Home  ->   Aktuell  ->   News

Schweizermeisterschaften Gewehr 50 und 300m/Pistole 25 und 50m, 2. bis 9. September, Thun

Schweizermeisterschaften in Thun: positive Bilanz

Die drei erfolgreichsten Athleten dieser <br>Schweizermeisterschaften (von links): <br>Gilles Dufaux, Silvia Guignard und <br>Christian Klauenbösch.
Die drei erfolgreichsten Athleten dieser
Schweizermeisterschaften (von links):
Gilles Dufaux, Silvia Guignard und
Christian Klauenbösch.

10.09.2018 - 43 Wettkämpfe in 8 Tagen, 45 Medaillensätze, rund 1100 Starts: Die Zahlen zu den Schweizermeisterschaften Gewehr 300/50m und Pistole 50/25m sind beeindruckend. OK-Präsident Ignaz Juon zieht ein positives Fazit.

 

Alle Resultate

 

In der Thuner Guntelsey ist nach acht Tagen Hochbetrieb Ruhe eingekehrt. Ein paar hundert Schützinnen und Schützen haben vom 2. bis 9. September an einem oder mehreren der 43 Wettkämpfe teilgenommen. Insgesamt wurden 45 Medaillensätze verteilt (für die CISM Kombination Gewehr 300m und Zentralfeuerpistole 25m werden die Resultate zweier Wettkämpfe zusammengezählt). Obwohl zahlreiche Schweizer Spitzenschützinnen und -schützen wegen der parallel stattfindenden WM an den Schweizer Titelwettkämpfen gefehlt haben, wurde während acht Tagen hochstehender und vor allem spannender Schiesssport geboten. Herausragende Athletinnen und Athleten dieser Schweizermeisterschaften waren trotz der Terminüberschneidung zwei WM-Teilnehmer sowie ein Pistolenschütze, der vor einem Jahr aus dem Kader zurückgetreten ist. Die Rede ist von Christian Klauenbösch, der viermal Gold und einmal Silber gewann. Dabei war er während der SM regelmässig auch als Helfer im Pistolenstand im Einsatz. Die Bilanz ist wahrlich beeindruckend. Ebenfalls vier goldene und eine silberne Medaille nahm Gilles Dufaux mit nach Hause. Der Fribourger dominierte die 300m-Disziplinen der Männer und konnte mit gestärktem Selbstbewusstsein an die WM nach Changwon fliegen. Dort hat er mittlerweile bereits Silber im Team Gewehr 300m liegend gewonnen. Im Einzelwettkampf verpasste er Bronze um lediglich einen Zähler. Silvia Guignard hat in Changwon bereits zweimal Bronze gewonnen (Einzel und Team Gewehr 300m liegend), zuvor hatte sie an den Schweizermeisterschaften in Thun dreimal Gold gesammelt und sich das nötige Selbstvertrauen für Changwon geholt.

 

Zürich vor Bern und Aargau

Spannend ist auch ein Blick auf den Medaillenspiegel der Kantone. Einsam an der Spitze liegt Zürich mit zehn Gold-, sechs Silber- und vier Bronzemedaillen. Äusserst erfolgreich waren auch die St. Galler mit sechs goldenen, acht silbernen und acht bronzenen Auszeichnungen. Die Berner haben in Thun sechsmal Gold, sechsmal Silber und dreimal Bronze eingeheimst, die Aargauer – auch dank Christian Klauenbösch – ebenfalls sechsmal Gold, dreimal Silber und viermal Bronze. Auf Rang fünf des kantonalen Medaillenspiegels folgt Fribourg mit fünf Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen, wobei Gilles Dufaux einen Löwenanteil zur Ausbeute beigetragen hat.

 

Zufriedener OK-Präsident

OK-Präsident Ignaz Juon zieht ein positives Fazit. Sportlich sei die SM positiv verlaufen. «Am wichtigsten ist aber, dass wir acht unfallfreie Tage erlebt haben», so Juon. Er windet allen Sportlerinnen und Sportlern ein Kränzchen, die sich vorbildlich verhalten hätten. Ebenso dankt er den Vereinigten Schützengesellschaften der Gemeinde Thun für das Gastrecht in der Guntelsey, der Stadt Thun sowie der Armee für die grosse Unterstützung sowie allen Helferinnen und Helfern, die acht Tage lang vollen Einsatz geleistet haben.

Lesen Sie mehr zu den Schweizermeisterschaften in der nächsten Ausgabe «Schiessen Schweiz» (Erscheinungsdatum 12. Oktober).

 


Berichterstattung vom 9. September

 

Lisa Suremann und Ludovic Rohrbasser sind Schweizer Juniorenmeister

 

Mit den beiden Dreistellungsmatches Gewehr 50m der Juniorinnen und der Junioren gingen die Schweizermeisterschaften nach acht Tagen zu Ende. Bei den Junioren holte sich Ludovic Rohrbasser überlegen den Titel, fast so deutlich war der Sieg von Lisa Suremann bei den Juniorinnen.

 

Live-Resultate

Zeitplan
Startliste Gewehr 300m
Startliste Gewehr 50m
Startliste Pistole
Weitere Informationen

 

Gewehr 50m 3x40 Juniorinnen: Lisa Suremann ist Schweizermeisterin

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen: Qualifikation, Final

Nach den 15 Liegendschüssen musste Lisa Suremann (Mönchaltorf ZH) die Führung noch mit Sarina Hitz (Mauren TG), der späteren Silbermedaillengewinnerin, teilen. Danach enteilte die junge Zürcherin der Konkurrenz. Am grössten war ihr Vorsprung nach 41 von 45 Schüssen. Satte 8.8 Punkte Differenz hatte sie zu Sarina Hitz geschaffen. Lisa Suremann hätte angesichts dieses dicken Polsters die letzten vier Finalschüsse ruhig angehen können. Doch ihr war anzusehen, dass sie die Nervosität nicht ablegen konnte. Sarina Hitz hingegen setzte die unangefochtene Leaderin mit vier Zehner-Wertungen unter Druck. Suremann leistete sich zwar in den letzten fünf Schüssen fünf Neuner. Doch der Sieg war ihr nicht mehr zu nehmen. Mit 449.1 Punkten wurde sie überlegen Schweizer Juniorenmeisterin Gewehr 50m Dreistellung. Der Vorsprung auf Sarina Hitz betrug 3.9 Zähler. Im Schatten der beiden Spitzenreiterinnen hatte sich Chiara Leone (Frick AG) nach verhaltenem Beginn immer weiter nach vorne gearbeitet und durfte sich über Bronze freuen. Damit haben drei Athletinnen der Nachwuchsförderung des SSV, die alle über internationale Erfahrung verfügen, die Medaillen gewonnen. 

 

Lisa Suremann und Ludovic Rohrbasser sind Junioren-Schweizermeister im Dreistellungsmatch Gewehr 50m.

 

Gewehr 50m 3x40 Junioren: 5.0 Punkte Vorsprung für Ludovic Rohrbasser

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen: Qualifikation, Final

Es war ein Start-Ziel-Sieg für Ludovic Rohrbasser (Neyruz FR). Der Fribourger lag bereits nach den 15 Kniend-Schüssen mit einem Vorsprung von 2.7 Punkten und mehr in Führung. In der Folge absolvierte er einen einsamen Wettkampf an der Ranglistenspitze und geriet nie in Gefahr, die Führung abzugeben. Ivo Weber (Belp BE) kam zwar in den 15 Liegendschüssen bis auf 2.0 Punkte an ihn heran. Doch das Stehendschiessen zählt nicht zu den Spezialitäten von Junioren-Liegendmeister Weber. Er verabschiedete sich nicht nur von Rohrbasser, sondern auch vom Podest. Am Schluss hatte Rohrbasser 5.0 Punkte Vorsprung auf Silbermedaillengewinner Flavio Indergand (Schattdorf UR). Der Urner war nach den drei Kniend-Passen am nächsten am Fribourger dran, verlor aber sowohl liegend als auch stehend an Boden. Auf Kosten von Ivo Weber arbeitete sich mit Sven Riedo (St. Ursen FR) ein zweiter Fribourger aufs Podest vor. Bronze hatte er bereits letztes Jahr gewonnen.

 


Berichterstattung vom 8. September

 

Jennifer Kocher siegt mit egalisiertem Schweizerrekord

 

Das Abschlusswochenende der Schweizermeisterschaften in Thun gehört traditionellerweise dem Nachwuchs. Den ersten Titel konnte sich Sandra Meier sichern. Die St. Gallerin ist neue Schweizermeisterin Gewehr 50m liegend. Bei den Junioren ging der Titel an Ivo Weber. In der Kategorie der Jugendlichen wurde Marcel Joller Schweizermeister. Eine Glanzleistung gelang Jennifer Kocher im Dreistellungsmatch Gewehr 50m der Jugendlichen: Mit 568 Punkten egalisierte sie den Schweizerrekord und wurde überlegen Schweizermeisterin.

 

Gewehr 50m liegend Juniorinnen: Sandra Meier lässt die Konkurrenz deutlich hinter sich

Resultate

Impressionen

Sandra Meier (Eschenbach SG) hatte im Liegendmatch Gewehr 50m der Juniorinnen ihre 60 Schuss als eine der ersten Athletinnen absolviert. Für sie begann nun das Warten darauf, wofür die 621.6 Punkte reichen würden. Allerdings konnte sie dies ziemlich entspannt tun. Ziemlich bald war klar, dass keine der 39 Konkurrentinnen ihre Punktzahl erreichen würde. Meier, die 2017 noch bei den Jugendlichen startberechtigt war und im Liegendmatch die Bronzemedaille gewonnen hatte, konnte in ihrem ersten Jahr als Juniorin auch gleich den ersten Titel feiern. Der Vorsprung betrug 2.8 und mehr Punkte. Auf dem Podest standen zwei Bernerinnen: Jennifer Gasser holte sich mit 618.8 Punkten Silber, Daria Müller gewann mit 616.5 Zählern Bronze.

 

In ihrem ersten Jahr als Juniorin holte sich Sandra Meier auch gleich den ersten Schweizermeistertitel.

 

Gewehr 50m liegend Junioren: Ivo Weber schlägt Fabio Wyrsch

Resultate

Impressionen

Wie der Vater so der Sohn. Jedenfalls fast. Am 4. September gewann Paul Wyrsch den Liegendtitel Gewehr 50m bei den Senioren. Vier Tage später hätte sein Sohn beinahe den Junioren-Titel Gewehr 50m für sich beansprucht. Mit 613.4 Punkten belegte Fabio Wyrsch (Schattdorf UR) den zweiten Platz. Geschlagen wurde er von Ivo Weber (Belp BE), der 0.4 Punkte mehr erzielt hatte. Weber zeigte über die 60 Schuss eine konstante Leistung mit mindestens 101 Punkten in jeder Passe. Fabio Wyrsch wurden die 99.9 Punkte in der ersten Serie zum Verhängnis. Diese Hypothek konnte er bei grellen Lichtbedingungen nicht mehr aufholen. Mit 104.9 Punkten in der letzten Serie kam er dem neuen Schweizermeister Ivo Weber aber noch sehr nahe. Mit Ludovic Rohrbasser (Neyruz FR) gewann ein weiterer Athlet aus der Nachwuchsförderung des SSV die Bronzemedaille. Er kam auf 612.0 Punkte.  

 

Gewehr 50m 3x20 Jugendliche: Jennifer Kocher egalisiert den Schweizerrekord

Resultate

Impressionen

Im Liegendwettkampf (siehe unten) konnte Jennifer Kocher (Genf) ihren Schweizermeistertitel vom Vorjahr hauchdünn nicht verteidigen. Davon liess sie sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Vielmehr schien es sie noch mehr anzustacheln, im Dreistellungsmatch alles aus sich herauszuholen. Bei nicht einfachen Licht- und Windverhältnissen zeigte sie eine starke Leistung und liess die Konkurrenz deutlich hinter sich. Mit 568 Punkten holte sie sich nicht nur überlegen den Schweizermeistertitel, sie egalisierte auch den Schweizerrekord von Franziska Stark aus dem Jahr 2015. Silbermedaillengewinnerin Lynn Aregger (Stans NW) war zwar in den 20 Liegendschüssen um einen Ring besser, kniend und liegend konnte sie mit der Schweizermeisterin aber nicht mithalten. Am Schluss verlor sie elf Punkte auf die Siegerin. Auch Bronze ging in den Kanton Nidwalden: Debora Baumgartner aus Beckenried erzielte 553 Punkte.

 

Jennifer Kocher siegt bei den Jugendlichen im Dreistellungsmatch Gewehr 50m und egalisiert den Schweizerrekord.

 

Gewehr 50m liegend Jugendliche: Eine knappe Angelegenheit

Resultate

Impressionen

Marcel Joller (Stans NW) hatte in der dezentralisierten Meisterschaft, der Qualifikation für die Schweizermeisterschaften, mit 592 Punkten das beste Resultat geschossen. Der Stanser war deshalb einer der Favoriten für den Liegendmatch Gewehr 50m der Jugendlichen. Der Innerschweizer mit Jahrgang 2002 wurde dieser Rolle gerecht und gewann mit 612.8 Punkten. Es war aber eine knappe Angelegenheit: Bis zum letzten Schuss kämpften neben Joller Titelverteidigerin Jennifer Kocher (Genf) und Audrey Goy (Ballens VD) um den Meistertitel. Letztlich gaben 0.3 Punkte den Ausschlag zugunsten von Joller. Ein Blick auf die letzten Schüsse zeigt, wie knapp es war: Joller schoss mit einer 10.4 aus, Jennifer Kocher mit einer 9.8. Eine 10.2 hätte ihr zur Verteidigung des Meistertitels gereicht. Audrey Goy beendete ihren Wettkampf mit einer 9.5. Am Schluss hatte sie 612.1 Punkte auf dem Konto. Mit einer 10.3 hätte sie sich Gold umhängen lassen können. Hinter dem Spitzentrio tat sich eine kleine Lücke auf. Die Diplomgewinnerinnen und -gewinner hatten 3.5 und mehr Punkte Rückstand auf die Podestplätze.

 


Berichterstattung vom 7. September

 

Manuel Lüscher siegt in der Königsdisziplin

 

Letztes Jahr war er Dreistellungs-Schweizermeister bei den Junioren, nun hat er die Königsdisziplin der Kleinkaliberschützen auch in der höheren Altersstufe gewonnen: Manuel Lüscher ist Schweizermeister Gewehr 50m Dreistellung. Gold durfte sich zudem Renato Kissling umhängen lassen. Er verwies mit der Standardpistole den bisherigen Pistolen-Dominator Christian Klauenbösch auf den Silberplatz. Im Premieren-Wettkampf mit der Ordonnanzpistole siegte Patrick Huber.

 

Gewehr 50m 3x40 Männer: Manuel Lüscher gewinnt den Titel im ersten Anlauf

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

Das macht ihm wohl so schnell keiner nach: Manuel Lüscher (Stans NW) ist ein Titelverteidiger der besonderen Art. Im vergangenen Jahr hat er in der Junioren-Kategorie den Dreistellungs-Schweizermeistertitel gewonnen. Kurz darauf ist die Nachwuchshoffnung vom Spitzensport zurückgetreten. Dass er nichts verlernt hat, bewies er nun an seinen ersten Schweizermeisterschaften in der Elite-Kategorie. Im Liegendmatch hatte er bereits Bronze gewonnen. Nun legte er im Dreistellungsmatch nochmals zu. Lüscher ging im Final schon früh in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr her. Mit 454.8 Punkten durfte er den Schweizermeistertitel feiern. Silbermedaillengewinner Sandro Greuter (Heiligkreuz SG) hatte einen Rückstand von 2.5 Punkten. Bronze ging an Pascal Bachmann (Wila ZH), auch er mit Jahrgang 1996 ein ganz junger Schütze.

 

Manuel Lüscher gewinnt nach dem Juniorentitel im letzten Jahr nun denselben Titel bei der Elite.

 

Standardpistole 25m: Kissling schlägt Klauenbösch

Resultate

Impressionen

Wer soll Christian Klauenbösch (Bottenwil AG) am Gewinn der fünften Goldmedaille hindern? Diese Frage stellte sich vor dem Wettkampf mit der Standardpistole 25m. Der Aargauer hat an diesen Schweizermeisterschaften einen Lauf. Als Vizemeister 2017 war er prädestiniert dafür, erneut zu jubeln. Doch einer hatte etwas dagegen: Renato Kissling aus Niederhasli im Kanton Zürich. Der Routinier mit Jahrgang 1963 packte seine ganze Klasse aus und erzielte 565 Punkte. Klauenbösch kam auf denselben Punktestand. Doch die Innenzehner entschieden zugunsten von Kissling. Er hatte 13 Mouchen, Klauenbösch deren 9. Bronze ging an Guido Muff (Rothenburg LU).

 

Ordonnanzpistole 25m: Patrick Huber gewinnt die Premiere

Resultate

Impressionen

Erstmals wurde die Disziplin Ordonnanzpistole 25m ins Programm der Schweizermeisterschaften aufgenommen. Die neue Disziplin stiess auf Anklang. Für die Schweizermeisterschaften konnten sich 40 Schützen qualifizieren, alle haben die Herausforderung angenommen. Der Beste dieser 40 Teilnehmer war Patrick Huber (Otelfingen ZH). Mit 276 Punkten in der Präzision lag er noch einiges von den Podestplätzen entfernt. Doch entschieden wird ein solcher Wettkampf im Schnellfeuer. Und hier zeigte der Zürcher mit 282 Punkten eine starke Leistung. Mit 558 Zählern sicherte er sich den ersten Schweizermeistertitel und damit auch den Schweizerrekord. Mathis Gerber (Wiedlisbach BE) gehörte in der Präzision zu den Treffsichersten, er verlor aber im Schnellfeuer vor allem in der ersten Serie etwas an Boden. Mit 557 Punkten reichte es ihm zu Silber. Einen ähnlichen Wettkampf wie der neue Schweizermeister zeigte Gregor Broder (Fislisbach AG). Er war nach der Präzision noch etwas weiter hinten klassiert als Huber. Mit 283 Punkten im Schnellfeuer, der besten Leistung aller Teilnehmer, kam er aber wie der zweitplatzierte Gerber auf 557 Punkte. Weil er aber zwei Innenzehner weniger auf dem Blatt hatte, wurde er auf den Bronzeplatz verwiesen.

 


Berichterstattung vom 6. September

 

Timo Studer wird seiner Favoritenrolle gerecht

 

Fünfter Tag an den Schweizermeisterschaften in Thun: Timo Studer hat die erste Goldmedaille des Tages gewonnen. Der Luzerner wurde im Zweistellungsmatch Standardgewehr 300m der Männer seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich nach Gold 2016 und Silber 2017 erneut Gold. Auch bei den Senioren gewinnt ein bekanntes Gesicht: Thomas Kohler verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr. Im Liegendmatch Gewehr 50m siegte Fabio Sciuto. Myriam Brühwiler heisst die neue Schweizermeisterin Gewehr 300m 3x20, bei den Junioren ist Simon Zellweger der Sieger. Christian Klauenbösch gewinnt mit der Sportpistole 25m eine weitere Goldmedaille.

 

Standardgewehr 300m Zweistellung Männer: Klarer Sieg für Timo Studer

Resultate

Impressionen

Er war der Favorit und er wurde dieser Rolle gerecht: Timo Studer (Doppleschwand LU) war Schweizermeister 2016 und Vizemeister 2017. Der letztjährige Titelträger Michi Burch war heuer nicht am Start. Gold lag für Studer bereit. Dieser hielt dem Druck stand und schoss starke 586 Punkte. Bis auf die letzte Kniend-Serie gelang ihm ein nahezu perfekter Wettkampf. Der Schweizerrekord von 592 Punkten von Pierre-Alain Dufaux aus dem Jahr 2002 hätte fallen können. Die Entscheidung um Silber und Bronze fiel hauchdünn. Samuel Christen (Wolfenschiessen NW) und Rolf Hodel (Hergiswil LU) hatten beide 580 Punkte und 21 Innenzehner geschossen. Die bessere Schlusspasse entschied zugunsten von Christen.

 

Standardgewehr 300m Zweistellung Senioren: Thomas Kohler verteidigt seinen Titel hauchdünn

Resultate

Impressionen

Kurt Maag (Höri ZH) hatte an den Schweizermeisterschaften einmal Glück mit den Innenzehnern. Im Liegendmatch Gewehr 300m Senioren holte er den Titel dank vier Mouchen mehr. Im Zweistellungsmatch Standardgewehr 300m musste er sich nun wegen der Innenzehner geschlagen geben, wegen einer einzigen Mouche notabene. Thomas Kohler (Münchenstein BL) und Maag hatten beide 586 Punkte geschossen, doch Kohler hatte mit 21 Innenzehnern einen Volltreffer mehr und durfte sich nach dem Titel im Dreistellungsmatch Gewehr 50m Senioren die zweite Goldmedaille umhängen lassen. Hinter Maag belegte mit Michael Merki (Schöfflisdorf ZH) ein weiterer Zürcher den dritten Platz.

 

Gewehr 50m liegend Männer: Fabio Sciuto siegt bei wechselnden Bedingungen

Resultate, Elimination 1, Elimination 2

Impressionen

Wäre es nach Jean-Claude Zihlmann (Sempach Station LU) gegangen, hätte der Liegendwettkampf nach der Elimination zu Ende sein können. Der Luzerner erzielte hervorragende 628.1 Punkte und liess die Konkurrenz deutlich hinter sich. An den Weltmeisterschaften in Changwon (KOR) hätte er mit dieser Leistung Silber gewonnen - 0.1 Punkte hinter der Goldmedaille. Am Nachmittag waren die Bedingungen aber nicht mehr ganz so ideal wie in der Elimination. Das wirkte sich auf die Punktzahlen aus. Für Gold reichten 620.5 Punkte. Geschossen wurden diese von Fabio Sciuto (Schwarzenberg LU). Der Fribourger Fabien Broillet (Semsales) verlor 1.1 Punkte auf den Sieger. Bronze ging an Manuel Lüscher (Stans NW), letztes Jahr noch Liegendmeister bei den Junioren. Jean-Claude Zihlmann erhielt als Siebtplatzierter ein Diplom. 

 

Gewehr 300m 3x20 Frauen: Myriam Brühwiler zeigt eine starke Leistung

Resultate

Impressionen

Lediglich sechs Schützinnen sind zum Dreistellungsmatch Gewehr 300m der Frauen angetreten. Beste dieses Sextetts war Myriam Brühwiler (Mörschwil SG), die eine ganz starke Leistung zeigte. Sie wurde mit 581 Punkten neue Schweizermeisterin. Mit dieser Leistung bei gewohnt schwierigen Bedingungen in Thun hätte sie auch international mithalten können. Mit 568 Punkten eroberte Christine Bearth (Embrach ZH) die Silbermedaille. Sie distanzierte Bronzemedaillengewinnerin Maria Hagmann (Bettwiesen SG) um fünf Zähler. Silvia Guignard, Titelverteidigerin und mehrfache Medaillengewinnerin an diesen Schweizermeisterschaften, trat nicht an. Sie hat die Reise an die Weltmeisterschaften in Changwon (KOR) angetreten. Auch die anderen beiden Medaillengewinnerinnen vom Vorjahr, Andrea Brühlmann und Bettina Bereuter, waren nicht am Start.

 

Gewehr 300m 3x20 Juniorinnen/Junioren: Eine Deutsche schiesst am besten

Resultate

Impressionen

Genauso dünn besetzt wie bei den Frauen war auch das Starterfeld in der Junioren-Kategorie. Von den sechs Schützen war Lina Kowalski (Lörrach D) mit Abstand die Beste. Sie erzielte 568 Punkte. Gold bekam sie für diese Leistung aber nicht umgehängt. Kowalski ist deutsche Staatsangehörige und als solche nicht medaillenberechtigt. Gold ging deshalb an Simon Zellweger (Les Sagnettes NE) mit 541 Punkten. Nur zwei Zähler weniger hatte Vanessa Zürcher (Mettau AG) auf dem Konto. Auch Bronze ging in den Kanton Aargau: Christian Vock (Gebensdorf AG) kam auf 523 Punkte.

 

Sportpistole 25m Männer: Weitere Goldmedaille für Christian Klauenbösch

Resultate

Impressionen

Vierte Goldmedaille für Christian Klauenbösch (Bottenwil AG) an den diesjährigen Schweizermeisterschaften. Nach den Titeln mit der Olympischen Schnellfeuerpistole, der Zentralfeuerpistole CISM Schnellfeuer sowie in der CISM Kombination führte auch in der Disziplin Sportpistole 25m kein Weg am Bottenwiler vorbei. Mit 580 Punkten distanzierte er Silbermedaillengewinner Hansruedi Götti um vier Zähler. Weitere drei Punkte dahinter folgte mit Guido Muff (Rothenburg LU) ein weiterer Routinier. (van)

 


Berichterstattung vom 5. September

 

Guignard und Dufaux sammeln Medaillen

 

Elf Medaillensätze wurden am Mittwoch, 5. September, an den Schweizermeisterschaften in Thun vergeben. Drei Schützen erwiesen sich dabei als besonders fleissige Medaillensammler: Gilles Dufaux gewann Gold im Liegendmatch Gewehr 300m, mit dem Standardgewehr 300m CISM Schnellfeuer und in der CISM Kombination. Silvia Guignard siegte sowohl im Liegend- als auch im Dreistellungsmatch Gewehr 50m. Christian Klauenbösch gewann mit der Zentralfeuerpistole 25m CISM Schnellfeuer und in der Kombination. Die weiteren Titel gingen an Kurt Maag (Gewehr 300m liegend Senioren), Claude-Alain Delley (Standardgewehr 300m 3x20), Marc Wirth (Zentralfeuerpistole 25m) und Nicole Häusler (Gewehr 50m WSPS).

 

Gewehr 50m liegend Frauen: zweites Gold für Silvia Guignard

Resultate

Impressionen

Silvia Guignard schiesst sich warm für ihre WM-Auftritte: Am Donnerstag, 6. September, wird die Zürcherin an die Weltmeisterschaften in Changwon (Südkorea) fahren, wo sie in den Gewehr 300m-Konkurrenzen antreten wird. An den Tagen zuvor sammelt sie Schweizermeisterschafts-Goldmedaillen. Nach dem Titel Gewehr 300m liegend (4.9.), gewinnt sie auch den Liegendmatch Gewehr 50m. Guignard siegte mit 620.5 Punkten, einen halben Zähler vor Nationalmannschaftskollegin Marina Schnider (Ennetbürgen NW), die ebenfalls nach Changwon fahren wird. Bronze geht an Anne Chapuis (Otelfingen ZH) mit 619.2. Die gleiche Punktzahl hatte auch Fabienne Füglister (Aeschi SO) erreicht. Doch Chapuis hatte mit 103.5 Punkten die bessere Schlusspasse. Auf dem fünften Platz klassierte sich die Schweizermeisterin 2017 Marina Bösiger (Derendingen SO).

 

Nach dem Liegendtitel Gewehr 300m gewann Silvia Guignard auch den Liegend- und den Dreistellungsmatch Gewehr 50m.

 

Gewehr 50m Dreistellung Frauen: und nochmals Gold für Silvia Guignard

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

An Silvia Guignard war auch im Dreistellungsmatch kein Vorbeikommen. Die Zürcherin lag im Final zunächst zwar zurück. Doch je länger der 45-schüssige Final dauerte, umso mehr kam sie in Fahrt. Am Ende siegte sie mit 455.6 Punkten komfortabel, betrug ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Marina Bösiger (Derendingen SO) doch 3.6 Punkte. Bronze ging an Marina Schnider (Ennetbürgen NW), die lange Zeit in Führung lag, sich aber mit einer 7.6 im 44. Schuss selbst aus der Entscheidung nahm. Für Schnider und Guignard ist die SM nun vorbei. Die beiden fliegen am Donnerstag, 6. September, an die WM in Changwon (Südkorea).

 

Gewehr 300m liegend Männer/Junioren: Dufaux ist erneut der Beste

Resultate

Impressionen

Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR) ist in WM-Form: Nach dem Dreistellungsmatch Gewehr 300m gewinnt er auch den Liegendmatch. Der Fribourger siegte mit 596 Punkten und hatte damit zwei Punkte Vorsprung auf die weiteren Medaillengewinner. Andrea Rossi (Dietfurt SG) und Thomas Pfister (Lurtigen FR) hatten beide 594 Punkte geschossen. Rossi sicherte sich Silber dank seiner 26 gegenüber 23 Innenzehnern von Pfister. Titelverteidiger Sandro Greuter (Heiligkreuz SG) lief es nicht nach Wunsch. Er belegte mit 590 Punkten den 13. Rang. Marcel Ackermann (Kölliken AG), der an der WM in Changwon den Liegendmatch ebenfalls bestreiten wird, klassierte sich mit 592 Punkten auf dem 10. Platz.

 

Gewehr 300m liegend Senioren: Kurt Maag setzt sich knapp durch

Resultate

Impressionen

Der Liegendmatch der Senioren war eine hart umkämpfte Angelegenheit. Lange lag Rémy Bohren (Fleurier NE) auf Goldkurs. Nach 50 Schuss hatte er zwei Zähler Vorsprung auf Kurt Maag (Höri ZH). Doch während der Zürcher in der Schlusspasse eine makellose 100 schoss, erzielte Bohren "nur" 98 Punkte. Bei Punktegleichstand müssen die Innenzehner entscheiden. Und hier hatte Maag die Nase vorn. Er erzielte 595 Punkte und 24 Innenzehner, Bohren hatte vier Mouchen weniger. Auch Thomas Kohler (Münchenstein BL) war im Rennen um Gold dabei. Mit 97 Punkten in der Schlusspasse kam er auf 594 Punkte und 25 Innenzehner. Ein Pünktchen mehr und der Baselbieter hätte sich nach Gold im Dreistellungsmatch Gewehr 50m der Senioren eine zweite goldene Medaille um den Hals hängen lassen dürfen. 

 

Standardgewehr 300m 3x20: Claude-Alain Delley schlägt Gilles Dufaux

Resultate

Impressionen

2016 und 2017 stand Gilles Dufaux jeweils zuoberst auf dem Treppchen Standardgewehr 300m 3x20. Und nach seinen zwei Titeln Gewehr 300m liegend und Dreistellung war er natürlich erneut Topfavorit auf Gold. Doch einer hatte etwas dagegen: Claude-Alain Delley (Reinach BL) war mit 582 Punkten um einen Zähler besser. Die Differenz schuf Delley in den Kniend-Passen, wo er sich einen Vorsprung von drei Punkten erarbeitete. Stehend gab er zwei Punkte her - aber nicht mehr. Und das war nötig, denn Dufaux hätte bei Punktegleichstand aufgrund der höheren Zahl Innenzehner gewonnen. Bronze ging an Sandro Greuter (Heiligkreuz SG), der bis anhin in den 300m-Disziplinen leer ausgegangen war, nachdem er vor einem Jahr noch zu den Dominatoren gehört hatte. Die Bronzemedaille mit 576 Punkten ist nun zumindest ein kleiner Trost.

 

Standardgewehr 300m 3x20 CISM Schnellfeuer: Gilles Dufaux schlägt zurück

Resultate: CISM Schnellfeuer, Kombination (Standardgewehr (siehe oben) + CISM Schnellfeuer)

Impressionen

Gilles Dufaux liess sich am Mittwoch, 5. September, nur einmal schlagen. In der Disziplin CISM Schnellfeuer blieb er zwar bei weitem nicht fehlerfrei. Doch die Konkurrenz patzte ebenfalls. Dufaux und Rafael Bereuter (Müswangen LU) kamen beide auf 559 Punkte, der Fribourger eroberte sich Gold dank 15 gegenüber 10 Innenzehnern. Sandro Greuter (Heiligkreuz SG) gewann wie mit dem Standardgewehr 3x20 Bronze. Die gleichen drei Athleten standen in genau derselben Reihenfolge auch in der Kombination auf dem Podest. Gilles Dufaux erzielte 1144 Punkte, Bereuter 1133 und Greuter 1124. Gilles Dufaux hat damit an einem Tag drei Gold- und eine Silbermedaille gewonnen. Diese Bilanz lässt für die WM hoffen. Er wird zusammen mit Andrea Rossi und Marcel Ackermann am Donnerstag, 6. September, nach Südkorea fliegen.

 

Zentralfeuerpistole 25m: Marc Wirth ist am konstantesten

Resultate

Impressionen

287 Punkte in der Präzision, 286 Punkte im Schnellfeuer, macht 573 im Total. So ausgeglichen auf hohem Niveau wie Marc Wirth (Niederweningen ZH) schoss kein anderer Schütze. Der Zürcher verdiente sich damit den Schweizermeistertitel mit der Zentralfeuerpistole. Fast wäre er auf der Zielgeraden noch von Altmeister Hansruedi Götti (Marbach SG) abgefangen worden. Dieser erwischte in der Präzision mit 276 Punkten nicht den besten Tag. Im Schnellfeuer legte er aber los wie die Feuerwehr: 100, 98 und 97 lauten die Ergebnisse seiner Passen, 295 Punkte im Total. Damit holte er bis auf zwei Punkte auf und gewann die Silbermedaille. Auf Rang 3 klassierte sich ein weiterer Routinier: Guido Muff (Rothenburg LU) holte sich Bronze mit 569 Punkten und 20 Innenzehnern, vier mehr als der punktgleiche Christof Gerber (Gondiswil BE). 

 

Zentralfeuerpistole 25m CISM Schnellfeuer: Ein-Mann-Show von Christian Klauenbösch

Resultate: CISM Schnellfeuer, Kombination (Zentralfeuerpistole 25m (siehe oben) + CISM Schnellfeuer)

Impressionen

Im normalen Wettkampf mit der Zentralfeuerpistole 25m verpasste Christian Klauenbösch (Bottenwil AG) das Podest. Im CISM Schnellfeuer holte er Verpasstes nach. Und wie: Er liess nie einen Zweifel aufkommen, dass Gold ihm gehört. Mit 586 Punkten wurde er souverän Schweizermeister, zwölf Zähler vor den punktgleichen Guido Muff (Rothenburg LU) und Hansruedi Götti (Marbach SG). Muff durfte sich dank einem Innenzehner mehr Silber umhängen lassen. In der Kombination tauschten Götti und Muff die Plätze. Zuoberst blieb sich alles gleich: Mit seiner Galavorstellung im CISM Schnellfeuer machte Klauenbösch seinen Rückstand mit der Zentralfeuerpistole wett. Er siegte mit 1152 Punkten.

 

Gewehr 50m liegend WSPS: Nicole Häusler verteidigt ihren Titel

Resultate

Impressionen

Sie ging als Favoritin ins Rennen und wurde dieser Rolle gerecht. Nicole Häusler (Pfaffnau LU) verteidigte ihren Titel Gewehr 50m liegend WSPS aus dem Vorjahr. Sie gewann mit 598.5 Punkten knapp vor Hans-Peter Steffen (Büren an der Aare BE) mit 596.7 Zählern. Bronze sicherte sich Samuel Balli (Grenchen SO). Der letztjährige Bronzemedaillengewinner Jean-François Nicolet (Rances VD) musste sich mit Rang 4 begnügen.

 


Berichterstattung vom 4. September

 

Silvia Guignard ist Schweizermeisterin Gewehr 300m liegend

 

Am dritten Tag der Schweizermeisterschaften sind acht Entscheidungen gefallen. Paul Wyrsch ist neuer Liegendmeister Gewehr 50m bei den Senioren, der Dreistellungstitel ging in dieser Alterskategorie an Thomas Kohler. Der Liegendmatch Gewehr 50m Veteranen wurde eine Beute von Rolf Graf. In den Zweistellungsmatches heissen die Sieger Fritz Rohrbach (Karabiner), Daniel Reichenbach (Sturmgewehr 57) und Jean-Marc Cottier (Sturmgewehr 90). Strahlende Siegerin im Liegendmatch Gewehr 300m der Frauen ist Silvia Guignard, die mit 598 Punkten ein Weltklasseresultat erzielt hat. Zum Abschluss des Tages gewann Christian Klauenbösch den Meistertitel mit der Olympischen Schnellfeuerpistole.

 

Gewehr 300m liegend Frauen/Juniorinnen: 598 Punkte für Silvia Guignard

Resultate

Impressionen

In den letzten beiden Jahren hatte Marlis von Allmen (Steffisburg BE) den Kaderathletinnen ein Schnippchen geschlagen und den Meistertitel Gewehr 300m liegend der Frauen geholt. Dieses Jahr gelang ihr dies nicht mehr. Insbesondere Silvia Guignard zeigte sich in bestechender Form. Die Zürcherin, die nächste Woche an den Weltmeisterschaften in Changwon (Südkorea) in den 300m-Disziplinen antreten wird, schoss einen Wettkampf in einer eigenen Liga. 99, 99, 100, 100, 100, 100 lauten die Ergebnisse der sechs Serien. Mit 598 Punkten blieb sie lediglich zwei Punkte unter dem Maximum und nur einen Punkt unter dem Schweizerrekord. Silber ging an Christine Bearth (Embrach ZH) mit acht Punkten Rückstand. Dahinter wurde es eng: Erika Allemann (Büsserach SO), Marlis von Allmen und Nationalkader-Mitglied sowie WM-Fahrerin Marina Schnider (Ennetbürgen NW) hatten alle 589 Punkte geschossen. Aufs Podest schaffte es Allemann, die mit zwei 100er-Serien in den Wettkampf gestartet war, dank ihrer 28 Innenzehner. Marlis von Allmen mit 25 Mouchen landete dank eines Volltreffers mehr als Schnider auf Platz 4.

 

Gewehr 50m liegend Senioren: Paul Wyrsch gewinnt einen spannenden Liegendmatch

Resultate

Impressionen

Ein ständiges Auf und Ab gab es im Liegendmatch Gewehr 50m der Senioren. Lange lag Hanspeter Künzli (Ebnat-Kappel SG) in Führung. Doch während er gegen Ende minim nachliess, drehte Paul Wyrsch (Schattdorf UR) auf. Insbesondere seine hervorragenden 105.9 Punkte in der vierten Serie verhalfen ihm zum Sprung an die Spitze. Der Urner gewann nach Silber 2017 dieses Jahr mit 620.9 Punkten Gold. Künzli musste sich um 0.7 Zähler geschlagen geben. Hinter dem St. Galler folgten die Konkurrenten im Zehntel-Abstand: Heinz von Arx (Neuendorf SO) sicherte sich mit 620.1 Punkten Bronze. Dominique Schweizer (Fétigny FR) musste sich mit 620.0 Punkten mit der ledernen Medaille begnügen. Titelverteidiger Thomas Kohler (Münchenstein BL) schaffte es als Achter gerade noch in die Diplomränge. 

 

Gewehr 50m liegend Veteranen: Klare Sache für Rolf Graf

Resultate

Impressionen

Der Berner Oberländer Rolf Graf (Wengen BE) gab von Beginn an den Tarif durch: Er startete den Liegendmatch Gewehr 50m der Veteranen mit 103.1 Punkten. Lediglich Josef Müller (Hünenberg ZG) konnte in er ersten Serie mithalten, fiel danach aber zurück. Graf hingegen steigerte sich bis auf 105.5 Punkte in der dritten Serie. Hätte er diese Trefferquote durchgezogen, wäre der Schweizerrekord von Pierre-Alain Dufaux in Gefahr gewesen. Graf gab aber minim nach. Mit 619.0 Punkten sicherte er sich dennoch überlegen den Schweizermeistertitel. Silbermedaillengewinner Erwin Stalder (Willisau LU) erzielte 3.6 Punkte weniger. Bronze ging mit 614.1 Punkten an Urs Eigenheer (Obergerlafingen SO). Titelverteidiger Hugo Sieber (Münsingen BE) erwischte nicht den besten Tag. Er belegte mit 607.1 Punkten den 18. Rang. 

 

Sturmgewehr 57 Zweistellung: Eine Mouche entschied über Gold

Resultate

Impressionen

Ein paar Millimeter näher am Zentrum und Georg Zgraggen (Schattdorf UR) hätte den Sieg geholt. 547 Punkte und sechs Innenzehner hatte er erzielt. Einen Hauch besser war Daniel Reichenbach (Feutersoey BE). Er kam ebenfalls auf 547 Punkte, verbuchte aber eine Mouche mehr, was gleichbedeutend mit dem Schweizermeistertitel war. Hinter dem Spitzenduo konnte sich Franz Grüter (Bergdietikon ZH) mit 544 Ringen Bronze sichern. Schon letztes Jahr war es eine knappe Entscheidung gewesen. Damals setzte sich Bruno Kellenberger (Rorschacherberg SG) gegen Hans-Peter Bucher (Ennetmoos NW) mit mehr Mouchen durch. Nun nahm Bucher Revanche: Er war gleich zwei Punkte besser als Kellenberger. Allerdings landeten die beiden Schützen auf den Rängen 12 und 13.

 

Sturmgewehr 90 Zweistellung: Jean-Marc Cottier holt sich doch noch Gold

Resultate

Impressionen

Im Liegendmatch mit dem Sturmgewehr 90 war Jean-Marc Cottier knapp von Roger Weissbrodt geschlagen worden. Der Berner aus Blankenburg musste sich mit Silber zufrieden geben. Einen Tag später startete Cottier einen zweiten Versuch, Gold zu erobern - im Zweistellungsmatch auf Scheibe zwei! Doch die doppelte Zwei war kein schlechtes Omen. Am Schluss leuchtete vor Cottiers Namen die 1. Mit 555 Punkten holte er sich souverän die Goldmedaille. Er schuf in den 30 Liegend-Schüssen die Differenz zum zweitklassierten Peter Schertenleib (Dielsdorf ZH), der mit 278 Punkten in den drei Kniend-Serien eine beeindruckende Aufholjagd an den Tag legte. Die "nur" 273 Punkte liegend werden ihn vielleicht etwas wurmen. Mit 551 Punkten blieb der Zürcher drei Punkte vor einem weiteren Berner - keinem geringeren als Titelverteidiger Peter Nydegger aus Rüschegg-Gambach.

 

Gewehr 50m Dreistellung Senioren: Thomas Kohler ist nicht zu schlagen

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

Seinen Liegend-Titel mit dem Kleinkalibergewehr musste Thomas Kohler (Münchenstein BL) an Paul Wyrsch (Schattdorf (UR) abgeben, gleichentags rächte er sich: Im Dreistellungsmatch Gewehr 50m der Senioren war nämlich der Urner Wyrsch als Titelverteidiger angetreten. Im Final war der Schattdorfer zwar mit dabei. Während er aber als Siebter die Segel streichen musste, konnte sich Kohler bei schwierigen Bedingungen an die Spitze des Klassements setzen. Er gewann mit 437.3 Punkten, 3.5 vor Adi Arnold aus Altdorf UR. Hanspeter Künzli (Ebnat-Kappel SG) durfte sich über die zweite Medaille am selben Tag freuen. Nach Silber im Liegendmatch gab es im Dreistellungswettkampf für ihn Bronze.

 

Karabiner Zweistellung: Fritz Rohrbach verteidigt seinen Titel

Resultate

Impressionen

Fritz Rohrbach (Niedermuhlern BE) musste sich etwas gedulden, bis sein Sieg feststand. Christof Cariget (Embrach ZH) war ihm dicht auf den Fersen und hätte die 549 Punkte von Rohrbach noch erreichen können. Der Konjunktiv gilt gleich in doppelter Hinsicht: Erstens erreichte Cariget die 549 Punkte nicht, und zweitens wurde er nach dem Wettkampf wegen des Abzugsgewichts disqualifiziert. Silber erbte Urs Eigenheer (Obergerlafingen SO) mit 540 Punkten, der bereits im Liegendmatch Gewehr 50m der Veteranen Bronze geholt hatte. Heinz Tschanz (Twann BE) erzielte einen Punkt weniger und kam wegen des Ausschlusses von Cariget etwas unverhofft zu Bronze. (van)

 

Olympische Schnellfeuerpistole: Christian Klauenbösch holt sich den Titel zurück

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

2016 war er der Titelträger, 2017 musste sich mit Rang 5 begnügen. Nun schlug Christian Klauenbösch (Bottenwil AG) zurück. In einem Final bei schwierigen Lichtbedingungen war er der konstanteste Schütze und gewann mit 21 Treffern. Vor der letzten Serie hatte er fünf Treffer Vorsprung auf Titelverteidiger David Schafroth (Bern). Klauenbösch brachte sich mit fünf Nullern selber nochmals ins Zittern. Doch Schafroth schaffte es nicht, mit fünf Treffern den Shoot-off zu erzwingen. Mit drei Punkten rückte er dem ehemaligen Nationalkader-Schützen nochmals ziemlich nahe. Bronze ging an Adrian Schaub (Zunzgen BL), der in seinem ersten Elite-Jahr bereits einen schönen Erfolg feiern durfte.

 


Berichterstattung vom 3. September

 

Gilles Dufaux gewinnt den Dreistellungsmatch

 

Am zweiten Tag der Schweizermeisterschaften in Thun konnten Guido Berger (Liegendmatch Sturmgewehr 57) und Gilles Dufaux (Gewehr 300m 3x40) ihre Titel verteidigen. Am schönsten gejubelt hat Franziska Gäggeler, die neue Schweizermeisterin Sportpistole 25m bei den Frauen. Roger Weissbrodt gewann den Titel Sturmgewehr 90 liegend, während Routinier Paul Schnider Gold mit der Sportpistole 25m in der Kategorie WSPS gewann.

 

Sturmgewehr 90 liegend: Roger Weissbrodt egalisiert den Schweizerrekord

Resultate

Impressionen

Vor den letzten 10 Schuss stand Roger Weissbrodt (Steg VS) auf, blickte auf die Resultatleinwand und sah seinen Namen zuoberst stehen. 95 Punkte musste er in der letzten Serie erzielen oder 94 Punkte mit vielen Innenzehnern, um vor Jean-Marc Cottier (Blankenburg BE) zu bleiben. Weissbrodt sammelte sich nochmals, zählte die Patronen im Magazin und legte los. Auftrag erfüllt, durfte er sich nach 60 Schuss sagen. Er erzielte die 95 Punkte in der letzten Passe, kam auf ein Total von 572 Zählern und liess Cottier, im letzten Jahr Bronzemedaillengewinner, um einen Punkt hinter sich. Zudem egalisierte der Walliser den Schweizerrekord von Bruno Schneiter (Affoltern am Albis ZH) aus dem letzten Jahr. Titelverteidiger Schneiter belegte dieses Jahr den 6. Rang. Weissbrodt machte den umgekehrten Weg: er musste 2017 mit dem vierten Rang vorliebnehmen. Bronze ging an Ueli Conrad (Davos Platz GR) mit 566 Punkten. Dieselbe Auszeichnung hatte er bereits vor zwei Jahren gewonnen.

 

Roger Weissbrodt vor der letzten Serie, die ihm den Titel und den egalisierten Schweizerrekord bringen sollte.

 

Sturmgewehr 57 liegend: Guido Berger gelingt die Titelverteidigung

Resultate

Impressionen

Guido Berger (Bachenbülach ZH) hat nichts verlernt: 2017 gewann er den Liegendmatch Sturmgewehr 57 mit neuem Schweizerrekord von 580 Punkten. 2018 doppelte er nach: der Zürcher konnte seinen Titel erfolgreich verteidigen, seine eigene Bestmarke erreichte er mit 578 Punkten aber nicht ganz. Für Gold reichte es trotzdem, obwohl Berger lange zittern musste. Claude Chenaux (Gansingen AG) durfte bis zum 57. Schuss vom Titel träumen. Allerdings hätte er mit drei Zehnern ausschiessen müssen, um Gold zu holen. Das gelang dem Aargauer nicht. Mit zweimal 9 und einmal 8 verlor er sogar noch Silber. Chenaux blieb mit 574 Punkten die Bronzemedaille. Silber ging mit 575 Zählern an Carl Frischknecht (Tomils GR), seines Zeichens Präsident des Bündner Schiesssportverbands.

 

Guido Berger konnte seinen Titel im Liegendmatch Sturmgewehr 57 verteidigen.

 

Sportpistole 25m WSPS: Paul Schnider siegt in einem packenden Duell

Resultate

Impressionen

Paul Schnider (Mels SG) gegen Stefan Amacker (Trüllikon ZH): so lautete das Duell um Gold und Silber in der Kategorie WSPS Sportpistole 25m. Routinier Schnider behielt das bessere Ende für sich und gewann mit 555 Punkten. Stefan Amacker erzielte 553 Zähler und vergab Gold mit dem letzten Schuss: einer Sechs. Bronze ging an Leonardo Iapello.

 

Stefan Amacker (links) und Paul Schnider lieferten sich ein enges Duell, das erst mit dem letzten Schuss zugunsten von Paul Schnider entschieden wurde.

 

Sportpistole 25m Frauen: Franziska Gäggeler darf jubeln - und tut dies ausgelassen

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen

Emotionen werden im Schiessstand - während des Wettkampfs sowieso, oftmals aber auch danach - nur dezent gezeigt. Im Final Sportpistole 25m der Frauen war das für einmal anders: Franziska Gäggeler (Uetendorf BE) bejubelte ihren Titel ausgelassen und umarmte jeden, der sich ihr in den Weg stellte. So gross die Freude, so cool war sie während des Wettkampfs. Nach 30 Schuss übernahm sie mit 15 Treffern die alleinige Führung - und diese gab sie nicht mehr her, auch wenn Daniela Merki (Winterthur ZH) gegen Schluss immer stärker auftrumpfte. Vor der entscheidenden Serie hatte sie nur einen Treffer Vorsprung auf ihre 24 Jahre jüngere Konkurrentin. Doch mit drei Treffern in der letzten Serie und 25 Zählern total liess sie gar keine Zweifel aufkommen, dass sie sich Gold würde umhängen lassen dürfen. Silbermedaillengewinnerin Daniela Merki kam auf 22 Treffer. Bronze ging an Zora Radosavljevic aus Chur. Nicht mit den Besten mithalten konnten die beiden Nationalkader-Mitglieder Rebecca Villiger (Bad Ragaz SG) und Sandra Stark (Münchwilen TG). Villiger belegte den sechsten Rang, Stark schied als Elfte in der Qualifikation aus. 

 

Die strahlende Siegerin Franziska Gäggeler wird flankiert von Silbermedaillengewinnerin Daniela Merki (links) und der drittplatzierten Zora Radosavljevic.

 

Gewehr 300m 3x40 Männer: Gilles Dufaux verteidigt seinen Titel

Resultate

Impressionen

Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR) und Andrea Rossi (Dietfurt SG) haben den ersten WM-Test bestanden. Dufaux siegte im Dreistellungsmatch Gewehr 300m mit 1169 Punkten und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr. Rossi belegte mit 1166 Punkten den guten dritten Rang. Dazwischen schob sich Rafael Bereuter (Müswangen LU) mit 1168 Punkten. Bereuter wäre ebenfalls ein heisser WM-Kandidat gewesen, er verzichtete aber, da seine Frau Bettina Bereuter hochschwanger ist. Auf Rang 4 folgte ein weiterer WM-Kandidat: Sandro Greuter (Heiligkreuz SG) lag nach den Kniend- und Liegend-Passen in Führung, vergab stehend aber zu viele Punkte. Neben Dufaux und Bereuter schaffte es auch Rossi an Greuter vorbei. Rossi erzielte mit 384 Punkten das beste Stehend-Resultat. (van) 

 

Erfolgreiche Titelverteidigung: Gilles Dufaux ist erneut Schweizermeister Gewehr 300m 3x40.

 


Berichterstattung vom 2. September

 

Sechs Schweizermeister und zwei Rekorde

 

An den Schweizermeisterschaften 2018 in Thun sind die ersten Entscheidungen gefallen: Marvin Flückiger verteidigte seinen Titel Pistole 50m Junioren aus dem Vorjahr. In der Elite-Kategorie setzte sich Dieter Grossen durch. Nicole Messmer siegte im Juniorinnen-Wettkampf Sportpistole 25m mit neuem Schweizerrekord. Einen neuen Rekord stellte auch Stefan Amacker in der Kategorie Pistole 50m WSPS auf. Frederik Zurschmiede gewann den Titel Sportpistole 25m der Junioren, und Patrik Hunn durfte sich über Gold mit der Sportpistole 50m B-Programm freuen.

 

Pistole 50m Junioren: Klarer Sieg für den Titelverteidiger

Resultate

Impressionen

Marvin Flückiger (Zuzwil SG) steht in seinem letzten Jahr als Junior. Er verabschiedet sich mit mindestens einem Schweizermeistertitel in die Elite-Kategorie. Flückiger verteidigte im ersten Wettkampf der Schweizermeisterschaften 2018 seinen Titel mit der Pistole 50m auf souveräne Art und Weise. Nach den ersten zehn Wettkampfschüssen lag zwar noch Nando Flütsch (St. Antönien GR) in Führung. Doch danach legte Flückiger einen Zacken zu und distanzierte die Konkurrenz. Am Ende siegte er mit 547 Punkten klar vor Jason Solari (Malvaglia TI). Der junge Tessiner konnte sich nach einem harzigen Start steigern. Mit 526 Punkten hatte er dennoch einen beträchtlichen Rückstand auf den alten und neuen Meister. Bronze ging wie schon im Vorjahr an Nando Flütsch mit 516 Punkten. Dominik Manser (Thal SG) musste sich nur um vier Zähler geschlagen geben. Da der Vorjahreszweite Jonathan Schnell (Pregassona TI) nicht antrat, nahmen nur sieben Athleten am Wettkampf teil.

 

Marvin Flückiger siegte im Junioren-Wettkampf Pistole 50m in überzeugender Manier.

 

Pistole 50m Elite: Dieter Grossen setzt sich knapp durch

Resultate

Impressionen

Ein einziger Punkt entschied in der Königsdisziplin der Pistolenschützen für Dieter Grossen. Der Aargauer aus Full-Reuenthal sicherte sich Gold mit 543 Punkten. Roland Zäch (Kriessern SG) erzielte nur einen Zähler weniger und durfte sich über Silber freuen. Bronze ging an Roland Brechbühl (Kerns OW) mit 537 Ringen. Titelverteidiger Andreas Riedener erwischte einen schlechten Start. Diese Hypothek konnte er nicht mehr wettmachen. Er musste sich mit 533 Punkten und dem fünften Rang begnügen. Zwischen Brechbühl und Riedener schob sich Laurent Stritt (Tafers FR) mit 535 Zählern. Nicht nach Wunsch verlief der Wettkampf für Nationalkader-Mitglied Dylan Diethelm. Er landete mit 532 Punkten auf dem 6. Rang. 

 

Dieter Grossen (Mitte) siegte in der Königsdisziplin der Pistolenschützen vor Roland Zäch (links) und Roland Brechbühl.

 

Sportpistole 25m Juniorinnen: Nicole Messmer gewinnt mit neuem Schweizerrekord

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen

Nicole Messmer (St. Margrethen SG) und Daniela Röthlisberger (Signau BE) waren das dominierende Duo des Juniorinnen-Wettkampfs mit der Sportpistole 25m. In der Qualifikation hatte Röthlisberger mit 553 Punkten die Nase vorn. Die vier Jahre jüngere Messmer klassierte sich mit 543 als Zweite aber ebenso souverän für den Final. In der Endausmarchung zeigte die St. Gallerin Nervenstärke. Nach fünf Finalserien lag die Spitze mit den beiden erwähnten Juniorinnen sowie Sarah Durrer (Kägiswil NW) und Ramona Roppel (Tenniken BL) noch nahe beieinander. In der sechsten Serie schuf Nicole Messmer die Distanz. Sie setzte zwei Patronen ins Ziel, während die direkten Konkurrentinnen alle patzten. Den Vorsprung gab die junge St. Gallerin nicht mehr her. Vor der letzten Serie hatte sie vier Punkte Vorsprung und den Schweizerrekord von 16 Treffern (aufgestellt von Saskia Eileen Schober an der letztjährigen Schweizermeisterschaft) egalisiert. Mit einem Treffer in der letzten Serie brachte sie den Meistertitel und den neuen Schweizerrekord ins Trockene. Daniela Röthlisberger sicherte sich mit 13 Treffern Silber, Bronze ging wie schon im letzten Jahr an Ramona Roppel, die von Röthlisberger im Shoot-off geschlagen worden war. Die letztjährige Silbermedaillengewinnerin Recha Marti (Mülchi BE) kam im Final nicht auf Touren. Sie musste sich mit dem 8. Rang zufrieden geben.

 

Das Siegertrio Pistole 25m Juniorinnen (von links): Daniela Röthlisberger (2.), Schweizermeisterin Nicole Messmer und Ramona Roppel (3.).

 

Pistole 50m WSPS: Stefan Amacker holt sich Gold mit neuem Schweizerrekord

Resultate

Impressionen

Die Jugend siegt über die Erfahrung: Stefan Amacker (Trüllikon ZH) - mit Jahrgang 1999 mit Abstand der Jüngste im Feld der fünf WSPS-Schützen - holte sich verdient den Schweizermeistertitel Pistole 50m WSPS vor Hans-Ueli Zbinden (Plasselb FR) und Paul Schnider (Mels SG). Amacker löste den international erfahrenen Schnider sowohl als Titelträger als auch als Rekordhalter ab. Der junge Zürcher erzielte 511 Punkte und übertraf den seit 2014 von Schnider gehaltenen Schweizerrekord um elf Zähler. 

