Schweizer Schiesssportverband

KSF 2023 Region Frauenfeld

In Gemeindesaal von Aadorf konnten im zweiten Anlauf der Trägerverein des Thurgauer Kantonalschützenfest 2023 (TKSF 2023) gegründet und die Vorstandsmitglieder, sowohl des Trägervereins wie auch des Kern-OK gewählt werden.

Aufgrund der vom BAG im Zusammenhang mit der CoronoaPandemie erlassenen Bestimmungen musste die auf dem 26. März 2020 angesetzte Gründungsversammlung des Trägervereins des TKSF 2023 abgesagt werden. Beim zweiten Anlauf konnte die von Conny Brunschwiler geführte Projektgruppe gemeinsam mit dem Tagespräsidenten Guido Hüttenmoser im coronagerecht gestuhlten Gemeindesaal Aadorf die über 50 geladenen Delegierten und Gäste begrüssen.
Nach einem kurzen Abriss über die bisher geleisteten Arbeiten und dem Dank an die dem Schützenverband Frauenfeld angehörenden Vereine, welche sich neben den assoziierten Mitgliedern, der Stadt Frauenfeld und den Gemeinden Aadorf und Felben-Wellhausen alle als Vollmitglieder im Trägerverein TKSF 2023 angemeldet haben, wurden die traktandierten Geschäfte abgewickelt.

Mit der Gründung des Trägervereins TKSF 2023 wurden die Arbeiten der Projektgruppe abgeschlossen. Die Statuten des Trägervereins passierten ohne Gegenstimme. Einstimmig wurde Conny Brunschwiler, Präsidentin des Unterverbandes Region Frauenfeld, als Präsidentin und der Präsident des TKSV, Werner Künzler, als Vizepräsident gewählt. Der aus der Durchführung grosser Sportanlässe bestens bekannte Martin Stadler aus Bazenheid, er war bereits am TKSF 2018 als Finanzchef im Einsatz, stellte sich auch für das TKSF 2023 wieder zur Verfügung. Auch er wurde wie Guido Hüttenmoser als Aktuar und Dr. Jakob Stark als Mitglied einstimmig gewählt.
Dem Finanzchef und dem OK schauen Hans Müller aus Gachnang, Alfred Stäheli aus Kaltenbach und Urs Staub aus Wängi mit prüfenden Blicken über die Schultern und in die Bücher.

Nachdem er sich mit eindrücklichen Worten kurz vorgestellt hatte, wurde Ständerat Dr. Jakob Stark mit grossem Applaus als Präsident des Kern-Organisationskomitees (KOK) gewählt. Dr. Jakob Stark bezeichnete die Wahl als Ehre. Für den KOK-Präsidenten ist das Schiessen eine traditionelle Sportart, was die Motivation für die Annahme des Amtes gewesen sei. Er verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass das Fest für die Vorstandsmitglieder, für die Schützen und für die Region ein unvergessliches Ereignis werde.
Als Vizepräsidentin des KOK amtet Conny Brunschwiler. Für den Schiessbetrieb zeichnet Reto Schweizer, Gachnang, verantwortlich. Das Ressort Sponsoring und Marketing präsidiert Cornelia Büchi aus Uesslingen. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Besetzung der Charge des Kommunikationschefs gelegt. Mit Thomas Gemperle aus Frauenfeld konnte für dieses Ressort ein Spezialist gewonnen werden. Thomas Gemperle führte bereits erfolgreich Wahlkampagnen und legt einen grossen Wert auf die Bewirtschaftung der sozialen Medien. Martin Stadler aus Bazenheid amtet auch im KOK als Finanzchef. Othmar Schmid, ehemaliger Gemeindepräsident vom Amlikon-Bissegg, führt das Ressort Logistik. Die Platzorganisation leitet wie bereits am TKSF 2018 Othmar Brunschwiler aus Bettwiesen. Manuela Fritschi aus Eschlikon betreut wie beim TKSF 2018 die offiziellen Anlässe.

Mit diesem hochkarätigen KOK, der Präsident als ehemaliger Regierungsrat und Chef des Departementes Finanzen und Soziales Corona-geprüft, die übrigen Mitglieder bereits bei früheren Anlässen in vergleichbaren Positionen bewährt, kann lediglich noch CORONA einen Strich durch die Rechnung machen. So muss der Dachverband der Schützen, der SSV, am 26. Juni 2020 an der Schweizerischen Präsidentenkonferenz die Durchführung des TKSF im Jahr 2023 noch bewilligen. Werner Künzler als Präsident des Thurgauer Kantonalschützenverbandes hat seine Ostschweizer Kollegen bereits überzeugt und hofft, dass auch die übrigen Kantonalpräsidenten ihre Zustimmung für die Durchführung im Jahr 2023 erteilen. Andernfalls muss der Anlass auf das Jahr 2024 verschoben werden. Die Beteiligten hoffen, dass das Argument, dass die Stadtschützen von Frauenfeld 2023 500 Jahre alt sein werden, auch die Verantwortlichen aus den übrigen Landesteilen überzeugen kann.
Abschliessend bedankt sich der Präsident des TKSV, Werner Künzler, für die während zwei Jahren geleistete Vorbereitungsarbeit und freut sich, dass alle Vereine hinter dem TKSF 2023 stehen. Er wünscht allen Beteiligten viel Erfolg. Der KOK-Präsident, Dr. Jakob Stark, dankt allen, welche sich für eine Charge zur Verfügung gestellt haben, und gratuliert ihnen zur Wahl. Das Schlusswort hat der Ehrenpräsident des TKSV. Mit 83 Jahren verzichtet er auf die Vorstellung seines Lebenslaufes und seines «Lebenswandels». Auch er bedankt sich bei allen für das Engagement und die Übernahme der Verantwortung für die jeweiligen Ressorts. Abschliessend stellt er fest, dass ihm CORONA ein ganzes Jahr gestohlen habe, und wünscht dem TKSF 2023 alles Gute.

 

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg