Home  ->   Actualités  ->   News

53.Bauernkriegs-Gedenkschiessen auf Heiligkreuz mit 523 Teilnehmern

FSG Hasle dominiert am Bauernkriegs-Gedenkschiessen

Die erfolgreichen Meister-Schützen <br>auf Heiligkreuz (vorne von links): <br>Ehrendame Stefanie Koch, Marco <br>Neuhaus (SG der Stadt Luzern), <br>Tagessieger Beni Schmid (FSG Hasle),  <br>Michael Staub (FSG Hasle), Ehrendame <br>Fränzi Koch. Hinten Vertreter der <br>Sektionen aus Luzern und Hasle.
Die erfolgreichen Meister-Schützen
auf Heiligkreuz (vorne von links):
Ehrendame Stefanie Koch, Marco
Neuhaus (SG der Stadt Luzern),
Tagessieger Beni Schmid (FSG Hasle),
Michael Staub (FSG Hasle), Ehrendame
Fränzi Koch. Hinten Vertreter der
Sektionen aus Luzern und Hasle.

08.10.2018 - Am Bauernkriegs-Gedenkschiessen (BKG-Schiessen) sorgte die FSG Hasle mit bravourösem Einsatz für einen reibungslosen Ablauf. Beni Schmid (FSG Hasle) und Michael Staub (FSG Hasle) wurden einheimische Meisterschützen. Als Meistersektion konnte sich die FSG Hasle feiern lassen. Thomas Röösli hielt eine interessante Festansprache über Helden von damals und heute.

Es war fast ideales Wetter fürs Schiessen – trocken und ziemlich warm. Dies freute nebst den Schützen auch die zahlreichen wertvollen Helfer, welche in unterschiedlichen Funktionen am Samstag, 6. Oktober, von früh morgens bis teils am späteren Nachmittag im Einsatz standen. Der Schiessanlass ging unter vorbildlicher Organisation von der FSG Hasle mit OK-Präsident Stefan Wigger reibungslos und unfallfrei über die Bühne. Mit 523 Schützen aus 7 Stammsektionen (Entlebuch) und 29 Gastsektionen gab es gegenüber 2017 nur einen kleinen Beteiligungsrückgang von 5 Schützen. Erstmals dabei waren die Schützen-Vereine von Ursenbach (BE), Oberdiessbach (BE) und Mendrisio (TI). Wie die andern ausserkantonalen Gastsektionen reisten diese 10er-Vereinsdelegationen meist bequem per Bus an.

 

Die 33 Schützen schiessen in einer Ablösung zusammen auf die F-Scheiben mit ovalen Zählkreisen 1, 4 und 5 Schüsse in je 30 Sekunden.

 

Grosser Einsatz vieler Helfer

Morgens um 7 Uhr wurde das Schiessen mit der ersten von gegen 20 Ablösungen mit 33 Schützen und Scheiben eröffnet. Die Köche rund um das Team von Christian Küpfer (Dorfmetzg Hasle) gaben der Suppe mit Spatz nach fachmännischer und langer Vorbereitung mit den letzten Beilagen noch die richtige Würze. Das tatkräftige Team mit dreifacher Verstärkung aus Schüpfheim sorgte für Genuss und Zufriedenheit bei den Konsumenten. Für viele Schützen ist diese köstliche Verpflegung Lohn oder auch Trost nach dem Schiessen. Die Zeigermannschaft unter Theo Röösli (Romoos) absolvierte vom Unterstand zu den Scheiben wieder viele sportliche Kilometer und verrichtete raschen und sauberen Zeigedienst. Aber auch die vielen Helfer vom Vorort Hasle rund um den Schiessbetrieb, das Küchenteam mit Franz Huwiler, das fleissige Büroteam (Leitung Stefan Felder, Entlebuch) oder die Helfer vom Kurhaus im Festzelt leisteten grossen Einsatz. Während sich der Schiessbetrieb dem Ende näherte, trafen sich die Ehrengäste zu einem Apéro bei der Schüür Heiligkreuz. Als Prominenteste waren vom Militär Divisionär Daniel Keller und die Präsidenten des LKSV (Christian Zimmermann) sowie der ASG (Roland Röösli) anwesend. Weiter waren auch einige Kantonsrat- und Gemeinderats-Vertreter sowie die Präsidentin der Pflegschaft Heiligkreuz Petra Wey vor Ort. Die Brasskapelle Hasle sorgte dabei mit ihrer feinen Musik, wie auch später im Festzelt und beim Festakt, immer wieder für beste Unterhaltung.

 

Die Zeigermannschaft unter Theo Röösli zeigte grossen Einsatz beim dreimaligen Zeigen der zehn Schüsse von 523 Schützen, hier Zeiger Paul Wermelinger und Kleber Tobias Felder. 

 

Ruedi Schnider neu Schützenmeister

Nach dem Schiessen genossen die vielen Schützen aus fern und nah gute Bewirtung und Geselligkeit im Festzelt. Gegen 15 Uhr erfolgten der feierliche Festakt und die mit Spannung erwartete Rangverkündigung. Der Präsident des Bauernkriegsgedenkschiessen Heiligkreuz Bruno Schnider bewältigte den offiziellen Teil souverän und speditiv. Bruno Schnider sprach von einem gelungenen Schiessanlass unter bravourösem Einsatz des Vorortes Hasle. Er freute sich, dass Ruedi Schnider (FSG Schüpfheim) neu als Schützenmeister im Vorstand mitwirkt. Daneben haben auch der Sekretär Christof Schnider und die neue Kassierin Anita Stadelmann viel Arbeit im Vorfeld des Schiessens geleistet. Da das Schiessen vor zwei Jahren als historisch anerkannt wurde, können für die besten Schützen von Stamm- und Gastsektionen weiterhin je ein Sturmgewehr als Bundesgabe übergeben werden. Die Versammlung gedachte dem kürzlich verstorbenen, früheren BKG-Präsidenten Bruno Schmid. In seiner 12-jährigen Amtszeit wie auch daneben habe er viel fürs BKG-Schiessen und fürs Schiesswesen allgemein geleistet, würdigte Bruno Schnider. Danach übergab er das Wort an Festredner Thomas Röösli (Gemeindepräsident Hasle), welcher eine interessante Ansprache hielt.

 

Helden von damals und heute

Eingangs stellte sich Thomas Röösli einige Fragen zum Bauernkrieg: Gründe des Krieges, Bedeutung von Heiligkreuz und bekannte Helden im Krieg. Der Redner führte die Zuhörer mit eindrücklichen Ausführungen in das eher düstere 17. Jahrhundert zurück, wo die Obrigkeit eigentlich alles und die Untertanen nichts zu sagen hatten. Nach der Auflehnung der Entlebucher starben Christian Schybi und Hans Emmenegger den Heldentod. Auch in der heutigen Zeit gebe es Helden oder Persönlichkeiten, welche die Zukunft massgeblich mitgestalten würden, zum Beispiel Apple-Boss Steve Jobs. Es stelle sich aber auch die Frage, ob Digitalisierung trotz bekannter Vorzüge Fluch oder Segen für die Gesellschaft sei. Zum Beispiel stünde der Beschleunigung von Arbeitsprozessen die zunehmende Cyber-Kriminalität gegenüber. Schlussendlich sei entscheidend, wie jeder persönlich mit der Digitalisierung umgehe. Im Heiligkreuz würden nun auch Schützen als Helden geehrt und Traditionen gepflegt.

 

Das fleissige Abwaschteam mit Alicia Koch, Brigitta Koch, Rene Nostitz und Lucia Wigger macht kurz Pause.

 

Beni Schmid mit Maximum Tagessieger

Nach der Fahnenübergabe von der FSG Hasle an die SG Escholzmatt nahm OK-Präsident Stefan Wigger das Rangverlesen vor und freute sich über den grossen Hasler Einsatz und die guten Hasler Resultate. Gleich drei Schützen erzielten dieses Jahr das Maximum von 50 Punkten. Aufgrund des Alters wurde Beni Schmid (FSG Hasle) Tagessieger und konnte den begehrten Entlebucher Trüssel entgegennehmen. Beni Schmid: «Nach drei Kopfkränzen hier in meiner näheren Heimat dieses Traditions-Schiessen erstmals zu gewinnen, ist eine tolle Sache. Speziell für mich ist auch, trotz Arbeit im Büro als Helfer des Vorortes Hasle hier erstmals das Maximum zu schiessen und gemeinsam mit Vereinskollege Michael Staub feiern zu dürfen. Seit meiner Zeit als Jungschütze habe ich hier nie ein Schiessen verpasst.» Als zweiter Meisterschütze der Stammsektionen gewann Michael Staub mit 48 Punkten wie im Vorjahr wieder einen Kopfkranz.

Die zwei Meisterschütze der Gastsektionen Marco Neuhaus (Luzern SG der Stadt) und Urs Röthlin (FS Obernau) glänzten mit dem Maximum von 50 Punkten. Tagessieger Beni Schmid und Marco Neuhaus  konnten ein Sturmgewehr 90 als Bundesgabe entgegennehmen. Bester Junior war Pascal Mahrov (SG Flüelen) mit 43 Punkten. Meistersektion und neue Gewinnerin des Divisonär Maurer-Wanderpreises wurde die FSG Hasle mit guten 447 Punkten – knapp vor der SG Ennetmoos.

Mit allseitigem Dank an alle Beteiligten beschloss BKG-Schiessen-Präsident Bruno Schnider den offiziellen Teil. Danach durften die besten Schützen der einzelnen Sektionen die begehrten Wappenscheiben in Empfang nehmen.

 

Alle Resultate und Informationen unter www.asg-entlebuch.ch.

 

Beste Resultate:

Einzel, alle Sektionen: 50 Punkte: Beni Schmid (FSG Hasle), Tagessieger und Meisterschütze Stammsektionen. Marco Neuhaus (Luzern SG der Stadt) und Urs Röthlin (FS Obernau), beide Meisterschützen Gastsektionen.
48 Punkte: Michael Staub (FSG Hasle), Meisterschütze Stammsektionen. Roman Käslin (SG Ennetmoos), Konrad Emmenegger (FSG Flühli-Sörenberg), Michael Felder  (FSG Schüpfheim), Othmar Schmid (SV Willisau-Land).

Nur Stammsektionen: 47 Punkte: Richard Studer (FSG Schüpfheim), Josef Wicki (FSG Schüpfheim), Alex Felder (FSG Flühli-Sörenberg), Hansruedi Wicki (SG Escholzmatt), Konrad Portmann (SG Escholzmatt), Martin Schumacher (FSG Schüpfheim), Michael Lustenberger (SG Escholzmatt), Sandra Müller (FSG Schüpfheim) – beste Frau.
46 Punkte: Ludwig Koch (FSG Hasle), Urs Schmid (FSG Hasle), Benjamin Tanner (FSG Flühli-Sörenberg), Mathias Hofstetter (SG Schachen).   

Sektionen: 1. FSG Hasle 447 Punkte (Wanderpreis); 2. SG Ennetmoos 446 Punkte (Zinnbecher); 3. FSG Schüpfheim 435 Punkte; 4. FSG Flühli-Sörenberg 435 Punkte; 5. SG Ursenbach 424 Punkte; 14. SG Schachen 412 Punkte; 19. SG Escholzmatt 400 Punkte; 21. Entlebucher Blindeischützen 396 Punkte.

Wappenscheiben-Gewinner Stammsektionen:

Entlebucher Blindeischützen (23 Teilnehmer): Andreas Brun (45).
SG Escholzmatt (45 Teilnehmer): Konrad Portmann (47), Martin Portmann (44), Thomas Krummenacher (42).
FSG Flühli-Sörenberg (24 Teilnehmer): Benjamin Tanner (46).
FSG Hasle (46 Teilnehmer): Daniel Bieri (45), Heinz Hafner (45), Franz Schumacher (44).
SG Marbach (15 Teilnehmer): Franz Grüter (43).
SG Schachen (31 Teilnehmer): Paul Amstutz (43), Hans Renggli (43).
FSG Schüpfheim (57 Teilnehmer): Michael Felder (48), Martin Schumacher (47), Sandra Müller (47), Thomas Steffen (44).

partenaire FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Fédération sportive suisse de tir
Lidostrasse 6
6006 Lucerne
tél.: 041 / 418 00 10
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch