Home  ->   Actualités  ->   News

Kantonaler Gruppenmeisterschaftsfinal Schaffhausen 2018

Die Sieger im Feld A: (v.l.) Christian<br>Risch (86), Marco Keller und Martin<br>Schwizer (auf dem Bild fehlt: Christian<br>Risch (57) und Rico Blanz) von<br>der SG Dörflingen.
Die Sieger im Feld A: (v.l.) Christian
Risch (86), Marco Keller und Martin
Schwizer (auf dem Bild fehlt: Christian
Risch (57) und Rico Blanz) von
der SG Dörflingen.

04.06.2018 - Die Ordonnanzschützen aus Thayngen gewinnen mit einem Doppelsieg gleich in beiden Kategorien den Kantonalfinal der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft. Bei den Sportschützen sicherten sich die Schützen aus Dörflingen mit grossem Vorsprung den Sieg.

Bei noch sehr guten Lichtbedingungen starteten die Sportschützen den diesjährigen kantonalen Gruppenmeisterschaftsfinal in der Schiessanlage Birch. Bei solchen Top-Bedingungen konnten auch entsprechend hohe Resultate erzielt werden, wie Gerold Maag mit sehr guten 195 Punkten, Christian Risch und Marco Keller mit je 192 Punkten bewiesen. Doch wer das Birch kennt, weiss dass an sonnigen Vormittagen die Sonne mehr und mehr zum Widersacher für die Schützen wird. Die stark reflektierenden Scheiben verwehrten den Geschossen immer öfters den Weg ins Scheibenzentrum. So mancher Schütze war nach dem letzten Treffer des 20-schüssigen Programms alles andere als zufrieden. Die Resultate zeigten eine deutliche Sprache. Das Höchstresultat welches dem Hallauer Peter Gasser gelang lag nun bei 190 Punkten. Die Endabrechnung sprach eine sehr deutliche Sprache. Die letztjährigen Gewinner von der SG Dörflingen waren mit ihrer bewährten Gruppe angetreten, die schon seit Jahren diesen Wettkampf bestreiten. Mit 18 Punkten Vorsprung gewannen sie hochverdient vor Thayngen und ganze 36 Punkte vor den Schützen aus Hallau.

Etwas später an diesem Morgen startete das grosse Feld der Ordonnanzschützen mit dem Wettkampf. Wie bereits letztes Jahr wurde in zwei Kategorien geschossen: Das stark modifizierbare Stgw.57-03 zeigt seit Jahren, dass die restlichen Ordonnanzwaffen betreffend Präzision und Zielgenauigkeit einen klaren Nachteil haben. Die Popularität dieser modifizierten «neuen» Waffe, zeigte sich bei der Teilnahme der SH-Schützen. 18 Gruppen mit dem aufgerüsteten Sturmgewehr wollten sich anfänglich für den Final qualifizieren – Daneben 9 Gruppen mit dem Stgw.90.
Nun zurück zum Wettkampf:

Die starken 57-er Schützen aus Wilchingen/Osterfingen und Bibern/Hofen waren für die Siege der letzten 5 Jahren verantwortlich und sich ihrer Favoritenrolle bewusst. Der Wettkampf nahm aber eine ganz andere Wende! Die Feldschützen aus Thayngen hatten die Strategie, die besten Trümpfe gleich am Anfang auszuspielen und so konnten Jean Waldvogel, Peter Steiger und Markus Stanger mit 142, 144 und 140 Punkten ein gutes Polster legen. Die nun folgenden zwei Jungschützen, Viviane Vich und Noah Polvere, beide Jg. 2000, hatten genug Zeit gehabt, sich an die Wettkampf-Atmosphäre zu gewöhnen und schossen ein sehr solides Wettkampfprogramm. Im 2. Durchgang wurde an der Strategie nichts geändert und erneut konnten die 3 Routiniers mit 144, 140 und 142 Punkten vorlegen. Die beiden Jungschützen konnten erneut glänzen, obwohl die grelle Scheibe mit dem Blockkorn alles andere als einfach zu treffen war. Der Sieg für die fünf Feldschützen aus Thayngen war somit verdient vor den beiden Gruppen aus Wilchingen/Osterfingen.

Bei den Ordonnanzschützen mit dem Stgw.90 war sehr erfreulich festzustellen, dass bei den Vereinen mit dieser Waffe weiterhin aktiv geschossen wird. 2017 traten 2 Gruppen im Final gegeneinander an. Dieses Jahr waren es 6 Gruppen. Die Gewinner waren mit den Thaynger Feldschützen die gleichen wie letztes Jahr. Sie gewinnen vor Wilchingen/Osterfingen und den Schützen aus Hallau. Wie weit es für die Feld E Gruppen in den SSV-Hauptrunden reicht bleibt abzuwarten! Diese werden dann im heimischen und gewohnten Schiessstand geschossen. Herzlichen Glückwunsch allen Qualifizierten und weiterhin «Guet Schuss». (Markus Stanger)

 

Die Sieger im Feld D: (v.l.) Jean Waldvogel, Noah Polvere, Peter Steiger, Viviane Vich und Markus Stanger von der FSG Thayngen.

Die Sieger im Feld E: (v.l.) Max Alpiger, Bernhard Lauber und Peter Bohren (auf dem Bild fehlen: Alexander Boritzki und Peter Herrmann) von der FSG Thayngen.

 

 

Resultate:

 

Feld A:

1. SG Dörflingen 1888 Pt. (Christian Risch(86) 192/189, Marco Keller 192/186, Martin Schwizer 190/189, Rico Blanz 188/189, Christian Risch(57) 186/187). 2. FSG Thayngen 1870 Pt., 3. Schützen Hallau 1852 Pt., 4. FSG Guntmadingen 1849 Pt., 5. SV Wilchingen/Osterfingen 1832 Pt., 6. SV Oberhallau 1821 Pt..
Die ersten drei Teams haben sich für die nationalen Hauptrunden qualifiziert.

 

Feld D:

1. FSG Thayngen 1378 Pt. (Jean Waldvogel 142/144, Peter Steiger 144/140, Markus Stanger 140/142, Noah Polvere 133/131, Viviane Vich 128/134). 2. SV Wilchingen-Osterfingen/1, 1368 Pt. 3. SV Wilchingen-Osterfingen/2, 1333 Pt., 4.FSV Hohlenbaum 1333 Pt., 5. SG Bibern-Hofen 1327 Pt., 6. SV Buchthalen 1315 Pt., 7. SV Merishausen 1309 Pt., 8. SV Bargen 1286 Pt..
Die ersten fünf Teams haben sich für die nationalen Hauptrunden qualifiziert.

 

Feld E:

1. FSG Thayngen, 1286 Pt. (Peter Bohren 138/132, Bernhard Lauber 134/132, Peter Herrmann 129/128, Alexander Boritzki 117/125, Max Alpiger 122/129). 2. SV Wilchingen/Osterfingen, 1279 Pt., 3. SchützenHallau 1271 Pt., 4. SV Buch 1260 Pt., 5. SV Merishausen 1258 Pt., 6. SV Oberhallau 1243 Pt..
Die ersten vier Teams haben sich für die nationalen Hauptrunden qualifiziert.

 

partenaire FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Fédération sportive suisse de tir
Lidostrasse 6
6006 Lucerne
tél.: 041 / 418 00 10
info@swissshooting.ch