Home  ->   Actualités  ->   News

Shooting Masters Final, 14. Oktober, Linth-Arena Näfels

Packende Duelle, prickelnde Stimmung

Der neue Modus beim Final der <br>Shooting Masters begeistert die <br>Schützen und das Publikum.
Der neue Modus beim Final der
Shooting Masters begeistert die
Schützen und das Publikum.

14.10.2018 - Nina Christen, Steve Demierre, Chiara Leone und Marvin Flückiger heissen die vier Sieger am Shooting Masters Final vom 14. Oktober in der Linth-Arena Näfels.

 

Resultate

Impressionen

 

Der Final der Shooting Masters ist ein spezieller Wettkampf. Seit dem letzten Jahr wird er jeweils am Tag nach dem Glarner Sommercup in der Linth-Arena in Näfels durchgeführt – nach einem Modus, der seinesgleichen sucht. Die Luftgewehr- und Luftpistolenschützen treten in Duellen gegeneinander an, gezählt werden nicht die erzielten Punktzahlen, sondern Treffer. Der Luftgewehrschütze, der fünfmal eine 10.2 schiesst, hat zwar ein ansehnliches Resultat geschossen, Treffer hätte er allerdings keine gesammelt. Erst ab 10.3 Punkten gilt ein Schuss als Treffer. Der Athlet, der in einer Fünf-Schuss-Serie mehr Treffer hat, erhält einen Punkt gutgeschrieben. Wer zuerst drei Punkte (vier Punkte ab dem Halbfinal) auf dem Konto hat, entscheidet das Duell für sich. So reduziert sich das Teilnehmerfeld im Verlauf eines Tages, bis am Ende zwei den Sieg unter sich ausmachen. Nina Christen (Wolfenschiessen NW) war eine der acht Schützinnen und Schützen, die diesen langen Weg ins Finale ungeschlagen überstanden haben. Ihr liegt dieses Wettkampfformat, hat sie doch bereits bei der Premiere im vergangenen Jahr triumphiert. Und auch heuer gab es an ihr im Feld der Elite-Gewehrschützen kein Vorbeikommen. Finalgegnerin Vanessa Hofstetter (Neuenegg BE) unterlag deutlich mit 4:1 Punkten. Umso spannender verlief das Duell um Bronze Jan Lochbihler (Holderbank SO) und Fabienne Füglister (Aeschi SO) hatten nach einem Unentschieden in der letzten Serie beide vier Punkte auf dem Konto. Ein Shoot-off musste entscheiden. Erst im dritten Anlauf konnte sich Jan Lochbihler durchsetzen und Bronze erringen.

Sowohl im grossen wie im kleinen Final der Elite-Pistolenschützen waren die Verhältnisse klarer. Steve Demierre (Auboranges FR) setzte sich mit 4:2 Punkten gegen Sandro Lötscher (Rümlingen BL) durch. Bronze ging an Rebecca Villiger (Bad Ragaz SG), die sich nach anfänglichem Rückstand ebenfalls mit 4:2 gegen Dylan Diethelm (Weinfelden TG) durchsetzen konnte. Umkämpft war dafür das Finale bei den Junioren. Marvin Flückiger (Zuzwil SG) und Nando Flütsch (St. Antönien GR) duellierten sich auf hohem Niveau. Letztlich behielt der routinierte Marvin Flückiger in seinem letzten Wettkampf als Junior die Oberhand: Er siegte mit 4:3. Im kleinen Final hingegen liess Anna Bastian (Villaz-St-Pierre) keinen Zweifel daran, dass Bronze ihr gehört. Sie gewann klar gegen Christophe Wolfgang (Baden AG).

Der Final der Gewehr-Juniorinnen und -Junioren sorgte für jene Spannung, die man sich von einem Shooting Masters-Final erhofft. Lisa Suremann (Mönchaltorf ZH) und Chiara Leone (Frick AG) schenkten sich im Kampf um Gold nichts. In der entscheidenden Serie waren sie im Gleichschritt unterwegs. Bei einem Unentschieden wäre es zum Shoot-off gekommen. Doch Chiara Leone hatte etwas dagegen. Während Lisa Suremann im letzten Schuss unter einer 10.3 blieb, behielt Leone die Nerven und schloss den Wettkampf mit einem Treffer ab. Damit sicherte sie sich mit 4:3 Gold. Im Kampf um die Bronzemedaille konnte sich Fabio Wyrsch (Schattdorf UR) mit 4:2 gegen Muriel Züger (Galgenen SZ) behaupten. (van)

 

partenaire FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Fédération sportive suisse de tir
Lidostrasse 6
6006 Lucerne
tél.: 041 / 418 00 10
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch