Home  ->   Actualités  ->   News

DV der USS Versicherungen, 27. April, Sportzentrum Zuchwil

Erfolgreiches Jahr für die USS Versicherungen

Präsident Rudolf Vonlanthen führte <br>durch die DV der USS Versicherungen.
Präsident Rudolf Vonlanthen führte
durch die DV der USS Versicherungen.

27.04.2018 - Die USS Versicherungen konnten an der Delegiertenversammlung vom 27. April in Zuchwil auf breite Zustimmung ihrer Genossenschafter zählen. Trotz hervorragenden Zahlen warnte Präsident Rudolf Vonlanthen aber vor gewissen Entwicklungen.

 

Oftmals sind Delegiertenversammlungen wenig prickelnde Veranstaltungen. Das gilt grundsätzlich auch für jene der USS Versicherungen. Denn der Versicherung der Schweizer Schützen geht es finanziell hervorragend, Grund zu Aufruhr gibt es keinen. Dass die Versammlungen trotzdem einen hohen Unterhaltungswert haben und gut besucht werden, hat zwei Gründe. Einerseits ist es dem Duo Rudolf Vonlanthen (Präsident) und Hans Rudolf Liechti (Geschäftsführer) zu verdanken, die in kurzweiliger Manier durch die Traktanden leiten, andererseits ist es der Umstand, dass die DV der USS Versicherungen nicht zuletzt ein gemütlicher Anlass ist, an dem sich die Delegierten aus allen Kantonen treffen und auf ein gelungenes Schützenjahr anstossen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Dreifachturnhalle im Sportzentrum Zuchwil bereits eine Stunde vor Versammlungsbeginn gut gefüllt war und quasi ein Vorapero durchgeführt wurde. Präsident Rudolf Vonlanthen hat denn auch einige Mühe, die Delegierten aus ihren angeregten Unterhaltungen zu lösen und auf die knapp 300 Stühle zu lotsen. Gut 260 Delegierte und Gäste erwiesen dem USS-Vorstand die Ehre. Darunter Nationalrat Werner Salzmann, gleichzeitig Präsident des Berner Schiesssportverbands, der eidgenössische Schiessanlagenexperte Daniel Siegenthaler, zwölf Eidgenössische Schiessoffiziere und Andreas von Känel, Präsident der Stiftung Schützenmuseum, um nur einige zu nennen. Unter den Gästen waren auch acht abtretende Kantonalpräsidenten, die am Schluss der Versammlung von Rudolf Vonlanthen für ihr langjähriges Engagement verdankt und beschenkt wurden.

 

Geschäftsführer Hans Rudolf Liechti konnte erfreuliche Zahlen präsentieren.

 

Eröffnet wurde die Versammlung mit einer kürzen Begrüssung von Heinz Hammer, Präsident des Solothurner Schiesssportverbands, der als Gastgeber die Anwesenden mit dem Solothurner Lied einstimmte. Ruedi Vonlanthen führte in der Folge in gewohnt engagierter und launischer Manier durch die Traktanden. Auf Opposition der 212 stimmberechtigten Delegierten stiess er dabei nicht: Alle Geschäfte wurden einstimmig angenommen. Angesichts der Bilanz 2017 ist das nicht erstaunlich. 28 Schadenfälle hatte die Versicherung zu bearbeiten, darunter zwölf Personenunfälle, die aber allesamt glimpflich abliefen. «Die Disziplin der Schützen war einmal mehr beispielhaft», lobte Geschäftsführer Hans Rudolf Liechti. Die acht Haftpflichtfälle waren insbesondere Schäden durch starke Winde geschuldet. Erfreulich ist nicht nur die Schadens-, sondern auch die finanzielle Bilanz. Obwohl weniger Vereine bei der USS versichert sind, weist die Genossenschaft einen Gewinn von rund 185'000 Franken aus. Neben den Prämien trugen insbesondere eine gute Performance an der Börse und die Erträge aus der Liegenschaft zum guten Ergebnis bei.

 

212 stimmberechtigte Delegierte und über 40 Gäste waren der Einladung der USS Versicherungen gefolgt.

 

Ein grosses Anliegen der USS Versicherungen ist die Rechtsschutzversicherung. Von den 3055 versicherten Vereinen haben mittlerweile 1249 eine solche Versicherung abgeschlossen. Das sind zwar einige mehr als im Vorjahr. Rudolf Vonlanthen und Hans Rudolf Liechti möchten diesen Anteil aber erhöhen. Entsprechend warb Präsident Vonlanthen am Schluss der Versammlung für die Versicherung, die in der Basisversion 40 Franken pro Jahr und mit einem Zusatzpaket 155 Franken kostet. Der Bedarf an einer solchen Versicherung werde steigen, zeigte er sich überzeugt. Denn sollte das neue EU-Waffenrecht angenommen werden, müsse sich der Schütze zur Wehr setzen. «Die Schützen werden immer mehr vom Gesetzgeber geplagt», sagte er. Die Rechtsschutzversicherung unterstütze beim Waffenerwerb und bei drohenden Enteignungen. Weitere Auskünfte erteile er gerne, zwar nicht unbedingt im Plenum, so der USS-Präsident, dafür aber beim anschliessenden Apero - womit sich der Kreis schloss und der gemütliche Teil des Abends begann. (van) 

 

partenaire FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Fédération sportive suisse de tir
Lidostrasse 6
6006 Lucerne
tél.: 041 / 418 00 10
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch