Home  ->   Attualità  ->   News

Europacup 300m Lahti (FIN), 16. bis 18. Juni

Sieg für das Schweizer Männer-Team

Das siegreiche Schweizer <br>Männer-Team.
Das siegreiche Schweizer
Männer-Team.

18.06.2017 - Zum Abschluss des Europacups 300m in Lahti gab es ein weiteres Mal Gold für die Schweiz. Marcel Ackermann, Gilles Dufaux und Andrea Rossi gewannen die Teamwertung im Liegendbewerb. In der Einzelwertung reichte es knapp nicht für eine Medaille.

 

Alle Resultate

 

Die grosse mannschaftliche Geschlossenheit der Schweiz zahlte sich einmal mehr aus. Am dritten und letzten Wettkampftag des Europacups 300m im finnischen Lahti gewannen Marcel Ackermann, Gilles Dufaux und Andrea Rossi mit 1776 Punkten die Teamwertung im Liegendbewerb. Mit 1776 Punkten liessen sie Deutschland um 11 Zähler hinter sich. Bronze ging an die Finnen.

 

In der Einzelwertung verpasste Marcel Ackermann Edelmetall nur wegen der schlechteren Anzahl Innenzehner. Die beiden Finnen Juho Kurki und Juho Autio erzielten wie der Gossauer 595 Punkte. Wegen der höheren Anzahl Innenzehner holten sie sich Silber und Bronze. Der Sieg ging mit 598 Punkten an den Franzosen Rémi Moreno Flores. Gilles Dufaux erzielte 592 Punkte. Das reichte zum siebten Rang. Zwei Plätze dahinter folgt Andrea Rossi mit 589 Zählern. (van)

 


Berichterstattung vom 17. Juni 2017

 

Marina Schnider siegt erneut

 

Die Luzernerin Marina Schnider setzt ihre Siegesserie am Europacup 300m im finnischen Lahti fort. Nach dem Sieg im Dreistellungsmatch gewinnt sie auch den Liegendbewerb.

 

Resultate Gewehr 300m Dreistellung Männer

 

Lahti ist fest in der Hand von Marina Schnider. Allerdings hätte das am zweiten Wettkampftag des Europacups 300m zunächst niemand gedacht. Denn in der Elimination lief es ihr wie auch den beiden anderen Schweizerinnen Fabienne Füglister und Myriam Brühwiler nicht nach Wunsch. Die Qualifikation für den Hauptwettkampf war aber nicht in Frage gestellt. Und dort drehten die Schweizerinnen auf. Allen voran Marina Schnider: Bei schwierigen Windbedingungen erzielte sie hervorragende 596 Punkte und holte sich damit den Sieg. Auch Fabienne Füglister steigerte sich deutlich und wurde mit 589 Punkten sehr gute Fünfte. Etwas Boden verlor sie wegen einer Passe, die sie mit «nur» 96 Zählern abschloss. «Das hätte ich nach der Elimination nicht gedacht», sagte Tobias Lehmann, SSV-Trainer und Teamchef vor Ort und wand seinen Athletinnen ein Kränzchen. In der Teamwertung schafften es die Schweizerinnen mit 1751 Punkten auf den dritten Rang hinter Estland (1753) und den überlegenen Französinnen (1769).

 

Die Männer konnten mit den Frauen nicht ganz mithalten. Gilles Dufaux begann den Gewehr 300m Dreistellungsmatch zwar gut. Nach einem Siebner in der Kniend-Stellung begann er aber an sich und an der Scheibe zu zweifeln. Von da an war im Wettkampf der Wurm drin. Liegend wollte überhaupt nichts klappen. 391 Punkte sind auf dieser Stufe zu wenig. Stehend fand der junge Fribourger in den Wettkampf. Zu mehr als Rang 7 mit 1156 (387, 391, 378) Punkten reichte es aber nicht. Um drei Zähler besser schloss Andrea Rossi ab. Der Tessinder konnte kniend sein Potenzial abrufen (389), schoss liegend ebenfalls auf gutem Niveau (395) verlor aber stehend etwas an Boden (375). «Bei ihm würde mit ein paar technischen Verbesserungen mehr drin liegen», ist Tobias Lehmann überzeugt. Die 1159 Punkte reichten zum fünften Platz. Aufs Podest fehlten vier Zähler. Den dritten Rang holte sich der Franzose Valérian Sauveplane (1163). Gold und Silber ging an zwei Finnen: Juho Kurko gewann mit 1172 Punkten vor Aleksi Leppä mit 1165 Zählern. (van)

 


 

Berichterstattung vom 16. Juni 2017

 

Doppelsieg für Schweizer Frauen

 

Der Auftakt am Europacup 300m in Lahti (FIN) ist geglückt: Drei Schweizer schaffen es aufs Podest.

 

Resultate Gewehr 300m 3x20 Frauen, Frauen Team

 

Sechs Medaillen waren am ersten Wettkampftag des Europacups 300m in Lahti zu vergeben, die Hälfte ging an die Schweiz. Der Auftakt gelang insbesondere Marina Schnider optimal. Die Luzernerin gewann den Dreistellungsmatch Gewehr 300m bei heiklen Windbedingungen mit 582 Punkten überlegen. Zwölf Punkte und mehr betrug ihr Vorsprung auf die Konkurrenz. Erfreulich ist, dass mit Fabienne Füglister eine weitere Schweizerin sich Silber sichern konnte. Die Solothurnerin kam auf 570 Punkte. Einzig Myriam Brühwiler war mit ihrem Auftritt nicht ganz zufrieden. Mit 562 Punkten belegte sie den 10. Platz. Dabei hatte sie noch am Donnerstag im Training mit den absolut Besten mitgehalten. Doch sie konnte ihr Trainingsleistungen im Wettkampf nicht umsetzen. «Sonst wäre ein Dreifachsieg möglich gewesen», sagt Tobias Lehmann, Teamchef vor Ort.

Der Doppelsieg und die solide Leistung von Myriam Brühwiler verhalf den Schweizerinnen auch zum Sieg in der Teamwertung. Die Schweiz gewann mit 1714 Punkten vor Estland (1701) und Finnland (1630).

 

Die Schweiz siegt in der Teamwertung vor Estland und Finnland.

 

Silber für Gilles Dufaux

Auch die Schweizer Männer konnten sich über Edelmetall freuen. Bei idealen Bedingungen erzielte Gilles Dufaux im Dreistellungsmatch Standardgewehr 300m hervorragende 583 Punkte. Der Fribourger musste sich lediglich dem Franzosen Valérian Sauveplane um einen Zähler geschlagen geben. Andrea Rossi hingegen konnte sein Leistungsvermögen nicht ganz abrufen. Mit 574 Punkten klassierte er sich auf dem fünften Rang. (van)

 

Gilles Dufaux sicherte sich mit 583 Punkten die Silbermedaille.

 

partner FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Federazione sportiva svizzera di tiro
Lidostrasse 6
6006 Lucerna
tel.: 041 / 370 82 06
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch