Home  ->   Actualités  ->   News

Veteranenbund Schweizerischer Sportschützen

Veteranenrats-Tagung 2018 in Benken SG

05.03.2018 - Berichte, Ehrungen, Statutenanpassungen und gehaltvolle Reden prägten die ordentliche Veteranenratstagung des Veteranenbundes Schweizerischer Sportschützen (VSS) in Benken SG zwischen Zürichsee und Walensee.

Aus der ganzen Schweiz sind die Delegierten des Veteranenbundes Schweizerischer Sportschützen zum Grenzpunkt der drei Kantone St. Gallen, Glarus und Schwyz nach Benken SG im Linthgebiet in den Landgasthof Sternen gereist um die 19 Geschäfte der Traktandenliste abzuhandeln. Nach musikalischem Auftakt mit rassigen Stücken durch die Bürgermusik Benken eröffnet Zentralpräsident Jacques Dessemontet (Yverdon-les-Bains) am Samstag, 3. März 2018 pünktlich um 10 Uhr die 82. ordentliche Veteranenrats-Tagung. Die Tagung wurde in französischer und deutschen Sprache geführt. Einen speziellen Gruss galt den illustren Gästen, unter anderem Nationalrat Jakob Büchel (SG), Landesstatthalter und Finanzdirektor Kaspar Michal (SZ), Gemeindepräsidentin Heidi Romer, Benken, Bernhard Lampert Präsident des Verbandes Schweizerischer Schützenveteranen und weitere mehr. Nach Ehrung verstorbener Mitglieder mit musikalischer Untermalung begrüsst Ivo Egli, Präsident des Veteranen-Schützenverbandes an der Linth und Tagungs-OK-Präsident und zeigt sich erfreut, dass mit Bruno Kaufmann aus Altendorf auch der Kanton Schwyz im Zentralvorstand (ZV) des VSS vertreten ist. Der Jahresbericht des Präsidenten gab zu keinerlei Diskussionen Anlass. Die Ressortberichte in einer 50 Seiten umfassenden Dokumentation präsentiert, fanden ebenso einhellige Zustimmung. Die vom Finanzchef André-Claude Cotting (Villars-sur-Glâne) detailliert vorgetragene und mit einem kleinen Gewinn abschliessende Rechnung 2017 wurde genehmigt.

Wahlen und Ehrungen

Gesundheitliche Gründe veranlassten Karl Hardegger (Gams), sein Amt als Schützenmeister im Zentralvorstand zur Verfügung zu stellen. Für sein grosses Engagement während der vergangenen zehn Jahren wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft zuerkannt. Als Nachfolger und Schützenmeister fand Hans Rusch (Appenzell) Einsitz in den ZV des VSS. Nach dem Ausscheiden der Sektion Bern in der Rechnungsprüfungskommission wird Ivo Egli (Lachen) aus der Sektion Linth für die nächsten drei Jahre gewählt.

Gehaltvolle Ansprachen

Regierungsrat und Landesstatthalter Kaspar Michel (SZ) informierte in spannender Art über die historische und bedeutungsvolle Bedeutung des Linthgebiets, insbesondere über den in weniger als zehn Jahren nach 1807 von Hans Conrad Escher erstelle Linth-Kanal im kantonsübergreifenden Gebiet. Der Schiesssport steht heute zweifelsohne politisch, gesellschaftlich auch sportlich unter einem starken Druck steht und spricht damit insbesondere die Übernahme von nicht sehr viel Sinn machenden EU-Waffenrecht an. Die Kantone scheinen nach der jüngsten Information aus Bern zufrieden zu sein, jedoch nicht die Schützen. Damit spricht er natürlich aus dem Herzen eines jeden schiesssportbegeisterten Schützen. Nun bleibt die Haltung des Parlamentes abzuwarten. Als aktiver Schütze muntert er die Veteranen auf, in diesem Prozess ihre Erfahrungen zugunsten des Sportes einzubringen.

Gemeindepräsidentin Heidi Romer stellt auf sympathische Art die Gemeinde Benken vor, insbesondere das aktive Vereinsleben. Die drei Schützenvereine in der Gemeinde besitzen grosses Ansehen und tragen viel zum kulturellen, gesellschaftlichen und sportlichen Zusammenleben in der Gemeinde bei, insbesondere im Bereich der Nachwuchsförderung.

Nationalrat Jakob Büchler, nebstdem auch Präsident des St. Gallischer Kantonalschützen-verbandes, ist mit dem Schiesssport daher speziell verbunden, hebt das nachbarlich gute Einvernehmen mit dem Kanton Schwyz hervor und sieht eine grosse Verantwortlichkeit des Eidgenössischen Parlamentes im weiteren Geschehen von Verhandlungen bezüglich EU-Waffenrecht, denn der momentane Status ist nur ein Mosaik im gesamten Schengen-Packet.

Bernhard Lampert, Präsident des Verbanders Schweizerischer Schützenveteranen orientiert über aktuelle Verhandlungen zwischen dem Veteranenverband und dem SSV. Das Auflageschiessen fand beim SSV noch keine Aufnahme und kommt ab 2019 nur für die verbandsinternen Schiessanlässe des VSSV in Frage. Es bleibt abzuwarten.

Der amtierende Vebands-Sekretär Roland Kühne, Benken (mitte) präsentiert sich mit seinen beiden Amtsvorgänger und Ehrenmitglieder Arthur Tobler (Glattfelden) links und Hans-Ruedi Stoll (Nyon) rechts.

Statutenrevision

Nach Aufnahme des VSS als Vollmitglied in den SSV mussten die Statuten angepasst werden. Nach Rückzug eines Antrages des Veteranenbundes der Bündner Sportschützen fanden in der Detailberatung die Anpassungen allseits Zustimmung. Nebst der VVA können die Mitglieder-liste auch in einer Excel-Datei erstellt werden und bezüglich Versicherung sind noch Verhandlungen mit der USS zu pflegen.

Nach der Konzeptvorstellung des nächsten Eidgenössischen Veteranen-Sportschiessens 2021 wurde dieser Anlass den Sportschützen Steinen im Kanton Schwyz vergeben.

Die nächste Präsidentenkonferenz ist auf 5. November 2018 angesetzt und die nächste Veteranenrats-Tagung findet am 2. März 2019 in Genf statt. (Paul Diethelm)

partenaire FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Fédération sportive suisse de tir
Lidostrasse 6
6006 Lucerne
tél.: 041 / 418 00 10
info@swissshooting.ch