Home  ->   Attualità  ->   News

Schweizer Gruppenmeisterschaft Pistole 25m

Teufen ist Schweizer Gruppenmeister Pistole 25m

Die strahlenden Sieger aus Teufen <br> (von links): Stefan Fuchs, Hansruedi <br>Götti und Josef Kläger. Patrick Gloor <br>musste wegen Überschwemmungen <br>in Teufen vor der Siegerehrung <br>abreisen.
Die strahlenden Sieger aus Teufen
(von links): Stefan Fuchs, Hansruedi
Götti und Josef Kläger. Patrick Gloor
musste wegen Überschwemmungen
in Teufen vor der Siegerehrung
abreisen.

02.09.2017 - Das Quartett aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Teufen gewinnt den Schweizer Gruppenmeistertitel Pistole 25m vor Malters und Genève Arquebuse 1.

 

Resultate

Impressionen vom Finaltag

 

Teufen ist ein würdiger Sieger der Schweizer Gruppenmeisterschaft Pistole 25m. Das Quartett aus der Ostschweiz mit Hansruedi Götti, Patrick Gloor, Josef Kläger und Stefan Fuchs hatte schon die drei Hauptrunden dominiert und sich als Sieger und Favorit für den Finaltag vom 2. September in der Thuner Guntelsey qualifiziert. Dieser Favoritenrolle wurden die vier erfahrenen Schützen gerecht – weil sie sich keine Aussetzer leisteten und alle vier Schützen eine beeindruckende Konstanz an den Tag legten. Teufen hatte am Schluss 1143 Punkte auf dem Konto, fünf mehr als Verfolger Malters. Das Luzerner Quartett mit Martin Luchsinger, Guido Muff, Ueli Krauer und Roger Bollinger war lange in Führung gelegen, bis Ueli Krauer in einer Schnellfeuerpasse ein Nuller unterlief. Dieser einzige Fehler war der berühmte eine Fehler zuviel. Ein ähnliches Missgeschick unterlief auch den vier Pistolenschützen von Genève Arquebuse 1. Steve Demierre hatte den ganzen Tag hindurch technische Probleme mit seiner Pistole. Im Final schliesslich passierte es: Der Verschluss brach, was ihm ebenfalls einen Nuller eintrug. Mit 1121 Punkten konnten Françoise Deresse, Corine Serra-Tosio, Julien Hisler und Demierre die Verfolger aus Reiden um einen Punkt auf Distanz halten. Auch dahinter blieben die Abstände eng: Die fünftklassierten Pistolenschützen aus Niederweningen kamen auf 1119 Punkte, gleich viele wie die sechstplatzierten Sportschützen aus St. Fiden St. Gallen. Das Quartett aus der Ostschweiz war die mit Abstand jüngste Gruppe im Wettkampf: Dominik Manser, Max Zöpfel und Frederik Zurschmiede sind alle in der Junioren-Kategorie startberechtigt und mit Andreas Riedener ist auch der Vierte im Team nicht viel älter als 20.

 

Die drei besten Gruppen (von links): Malters, Teufen und Genève Arquebuse.

 

Beste Einzelschützen im Final waren zwei Athleten, deren Gruppen nicht an der Ranglistenspitze mitmischen konnten. Nationalkadermitglied Sandro Loetscher von der SG Liestal erzielte ebenso 292 Punkte wie Pierre-Alexandre Lhote von Genève Arquebuse 2. Liestal belegte mit 1115 Punkten den 7. Platz, das zweite Genfer Quartett musste sich mit 1113 Punkten und dem 10. und letzten Finalplatz zufrieden geben. Den 8. Rang sicherte sich das Qaurtet Vilars AR La Côtière-Engollon, das den Halbfinal am Morgen noch als zweitbestes Team abgeschlossen hatte. Rang 9 ging an Genève Arquebuse 3. Der Genfer Traditionsverein konnte sich damit nicht nur über Bronze, sondern über gleich drei Vereine im Final freuen. Dieses Kunststück ist noch keinem anderen Verein gelungen.

 

Die späteren Sieger im Einsatz: Hansruedi Götti (links) und Josef Kläger.

 

Am grössten war die Freude naturgemäss bei den Siegern. «Wir haben uns am Morgen schon sehr gut gefühlt», sagt Josef Kläger von den Pistolenschützen Teufen. Nach der hervorragenden Hauptrunde sei es das erklärte Ziel gewesen, den Titel zu gewinnen. «Das haben wir dank unserer Ausgeglichenheit geschafft.» Da konnte auch der starke Regen die Freude nicht trüben. «Die Kälte war aber ziemlich unangenehm», so Kläger. Die frischen Temperaturen machten auch den anderen Schützinnen und Schützen zu schaffen – und offensichtlich auch den Sportgeräten. Es gab während des gesamten Finaltags mehr technische Störungen als üblich. Die vielen Ausfälle waren auch im Organisationskomitee ein Thema. «Wir werden das sicher noch im Detail diskutieren», sagt Ruedi Künzler, Ressortleiter der Schweizer Gruppenmeisterschaft Pistole 25m. «Es ist aber durchaus möglich, dass das kalte und nasse Wetter einen Einfluss hatte.» Seiner Zufriedenheit über einen gelungenen und spannenden Wettkampf tat das aber keinen Abbruch. (van)

 


Vorschau Final der Schweizer Gruppenmeisterschaft Pistole 25m

 

SGM-P25: Abschluss der Hauptrunden mit klarem Sieger

 

Die Hauptrunden der Pistolen-Gruppenmeisterschaft 25m sind mit einem klaren Sieger abgeschlossen worden: Die Pistolensektion Teufen AR führt die Rangliste wie im Vorjahr mit 3466 Punkten deutlich an (2016 waren es 3447 Zähler). Die Mannschaft aus Appenzell Ausserrhoden liegt somit mit 49 Zählern vor dem Zweitplatzierten Hergiswil (3417 Punkte) und 61 respektive 62 Zählern vor Arquebuse Genève 1 (3405 Punkte) und 2 (3404 Punkte).

 

Die Limite für die Finalteilnahme der besten 20 Gruppen lag bei 3350 Punkten und damit um 13 Zähler tiefer als im Vorjahr.

Erstmals an einem Final teilnehmen können die Pistolenschützen aus Kilchberg ZH.

Das Teilnehmerfeld setzt sich aus acht Welschschweizer- und 12 Deutschschweizer-Gruppen zusammen. Dabei stellt der Kanton Genf mit vier Gruppen das grösste Kontingent.

Die Einzelrangliste führt wiederum Heidi Diethelm Gerber mit grossem Vorsprung an. Ihr folgen Sandro Lötscher vor Sandra Stark und dem Nachwuchsschützen Frederik Zurschmiede (Jahrgang 1998).
Leider werden Heidi Diethelm Gerber wie auch Sandra Stark den Final nicht bestreiten, da sich ihre Gruppen nicht für den Final qualifizieren konnten.

Der Final der Pistolengruppenmeisterschaft 25m findet am 2. September 2017 in Thun statt. Auch an den mittlerweile 34. Finalwettkämpfen dürften mit Sicherheit spannende Wettkämpfe zu erwarten sein. (Ruedi Künzer)

 

Sämtliche Ranglisten finden sie unter www.spgm.ch

 

partner FST

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
Federazione sportiva svizzera di tiro
Lidostrasse 6
6006 Lucerna
tel.: 041 / 370 82 06
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch