Schweizer Schiesssportverband

CISM – Militärsport

Startbild_CISM.jpg

Der Conseil International du Sport Militaire (CISM) ist der Internationale Militärsport-Verband. Am 18. Februar 1948 wurde er in Nizza (Frankreich) durch die fünf Länder Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg und Niederlande gegründet. Mit seinen heute 135 Mitgliedstaaten ist es die drittgrösste Sportorganisationen der Welt (hinter IOC / FIFA).

Ein Ziel des Verbandes ist es, die Entwicklung des Militärsportes auf breiter Basis, so wie die Förderung freundschaftlicher Beziehungen, zwischen den Armeen und den Mitgliedstaaten zu fördern. Er unterstützt Athletinnen und Athleten aus weniger privilegierten Ländern in sporttechnischen Bereichen und setzt sich für eine fortschrittliche und harmonische Jugend ein. Insbesondere möchte die Organisation CISM einen Beitrag zu den weltweiten Bestrebungen für den allgemeinen Frieden leisten. Das Motto des CISM ist: «Friendship through Sport - Freundschaft durch Sport».

Die Schweiz ist seit 1968 Mitglied des CISM. Bereits 1969 fand die erste CISM-WM in der Schweiz statt: im Orientierungslauf in Colombier NE. 1971 folgte die erste WM im Schiessen in der Thuner Schiessanlage Guntelsey. 1976 in Thun, 1984 in Liestal BL, 1994 in Lausanne und 2005 sowie 2018  wiederum in Thun wurden fünf weitere CISM-Weltmeisterschaften ausgetragen. Mit dem Zürcher Bruno Wolfensberger steht seit 2012 auch ein Schweizer an der Spitze des Sportkomitees Schiessen beim CISM.

 

swissolympic-member.png