Home  ->   Actualités  ->   News

Finale de la coupe du monde New Delhi, 24 au 29 octobre

Deux résultats de premier plan pour Heidi Diethelm-Gerber à la finale de la coupe du monde

Heidi Diethelm Gerber a convaincu <br>deux fois à la finale de la <br>coupe du monde.
Heidi Diethelm Gerber a convaincu
deux fois à la finale de la
coupe du monde.

30.10.2017 - Cette fin de saison se laisse voir : avec un quatrième et un huitième rang à la finale de la coupe du monde à New Delhi, Heidi Diethelm Gerber a prouvé une fois de plus, qu’elle appartient à la classe mondiale absolue.

Heidi Diethelm Gerber ne s’y attendait vraiment plus. La Thurgovienne n’était juste pas qualifié pour la finale de la coupe du monde à New Delhi (24 au 29 octobre) tant au pistolet de sport 25m qu’au pistolet à air comprimé 10m. Mais Heidi Diethelm Gerber pouvait tout de même participer par le désistement de plusieurs tireuses. Elle a réussi de se préparer en peu de temps sur cette fin de saison inattendue et de réaliser une bonne performance. Cela compte spécialement pour la compétition au pistolet de sport du 27 octobre. A la qualification, la tireuse de Märstetten a obtenu très bon 583 points. A la finale elle a prouvé une fois de plus qu’elle a des nerfs solides et a renvoyé en deux shoot-offs la Bulgare Viktoria Chaika au cinquième rang. Malgré cinq coups parfaits à la série suivante, Heidi Diethelm Gerber ne pouvait plus avancer sur le podium. Avec 24 touches elle a occupé l’excellent quatrième rang. La victoire allait à la Coréenne Kim Minjung – également après plusieurs shoot-offs.

La compétition au pistolet à air comprimé deux jours avant ne marchait pas si bien pour Heidi Diethelm Gerber. Comme huitième placée, elle pouvait se qualifier de justesse encore pour la finale. Avec seulement deux dix en douze coups à la finale à ce niveau, elle a « manqué le train ». Heidi Diethelm Gerber devait se contenter par le huitième rang. La victoire allait à a Française Céline Goberville. (van)

 


Berichterstattung vom 27. Oktober

 

Heidi Diethelm Gerber schrammt knapp am Podest vorbei

 

Nur wenig hat gefehlt, dann hätte Heidi Diethelm Gerber ihre Saison mit einem Podestplatz am Weltcupfinale in New-Delhi krönen können. Die Thurgauerin belegte mit der Sportpistole den 4. Rang.

 

Resultate Sportpistole 25m Frauen: QualifikationFinal

 

99 Punkte in der letzten Serie im Präzisionsteil, ebenso viele in der letzten Serie der Qualifikation Schnellfeuer und fünf Treffer in der letzten Finalserie: Immer ganz zum Schluss eines Wettkampfteils lief Heidi Diethelm Gerber am 27. Oktober anlässlich des Weltcupfinals in New Delhi zur Höchstform auf. In der Qualifikation war das gar nicht nötig. Weil die Thailänderin Naphaswan Yangpaiboon nicht antrat, waren nur acht Schützinnen am Start und die Finalqualifikation damit sicher. Trotzdem war eine gute Leistung wichtig, um mit gesundem Selbstvertrauen in den Final zu steigen. Mit 583 Punkten und 21 Innenzehnern gelang Heidi Diethelm Gerber dies nach Wunsch. Sie klassierte sich auf dem sechsten Rang, punktgleich mit der fünftplatzierten Michelle Skeries (GER). Auch die zweit- bis viertklassierten Schützinnen waren in Reichweite der Thurgauerin. Einzig Olympiasiegerin Anna Korakaki (GRE) konnte sich absetzen. Die junge Griechin erzielte hervorragende 591 Zähler.

Im Final war es bei Korakaki mit der Herrlichkeit allerdings vorbei. Sie gab in der ersten Serie einen Schuss zu viel ab. Der daraus resultierende Nuller gleich zu Beginn war angesichts des Weltklassefelds eine zu grosse Hypothek. Korakaki schied in der Elimination als erste aus. Eine Elimination übrigens, die es in sich hatte. Mehrere Male musste ein Shoot-off entscheiden. Auch Heidi Diethelm Gerber musste sich bei einer solchen Nervenübung bewähren. Und sie tat dies mit Bravour. Mit zweimal drei Treffern eliminierte sie die Bulgarin Viktoria Chaika (3+2) und verwies sie auf den fünften Rang. Das Podest war in Griffnähe – umso mehr, weil Heidi Diethelm Gerber unmittelbar nach dem Shoot-off die oben erwähnte perfekte 5-Treffer-Serie ablieferte. Doch weil sich auch die drei vor ihr platzierten Konkurrentinnen keine Blösse gaben, konnte sie keine überholen. Mit 24 Treffern klassierte sich die Thurgauerin auf dem 4. Rang.

Beim Kampf um die drei Podestplätze ging das Nervenspiel weiter. Nach neun 5er-Serien hatten Kim Minjung (KOR), Zhang Jingjing (CHN) und Zorana Arunovic (SRB) allesamt 30 Treffer auf dem Konto. Arunovic musste im Shoot-off ihren Platz als erste räumen und durfte sich über Bronze freuen. Um Gold und Silber kam es erneut zu einem Shoot-off, nachdem beide Asiatinnen insgesamt 34 Treffer realisiert hatten. Mit einer perfekten Serie mit fünf Treffern sicherte sich die Koreanerin Gold vor Zhang Jingjing aus China. (van)

 


Berichterstattung vom 25. Oktober

 

Achter Rang für Heidi Diethelm Gerber

 

Guter Start für Heidi Diethelm Gerber am Weltcup-Final in New Delhi: Die Thurgauerin konnte sich mit der Luftpistole für den Final qualifizieren, musste sich dort aber mit dem achten Rang zufrieden geben.

 

Resultate Luftpistole 10m Frauen: QualifikationFinal

 

Man kennt es von Heidi Diethelm Gerber fast nicht anders: Sie macht es gerne spannend. Auch am Weltcup-Final in New Delhi wich sie davon nicht ab. Die Thurgauerin startete am 25. Oktober nicht optimal in die Qualifikation mit der Luftpistole. 280 Punkte (93, 93, 94) hatte sie nach drei Serien auf dem Konto. Damit lag sie auf dem neunten Zwischenrang. Die achtplatzierte Chinesin Lin Yuemei hatte drei Punkte Vorsprung, die siebtplatzierte Iranierin Golnoush Sebghatollahi gar deren fünf. Doch Heidi Diethelm Gerber steigerte sich. Sie legte mit 97 Punkten eine sehr gute Schlusspasse hin. Dasselbe Resultat erzielte aber auch Lin Yuemei, dafür schwächelte die Iranerin. Sie verlor die fünf Punkte Vorsprung, und weil Heidi Diethelm Gerber mit neun Mouchen einen Innenzehner mehr auf dem Konto hatte, schob sie sich auf den achten Platz vor. Vorne machten andere die Musik, allen voran die Chinesin Zhang Mengxue, die hervorragende 391 Punkte erzielte und die Qualifikation damit überlegen gewann.

 

Heidi Diethelm Gerber (hier am Weltcup München 2017) konnte am Weltcupfinale in New Delhi mit der Luftpistole nicht um die Medaillen mitreden.

 

Im Final konnte Heidi Diethelm Gerber nicht an ihre Leistung gegen Ende der Qualifikation anknüpfen. Nach zwölf Wettkampfschüssen mit lediglich zwei Zehnern und insgesamt 115.0 Punkten musste sie als erste Finalistin ihren Platz räumen. Ein achter Platz ist trotzdem ein mehr als achtbares Resultat, war die Märstetterin doch eigentlich gar nicht für den Weltcup-Final qualifiziert. Sie rutschte nur dank einiger Absagen ins zehnköpfige Teilnehmerfeld nach.

Weltcup-Finalsiegerin wurde Céline Goberville. Die Französin legte die Basis für ihren Triumph bereits in den ersten fünf Schüssen. Mit 51.3 Punkten übernahm sie die Führung – und sie gab sie nie mehr ab. Am Ende siegte sie mit 240.9 Punkten, 3.9 Zähler mehr als die zweitklassierte Chinesin Lin Yuemei. Bronze ging an die Dominatorin aus der Qualifikation Zhang Mengxue.

Für Heidi Diethelm Gerber geht der Weltcup-Final am Freitag, 27. Oktober, weiter. Dann steht der Wettkampf in ihrer Paradedisziplin Sportpistole 25m auf dem Programm. (van)

 

partenaire FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Fédération sportive suisse de tir
Lidostrasse 6
6006 Lucerne
tél.: 041 / 370 82 06
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch