Home  ->   Attualità  ->   News

3. Shooting Masters Gewehr 300m

Dufaux in der Pole-Position

Gilles Dufaux konnte an den Shooting <br>Masters Gewehr 300m überzeugen.
Gilles Dufaux konnte an den Shooting
Masters Gewehr 300m überzeugen.

26.06.2017 - Am Wochenende vom 24./25. Juni fand das dritte und letzte Shooting Masters Gewehr 300m statt. Der Wettkampf ist Teil der Selektion für die Europameisterschaften in Baku (AZE).

 

Resultate und Ranking 3. Shooting Masters

Selektionsrichtlinien für die EM in Baku

 

Wer vertritt die Schweiz an den Europameisterschaften in Baku (21. Juli bis 4. August)? In den olympischen Disziplinen ist das bereits klar, nicht aber in den nicht-olympischen Wettkämpfen. Hier dauert die Selektion noch an. Sie beinhaltet das zweite und dritte Shooting Masters Gewehr 300m sowie den Europacup in Thun (4. bis 7. Juli). Nach dem dritten und letzten Shooting Masters in Buchs AG zeichnen sich erste Tendenzen ab, wer die Schweizer Fahne im Kaukasus hochhalten wird. In einer guten Position befindet sich Gilles Dufaux. Der Fribourger siegte im Liegendmatch mit 597 Punkten und entschied damit auch die Gesamtwertung mit 280 von möglichen 300 Rangpunkten für sich. Mit anderen Worten: Dufaux gewann zwei der drei Wettkämpfe und wurde einmal Zweiter. Liegend-Spezialist Marcel Ackermann und Andrea Rossi folgen im Gesamtranking auf den Rängen zwei und drei. Gut möglich, dass dieses Trio nach Baku fahren wird. Den geforderten Schnitt von 596 Punkten über die drei Wettkämpfe hat bis anhin aber nur Gilles Dufaux erreicht.

Auch der 3x20-Wettkampf mit dem Standardgewehr war eine Angelegenheit für Dufaux. Er setzte sich mit 578 Punkten dank der höheren Anzahl Innenzehner gegen Rafael Bereuter durch. René Homberger belegte den dritten Platz. Andrea Rossi vergab mit einer 88er-Serie liegend eine bessere Klassierung. Er wurde Vierter. Im Gesamtranking reichte dies trotzdem zum zweiten Platz hinter Gilles Dufaux. Auf dem dritten Platz klassierte sich René Homberger, der keinem SSV-Kader mehr angehört. Rafael Bereuter nahm nur an zwei Shooting Masters teil, belegte dort aber die Ränge 1 und 2. Für die Europameisterschaften wird er trotzdem kein Thema sein: Er pausiert, ist entsprechend nicht Mitglied des SSV-Kaders und auch nicht für den Europacup Thun aufgeboten. In den beiden Shooting Masters erreichten aber nur er und Gilles Dufaux den geforderten Schnitt von 573 Punkten.

Dass Bereuter trotz Auszeit nach wie vor zu den besten 300m-Schützen zählt, bewies er auch im 3x20 Rapid Fire Bewerb. Er gewann mit 571 Punkten deutlich vor Gilles Dufaux (566) und René Homberger (562). Dufaux verlor den Wettkampf im Stehend-Teil. Im Wettkampf 3x40 setzte sich Dufaux mit 1168 Zählern gegen René Homberger (1149) durch. Weitere Schützen waren hier nicht am Start, dabei geht es auch hier um die EM-Selektion. Gilles Dufaux ist dabei auf gutem Weg. Mit einem Schnitt von 1172.5 Punkten liegt er deutlich über den geforderten 1152 Punkten.

 

Ausgeglichenes Schweizer Frauen-Team

Bei den Frauen setzte sich Altmeisterin Silvia Guignard im Liegednmatch klar durch. Die Zürcherin erzielte hervorragende 598 Punkte und distanziere Marina Schnider (Ennetbürgen) um 8 Ringe. Rang drei belegte Myriam Brühwiler (589). Guignard setzte sich mit diesem Sieg auch in der Gesamtwertung deutlich durch. Sie totalisierte 280 Rangpunkte. Auf dem Silberplatz folgt Myriam Brühwiler mit 200 Zählern, Bronze geht an Olivia Hagmann (Dietfurt) mit 170 Punkten. Im EM-Rennen sind aber sicher auch noch Fabienne Füglister und Marina Schnider. Füglister gewann das zweite Shooting Masters, wurde am dritten Bewerb aber «nur» Sechste. Schnider belegte die Ränge vier und zwei. Die Schweizer Frauen werden sich am Europacup in Thun also nicht nur mit der internationalen Konkurrenz sondern auch intern messen. Gemäss den Selektionsrichtlinien ist über die drei Wettkämpfe (2. und 3. Shooting Masters sowie Europacup Thun) ein Schnitt von 588 Punkten nötig. Silvia Guignard, Olivia Hagmann und Fabienne Füglister erreichen derzeit diese Marke, Marina Schnider und Myriam Brühwiler liegen knapp darunter.

Etwas klarer zeichnen sich die Konturen im 3x20-Bewerb ab. Das dritte Shooting Masters war mit 580 Punkten eine Beute für Marina Schnider. Die Ennetbürgerin setzte sich gegen Bettina Bereuter-Bucher (578) und Myriam Brühwiler (577) durch. In der Gesamtwertung siegte Myriam Brühwiler (240 Rangpunkte) vor Silvia Guignard (230) und Marina Schnider (180; nur zwei Wettkämpfe bestritten). Gut möglich, dass dieses Trio auch an die EM fährt. Die geforderte Limite von 561 Punkten im Schnitt stellt für kein Athletin ein Problem dar. (van)

 

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Federazione sportiva svizzera di tiro
Lidostrasse 6
6006 Lucerna
tel.: 041 / 370 82 06
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch