Team Switzerland 1 (Myriam Brühwiler, Pascal Bachmann) mit 815 Punkten. Schlusslicht bildete das Team Lithuania 2 mit 811.4 Punkten auf dem 23. Rang - ihre Mitstreiter von Team Lithuania 1 konnten den Final jedoch für mit beachtlichen 496.4 Punkten für sich entscheiden. Besser erging es den Schweizern in der Kategorie Luftpistole 10m Mixed Team: Rebecca Villiger und Sandro Lötscher (Switzerland 2) erreichen mit 755 (14x) Punkten den 10. Platz, Sandra Stark und Dylan Diethelm (Switzerland 1) schaffen es mit 738 (14x) Punkten auf den 18. Platz.

Als einziger Schweizer Teilnehmer erreichte Dylan Diethelm den 12. von 56. Platz mit respektablen 545 (7x) Punkten in der Kategorie Sportpistole 50m Männer, verpasste jedoch knapp die Qualifikation zum Final. Ein durchmischtes Resultat zeigte sich in der Kategorie Pistole 25m Männer: Hansruedi Goetti (Polizei) erreichte das beste Schweizer Resultat mit 571 (12x) Gesamtpunkten auf dem 10. Platz, vor Guido Muff mit 568 (23x) Punkten auf dem 19. Platz, Sandro Lötscher auf dem 30. Platz mit 564 (10x) Punkten, Ulrich Blatti (Polizei) auf dem 50. Platz mit 550 (11x) Punkten, Marc Carrillo auf dem 54. Platz mit 541 (11x) Punkten sowie Stefan Fuchs auf dem 56. Platz mit 537 (5x) Punkten. Insgesamt nahmen 65 Teilnehmer an dieser Disziplin teil.

In der Kategorie Gewehr 50m Liegend Frauen erreichte Fabienne Füglistaler den 16. Platz mit 616.8 Punkten, während Myriam Brühwiler mit einem Schnitt von 100 Punkten pro Serie auf dem 59. Platz mit 602.3 Punkten landet.

 

______________________________________________________________________________________________


Berichterstattung vom 5. Mai 2018

Schweizer bleiben ohne Finalplatz

Auch am dritten Tag des GP of Liberation in Pilsen mussten die Schweizer bereits nach der Qualifikation ihre Siebensachen zusammenpacken.

Weitere Informationen

Resultate 5. Mai
Luftgewehr 10m Männer
Pistole 25m Frauen
Gewehr 50m Dreistellung Frauen

 

Gewehr 50m Dreistellung Frauen: Fabienne Füglister fehlen acht Punkte

Auch in der Königsdisziplin der Gewehrschützen wurde es nichts mit einer Finalqualifikation. Fabienne Füglister (Aeschi SO) konnte nach der Kniend- und der Liegend-Stellung noch von einem Rang unter den besten Acht träumen. Doch stehend verlor sie einige Ränge. Mit den 372 Punkten stehend kam sie auf 1152 Zähler im Total. Das ergabe Rang 23. Mit 381 Zählern gelang Myriam Brühwiler (Mörschwil SG) stehend eine achtbare Leistung. Allerdings verlor sie mit 385 Punkten liegend den Anschluss an die Spitzenplätze. Ihre 1140 Zähler reichten für den 50. Rang. Für den Final wären 1160 Punkte nötig gewesen. Die Endausmarchung war eine klare Sache für Sanja Vukasinovic. Die Serbin hatte nach der Kniend-Stellung bereits 1.2 Punkte Vorsprung. Diesen baute sie in den Liegend-Serien auf 2.7 Punkte aus. Genau gleich gross war die Marge am Schluss. Vukasinovic gewann mit 459.8 Punkten vor der Slowenin Ziva Dvorsak (457.1) und Melissa Ruschel (GER).

 

Gewehr 10m Männer: 623.3 Punkte wären gefordert gewesen

Im Luftgewehr-Wettkampf der Männer präsentierte sich dasselbe Bild wie an allen Gewehr-Bewerben am GP of Liberation in Pilsen: Bester Schweizer war erneut Patrik Lustenberger (Rothenburg LU) vom Polizei-Team. Mit 620.5 Punkten reihte er sich auf dem 29. Rang ein. Für den Final wären 623.3 Punkte gefordert gewesen. Die weiteren Schweizer verloren deutlich mehr auf die Besten. Lars Färber (Felsberg GR) erzielte 614.1 Punkte. Er landete auf dem 68. Rang. Pascal Bachmann (Wila ZH) und Christian Alther (Grub SG) mussten sich nach hinten orientieren. Der Zürcher klassierte sich mit 610.3 Punkten auf Rang 84, sechs Ränge dahinter folgte der St. Galler mit 607.2 Zählern. Qualifikationsieger wurde der Österreicher Martin Strempfl mit 629.9 Punkten. Er liess auch im Final keinen an sich vorbei. Mit 251.0 Punkten siegte er deutlich vor Filip Nepejchal (CZE, 248.7) und Peter Somogyi aus Ungarn.

 

Pistole 25m Frauen: Die Finalplätze lagen in weiter Ferne

Auch die Pistolenschützinnen konnten nicht um Finalplätze mitreden. Am nächsten kam diesem Ziel Helen Wyss vom Berner Schiesssportverband. Sie klassierte sich mit 563 Punkten auf dem 35. Rang und liess damit die beiden Nationalkader-Mitglieder Rebecca Villiger (Bad Ragaz SG) und Sandra Stark (Münchwilen TG) hinter sich. Die beiden folgten mit 557 respektive 551 Punkten auf den Plätzen 46 und 52. Daniela Merki vom Zürcher Schiesssportverband folgte mit 550 Punkten auf Rang 55. Für den Final wären 576 Punkte gefordert gewesen. Die Qualifikationsbeste Veronika Major (HUN) erzielte 582 Zähler. Im Final musste Major aber schon früh die Segel streichen. Der Sieg ging an Doreen Vennekampf (GER) vor Miroslava Mincheva (BUL) und Slawomira Szpek (POL). (van)

 


Berichterstattung vom 4. Mai

 

Sandro Loetschers Aufholjagd

 

Rangmässig konnte Sandro Loetscher im zweiten Teil des Wettkampfs mit der Schnellfeuerpistole 25m am GP Pilsen einen grossen Sprung nach vorne machen. Für den Final hat es trotzdem nicht gereicht.

 

Resultate 4. Mai
Schnellfeuerpistole 25m Männer
Luftgewehr 10m Frauen
Gewehr 50m Dreistellung Männer

 

Schnellfeuerpistole 25m Männer: Loetscher macht zwölf Plätze gut

Rang 24 mit vier Punkten Rückstand auf die finalberechtigten Plätze: Das war die Bilanz von Sandro Loetscher (Gelterkinden BL) nach dem ersten Teil am Donnerstag, 3. Mai. Am zweiten Tag des Wettkampfs mit der Schnellfeuerpistole 25m konnte sich der Baselbieter rangmässig deutlich steigern. Er schaffte den Sprung auf den 12. Rang. Mit 574 Zählern (286/288) im Total blieb der Vier-Punkte-Rückstand auf den letzten Finalplatz aber bestehen. Trotzdem hat Loetscher einen sehr ansprechenden Wettkampf gezeigt. mit Roger Bollinger vom Schweizer Polizei-Team war ein zweiter Eidgenosse im Einsatz. Bollinger klassierte sich mit 549 Punkten auf dem 50. Platz.

Der Final war eine Angelegenheit der Einheimischen und der Deutschen – mit dem besseren Ende für die Tschechen. Martin Strnad und Martin Podhrasky lieferten sich mit dem Deutschen Christian Reitz einen packenden Kampf um die drei Medaillenplätze. Am Ende siegte Strnad mit 34 Treffern vor Landsmann Podhrasky (33) und Reitz (28).

 

Gewehr 10m Frauen: Vier Punkte fehlten für den Final

Mit 114 Athletinnen war der Luftgewehr-Wettkampf der Frauen dicht besetzt. Fabienne Füglister (Aeschi SO) und Myriam Brühwiler (Mörschwil SG), die die Schweizer Farben vertraten, konnten dabei nicht in die Entscheidung um die Finalplätze eingreifen. 623.3 Punkte erzielte die Weissrussin Yauhenia Dzikaya und klassierte sich damit auf dem achten und damit letzten finalberechtigten Rang. Fabienne Füglister erwischte mit 101.6 Punkten keinen optimalen Start. Danach machte sie mit 103.4, 104.1 und 105.0 Punkten viel Boden gut, um mit 102.7 und 102.4 zum Abschluss wieder ein paar Ränge zu verlieren. Mit 619.2 Punkten im Total resultierte der 33. Rang. Myriam Brühwiler zeigte einen konstanten Wettkampf, der mit 616.5 Punkten und Rang 60 belohnt wurde. Mit Jasmin Bernet aus dem Zürcher Kantonalkader war eine weitere Schweizerin am Start. Sie erzielte 615.3 Punkte und kam damit auf den 67. Platz.

Im Final entschied ein Shoot-off über Gold und Silber. Die Deutsche Julia Simon hatte im letzten Schuss den 0.4-Punkte-Rückstand auf die führende Mihika Poore (IND) wettgemacht – und zog danach im Shoot-off mit 10.3 gegenüber 10.4 den Kürzeren. Poore sicherte sich mit 249.0 Punkten Gold. Bronze ging an Simons Landsfrau Johanna Teresa Tripp.

 

Für Pascal Bachmann resultierte ein 48. Rang.

 

Gewehr 50m Dreistellung Männer: Galavorstellung von Matthew Emmons

Wie bereits im Liegend-Wettkampf konnten die Schweizer Männer auch im Dreistellungsmatch Gewehr 50m nicht um die vordersten Positionen mitreden. 1170 Punkte wären für einen Finalplatz nötig gewesen. Am nächsten kam dieser Marke Patrik Lustenberger (Rothenburg LU). Der für das Schweizer Polizeiteam startende Luzerner erzielte 1163 Punkte und klassierte sich auf dem 17. Rang. Auch Platz 2 in der internen Schweizer Rangliste ging an einen Polizeischützen. Der Glarner André Eberhard kam mit 1155 Punkten auf Rang 42. Sechs Plätze dahinter folgt mit Pascal Bachmann (Wila ZH) der erste Nationalkaderschütze. Bachmann erzielte 1153 Punkte. Insbesondere in der Stehend-Stellung verlor er mit 367 Punkten viel an Boden. Mit einem Zähler weniger reihte sich Lars Färber (Felsberg GR) auf Rang 51 ein. Christian Alther (Grub SG) verlor in allen drei Stellungen entscheidende Punkte. Ihm blieb mit 1134 Zählern der 86. Rang. Bester Schütze in der Qualifikation war der Weltklasseathlet Matthew Emmons. Der Amerikaner erzielte 1183 Punkte. Emmons behielt auch im Final die Oberhand. Allerdings gefährdete er seinen sicheren Sieg mit einer 7.4 im letzten Schuss selber. Da kommen Erinnerungen an die Olympischen Spiele 2004 in Athen auf, als er Gold im letzten Schuss vergab, weil er auf die falsche Scheibe geschossen hatte. So weit kam es in Pilsen nicht, auch weil Valerian Sauveplane (FRA) auch nur mit einer 9.8 ausschoss. Emmons siegte mit 459.1, 0.8 Punkte vor dem Franzosen. Bronze ging an den Tschechen Petr Nymbursky. (van)

 

 


Berichterstattung vom 3. Mai

 

Verhaltener Start der Schweizer

 

Am ersten Tag des GP of Liberation in Pilsen konnten die Schweizer Schützinnen und Schützen nicht restlos überzeugen.  Marathon-Mann Sandro Loetscher stach mit einem 6. Rang (Standardpistole 25m) aus dem Kollektiv heraus.

 

Resultate 3. Mai
Standardpistole 25m Männer
Pistole 10m Männer
Pistole 10m Frauen
Schnellfeuerpistole 25m Männer: 1. Tag
Gewehr 50m Männer liegend

 

Zum 49. Mal findet in Pilsen (CZE) der GP of Liberation statt. Und auch wenn das Jubiläum erst im nächsten Jahr ansteht: Zum Feiern ist den Organisatoren wohl schon dieses Jahr zumute. Denn mit über 700 Athletinnen und Athleten aus 34 Nationen dürfen sie sich über einen neuen Teilnehmerrekord freuen. Allein aus Indien sind über 100 Schützinnen und Schützen angereist. Dagegen ist die elfköpfige Schweizer Delegation ein Minigrüppchen. Doch nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität ist in Pilsen gross. Mit anderen Worten: Die Spitzenplätze sind hart umkämpft, geschenkt wird den Schweizern nichts. Das bekamen sie bereits am ersten Tag zu spüren.

 

Standardpistole 25m Männer: Sandro Loetscher verpasst das Podest nur knapp

An drei Wettkämpfen trat Sandro Loetscher (Gelterkinden BL) am ersten Wettkampftag des GP Pilsen an. Im letzten holte er dabei das beste Resultat heraus. Im Wettkampf mit der Standardpistole wurde er mit 566 Punkten sehr guter Sechster. Auf den drittplatzierten Arpit Goel (IND) fehlten nur zwei Punkte. Der Sieg ging an den Tschechen Jindrich Dubovy (572) vor dem Deutschen Michael Schleuter (570). Guido Muff (Rothenburg LU) konnte sich mit 548 Punkten den 38. Rang sichern. Stefan Fuchs (Niederteufen AR) folgte mit 518 Zählern auf Platz 67.

 

Gewehr 50m liegend Männer: Patrik Lustenberger mit Bestleistung

An den Weltcups und den Olympischen Spielen werden die 50m-Liegendmatches nicht mehr durchgeführt, in Pilsen aber schon. Und das mit grossem Erfolg. 136 Schützen schossen um Edelmetall. Bester Schweizer war Patrik Lustenberger (Rothenburg LU), der aber nicht für die Schweizer Nationalmannschaft, sondern für das Schweizer Polizeiteam startete. Der Bruder der Nationalkaderschützin Petra Lustenberger klassierte sich mit 624.8 Punkten auf dem 8. Rang. Der Sieg ging an den Tschechen Jan Cestr (626.6) vor Steffen Olsen (DEN, 625.9) und Matthew Emmons (USA, 625.5). Der zweitbeste Eidgenosse fand sich auf Platz 35 wieder: Lars Färber (Felsberg GR) erzielte 620.9 Zähler. Auf dem 54. Rang folgt Pascal Bachmann (Wila ZH, 618.1). Nicht nach Wunsch verlief der Wettkampf für Christian Alther (Grub SG). Mit 611.7 Punkten belegte er den 103. Rang. Etwas besser lief es dem zweiten Schweizer Polizeischützen: André Eberhard klassierte sich mit 614.5 Punken auf dem 84. Rang.

 

Pistole 10m Männer: Sandro Loetscher ist am nächsten dran

Mit 119 Schützen war auch das Luftpistolen-Feld bei den Männern sehr gross und gut besetzt. 574 Punkte und 20 Innenzehner wären für den Finaleinzug nötig gewesen. Am nächsten kam dieser Marke Sandro Loetscher (Gelterkinden BL). Loetscher, der am ersten Wettkampftag auch mit der Standard- und der Schnellfeuerpistole an den Start ging, erzielte 570 Zähler. Das reichte für den 25. Rang. Nur zwei Punkte weniger gab es für Dylan Diethelm. Rang 34 für den Thurgauer aus Weinfelden. Mit 563 Punkten klassierte sich Laurent Stritt aus dem Schweizer Polizeiteam auf dem 56. Rang, dicht gefolgt von Guido Muff (Rothenburg LU) mit 562 Zählern auf Rang 59. Nach einem misslungenen Start musste sich Stefan Fuchs (Niederteufen AR), der letzte Schweizer im Feld, nach hinten orientieren. Mit 533 Punkten landete er auf dem 107. Platz.

Im Final setzte sich der Ungar Miklos Tatrai durch. Er gewann mit 240.7 Punkten vor dem Deutschen Philipp Käfer (238.5) und Peter Balaz aus der Slowakei.

 

Dylan Diethelm (links) und Stefan Fuchs konnten nicht mit den Besten mithalten.

 

Pistole 10m Frauen: Rebecca Villiger fehlen sechs Punkte

In einem starken Feld mit 94 Starterinnen zeigte Rebecca Villiger (Bad Ragaz SG) eine gute Leistung. Sie erzielte 563 Punkte, was ihr den 23. Rang einbrachte. Für den Final wären sechs Zähler mehr nötig gewesen. Sandra Stark (Münchwilen TG) als zweite Kaderschützin konnte nicht ganz auf diesem Niveau mithalten. Mit 550 Punkten belegte sie den 57. Rang. Besser schloss Daniela Merki vom Zürcher Schiesssportverband ab. Sie erzielte 556 Punkte und klassierte sich auf dem 43. Rang. Mit Helen Wyss vom Berner Schiesssportverband war eine vierte Schweizerin am Start. Sie reihte sich mit 534 Punkten auf dem 81. Rang ein.

Im Final waren mit der Österreicherin Sylvia Steiner, der Ungarin Veronika Major oder der Deutschen Sandra Reitz einige Weltklasse-Schützinnen dabei. Der Sieg ging aber an die in unseren Gefilden vergleichsweise unbekannte Inderin Shri Nivetha Paramanantham. Sie siegte mit 237.3 Punkten, 0.9 Zähler vor Sandra Reitz. Veronika Major sicherte sich Bronze.

 

Schnellfeuerpistole 25m Männer: Sandro Loetscher mit intakten Finalchancen

Marathon-Mann Sandro Loetscher belegt nach dem ersten Teil der Qualifikation Schnellfeuerpistole 25m zwar «nur» den 24. Zwischenrang. Im zweiten Teil vom Freitag, 4. Mai, liegt ein Finalplatz aber in Reichweite. Mit 286 Zählern fehlen ihm lediglich 4 Punkte auf den fünten Rang. Am ersten Wettkampftag dominierten die Deutschen: Sie liegen zu fünft an der Ranglistenspitze. (van) 

 


Vorschau vom 1. Mai

 

Elf Athletinnen und Athleten reisen nach Pilsen

 

Im Mai sind die Schweizer Spitzenschützinnen und -schützen praktisch im Dauereinsatz. Den Auftakt im Reigen der internationalen Wettkämpfe macht der GP of Liberation in Pilsen (CZE).

 

Weitere Informationen

 

Kaum ist der ISSF Weltcup Changwon (KOR) beendet, sind die Schweizer Elite-Schützen in Pilsen gefordert. Vom 1. bis 6. Mai findet in der tschechischen Bierstadt der 49. GP of Liberation statt. Die Schweiz wird mit einer Elfer-Delegation nach Tschechien reisen. Vom Team, das in Südkorea die Schweizer Farben vertrat, ist niemand dabei. Die Erholung nach einem anstrengenden Weltcup-Einsatz und einer langen Flugreise soll nicht zu kurz kommen. Trotzdem ist den Schweizern in Pilsen einiges zuzutrauen.

Mit sechs Athleten ist die Pistolen-Fraktion am Start. Sandra Stark (Münchwilen TG) und Rebecca Villiger (Bad Ragaz SG) werden mit der Lufpistole und der Sportpistole antreten. Das Männer-Team besteht aus Dylan Diethelm (Weinfelden TG; Lufpistole und Freipistole), Stefan Fuchs (Niederteufen AR; Luftpistole, Standardpistole und Zentralfeuerpistole), Guido Muff (Rothenburg LU; Luftpistole, Standardpistole und Zentralfeuerpistole) und Sandro Loetscher (Gelterkinden BL; Luftpistole, Schnellfeuerpistole, Standardpistole und Zentralfeuerpistole). Die beiden Pistolenschützinnen sowie Dylan Diethelm und Sandro Loetscher werden zudem im Mixed-Wettkampf Pistole 10m teilnehmen.

Myriam Brühwiler (Mörschwil SG) und Fabienne Füglister (Aeschi SO) werden die Schweiz in den Gewehr-Wettbewerben vertreten. Beide schiessen die Einzelbewerbe Luftgewehr, Gewehr 50m liegend sowie Gewehr 50m Dreistellung. Zusammen mit Christan Alther (Grub SG) und Lars Färber (Felsberg GR) werden sie auch im Mixed-Wettkampf Gewehr 10m antreten. Das Männer-Gewehrteam wird ergänzt durch Pascal Bachmann (Wila ZH). Die Männer werden in allen Einzeldisziplinen (Luftgewehr, Gewehr 50m liegend, Gewehr 50m Dreistellung) an der Feuerlinie stehen. Für das Schiesssportteam der Polizei sind zudem die beiden Schweizer Patrik Lustenberger und André Eberhard in Pilsen im Einsatz.

 

Programm (ohne Gewähr)

 

Donnerstag, 3. Mai

Luftpistole 10m Männer

  • 8.30 Uhr: 1. Ablösung (mit Sandro Loetscher)
  • 10.30 Uhr: 2. Ablösung (mit Stefan Fuchs und Guido Muff)
  • 12.30 Uhr: 3. Ablösung (mit Dylan Diethelm)
  • 15.15 Uhr: Final

Luftpistole 10m Frauen

  • 14.30 Uhr: 1. Ablösung (mit Rebecca Villiger und Sandra Stark)
  • 16.30 Uhr: 2. Ablösung
  • 19.00 Uhr: Final

Schnellfeuerpistole 25m Männer

  • ab 8.00 Uhr: Qualifikation Teil 1 (13.20 Uhr: Sandro Loetscher)

Standardpistole 25m Männer

  • 14.45 Uhr: 1. Ablösung (mit Guido Muff und Stefan Fuchs)
  • 16.30 Uhr: 2. Ablösung (mit Sandro Loetscher)

Gewehr 50m liegend Männer

  • 9.00 Uhr: 1. Ablösung (mit Patrik Lustenberger und André Eberhard)
  • 10.45 Uhr: 2. Ablösung (mit Christian Alther und Lars Färber)
  • 12.30 Uhr: 3. Ablösung (mit Pascal Bachmann)

 

Freitag, 4. Mai

Luftgewehr 10m Frauen

  • 8.30 Uhr: 1. Ablösung
  • 10.45 Uhr: 2. Ablösung (mit Myriam Brühwiler)
  • 13.00 Uhr: 3. Ablösung (mit Fabienne Füglister)
  • 16.55 Uhr: Final

Schnellfeuerpistole 25m Männer

  • ab 8.00 Uhr: Qualifikation Teil 2 (mit Sandro Loetscher)
  • 15.00 Uhr: Final

Gewehr 50m Dreistellung Männer

  • 8.30 Uhr: 1. Ablösung (mit Christian Alther und Lars Färber)
  • 12.15 Uhr: 2. Ablösung (mit Pascal Bachmann)
  • 18.10 Uhr: Final

 

Samstag, 5. Mai

Luftgewehr 10m Männer

  • 8.30 Uhr: 1. Ablösung
  • 10.35 Uhr: 2. Ablösung
  • 12.40 Uhr: 3. Ablösung
  • 15.50 Uhr: Final

Pistole 25m Frauen

  • 8.00 Uhr: 1. Ablösung Präzision
  • 9.30 Uhr: 2. Ablösung Präzision
  • 11.00 Uhr: 1. Ablösung Schnellfeuer
  • 12.00 Uhr: 2. Ablösung Schnellfeuer
  • 14.00 Uhr: Final

Gewehr 50m Dreistellung Frauen

  • 8.30 Uhr: 1. Ablösung
  • 12.15 Uhr: 2. Ablösung
  • 17.00 Uhr: Final

 

Sonntag, 6. Mai

Zentralfeuerpistole 25m Männer

  • 8.00 Uhr: 1. Ablösung Präzision
  • 9.15 Uhr: 2. Ablösung Präzision
  • 11.45 Uhr: 1. Ablösung Schnellfeuer
  • 13.00 Uhr: 2. Ablösung Schnellfeuer

Luftgewehr 10m Mixed Team

  • 8.15 Uhr: Qualifikation
  • 10.30 Uhr: Final

Luftpistole 10m Mixed Team

  • 13.15 Uhr: Qualifikation
  • 15.15 Uhr: Final

Pistole 50m Männer

  • 9.50 Uhr: Wettkampf

Gewehr 50m liegend Frauen

  • 13.30 Uhr: 1. Ablösung
  • 15.15 Uhr: 2. Ablösung

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 418 00 10
info@swissshooting.ch