 

Paul Schnider musste seinen Schweizermeistertitel und den Schweizerrekord abgeben.

 

Sportpistole 25m Junioren: Frederik Zurschmiede entscheidet das St. Galler Duell für sich

Resultate

Impressionen

Fast hätte sich Marvin Flückiger (Zuzwil SG) am ersten Tag der Schweizermeisterschaften in Thun seine zweite Goldmedaille gesichert. Doch Frederik Zurschmiede (Trogen SG) hatte etwas dagegen: die beiden langjährigen Kollegen lieferten sich mit der Sportpistole 25m ein spannendes Duell. Nach den 30 Schüssen Präzision hatte Flückiger mit 287 gegenüber 285 Punkten von Zurschmiede die Nase vorn. Doch im Schnellfeuer konnte Zurschmiede seinen Kollegen übertrumpfen. Er schoss starke 286 Punkte, Flückiger "nur" 281. Am Schluss siegte Frederik Zurschmiede mit 571 Punkten, drei Zähler vor Flückiger. Zurschmiede hat bereits Erfahrung im Sammeln von Edelmetall mit der Sportpistole: Er war Juniorenmeister 2016, letztes Jahr gewann er Silber. Bronze ging an Jason Solari (Malvaglia TI). Der Tessiner sicherte sich nach Silber mit der Freipistole wie Flückiger sein zweites Edelmetall.

 

Drei Goldmedaillengewinner auf einem Bild (von links): Frederik Zurschmiede, Marvin Flückiger und Nicole Messmer.

 

Sportpistole 50m B-Programm: eine hauchdünne Entscheidung zugunsten von Patrik Hunn

Resultate

Impressionen

570 Punkte, 11 Innenzehner, 96 Punkte in der Schlusspasse: Patrik Hunn (Wohlen AG) und Dieter Grossen (Full-Reuenthal AG) lagen nach einem spannenden Wettkampf mit der Sportpistole 50m B-Programm gleichauf. Die zweitletzte Passe musste über den Sieg entschieden. Und dieser Entscheid fiel zugunsten von Patrik Hunn, der auch dort 96 Punkte gegenüber 94 von Grossen erzielt hatte. Damit verhinderte Hunn die zweite Goldmedaille von Altmeister Grossen an einem Tag. Dieser konnte seine bereits über 30 Exemplare fassende Schweizermeisterschaften-Medaillensammlung um ein weiteres Schmuckstück erweitern. Bronze sicherte sich Laurent Stritt (Tafers FR) mit 567 Punkten. (van)

 


Vorschau

 

Schweizermeisterschaften: Über 40 Titel sind zu vergeben

 

Vom 2. bis 9. September machen die besten Schweizer Schützinnen und Schützen in Thun die Schweizermeistertitel in den Outdoor-Disziplinen untereinander aus. Weil parallel die Weltmeisterschaften in Changwon (KOR) stattfinden, eröffnen sich anderen Medaillenchancen.

 

Zeitplan
Startliste Gewehr 300m
Startliste Gewehr 50m
Startliste Pistole
Weitere Informationen

 

Der September 2018 ist ein Schiesssportmonat: Mit den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Changwon und den Schweizermeisterschaften Gewehr 50 und 300m sowie Pistole 25 und 50m finden zwei Saisonhöhepunkte gleichzeitig statt. So schön das auf den ersten Blick sein mag, so bedauernswert ist es auch. Wegen der Terminüberschneidung werden einige Topschützinnen und -schützen aus den Olympischen Disziplinen wie Nina Christen und Petra Lustenberger oder Jan Lochbihler, Christoph Dürr und Sandro Loetscher den Schweizermeisterschaften fernbleiben. Trotzdem versprechen die über 40 Entscheidungen an den Schweizermeisterschaften in der Thuner Guntelsey viel Spannung. Das dürfen die Schiesssportfans vom 2. bis 9. September erwarten:

 

Sonntag, 2. September: der Tag der Pistolenschützen

Am ersten Wettkampftag fallen die Titelentscheidungen Pistole 50m Elite und Junioren, Sportpistole 25m Juniorinnen und Junioren, Pistole 50m B-Programm sowie Pistole 50m WSPS (ehemals IPC). In der Königsdisziplin Pistole 50m Elite und Junioren werden 2018 im Gegensatz zu den Vorjahren keine Finals mehr geschossen. Die Entscheidung fällt in einer 60-schüssigen Qualifikation. Bei den Junioren zählt Titelverteidiger Marvin Flückiger (Zuzwil SG) zu den Favoriten. Gefordert wird er insbesondere von Nando Flütsch (St. Antönien GR) und von Jason Solari (Malvaglia TI). In der Elite-Kategorie versucht Andreas Riedener (St. Gallen) seinen Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Die Konkurrenz ist aber gross, auch wenn Nationalkadermitglied Steve Demierre als WM-Fahrer nicht antreten kann. In der Kategorie Sportpistole 25m Juniorinnen wird es sicher eine neue Meisterin geben, da Vorjahressiegerin Saskia Eileen Schober dem Junioren-Alter entwachsen ist. Zu den Favoritinnen zählen Recha Marti (Mülchi BE), Ramona Roppel (Tenniken BL) und Daniela Röthlisberger (Signau BE).

 

Montag, 3. September: der Formtest der WM-Schützen

Hochkarätig verspricht der Dreistellungsmatch Gewehr 300m 3x40 zu werden. Mit Andrea Rossi (Dietfurt SG) und Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR) sind zwei Schützen dabei, die in Changwon um 300m-Medaillen schiessen werden. Für sie ist die SM in Thun ein letzter Formtest. Sandro Greuter (Heiligkreuz SG), der nicht für die WM berücksichtigt wurde, und Rafael Bereuter (Müswangen LU) werden die beiden WM-Fahrer fordern. Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt von Claude-Alain Delley (Reinach BL). Der frühere Nationalkader-Schütze und letztjährige Doppelmeister mit dem Kleinkalibergewehr geht nun auf 300m auf Medaillenjagd. Am Montag fallen zudem die Entscheidungen in den Liegendmatches Sturmgewehr 90 und Sturmgewehr 57. In beiden Disziplinen sind mit Bruno Schneiter (Stgw 90) und Guido Berger (Stgw 57) die Titelverteidiger und Rekordhalter am Start. Mit Sicherheit eine neue Meisterin gibt es mit der Sportpistole 25m. Heidi Diethelm Gerber startet an der WM. Damit ist der Weg frei für Altmeisterin Corine Serra-Tosio (Chambéry F) oder die Nationalkaderschützinnen Rebecca Villiger (Bad Ragaz SG) und Sandra Stark (Münchwilen TG). Nicht zuletzt wird der Titel Sportpistole 25m WSPS vergeben. Den Titel werden wohl Paul Schnider (Mels SG) und Stefan Amacker (Trüllikon ZH) untereinander ausmachen.

 

Dienstag, 4. September: die Kleinkaliberschützen greifen ein

Am dritten Tag der Schweizermeisterschaften fallen acht Titelentscheidungen. In den beiden Liegendmatches Gewehr 50m der Senioren und der Veteranen wird die Entscheidung dieses Jahr nicht in einem Final, sondern bereits nach der 60-schüssigen früheren Qualifikation fallen. Bei den Senioren sind die besten Drei des Vorjahres erneut am Start. Doch Rudolf Grimm, der 2017 mit 622.5 Punkten einen neuen Schweizerrekord aufgestellt hat, fehlt. Bei den Veteranen sind gar alle acht Finalisten des Vorjahres erneut am Start. Für die Senioren steht neben dem Liegend- auch der Dreistellungsmatch Gewehr 50m auf dem Programm. Auch in diesem Wettkampf treten alle acht Vorjahresfinalisten wieder an. In den 300m-Disziplinen werden die Frauen und Juniorinnen den Liegend-Titel unter sich ausmachen. Marlis von Allmen (Steffisburg BE), Meisterin 2016 und 2017, tritt gegen die Elite mit Silvia Guignard (Zürich), Marina Schnider (Ennetbürgen NW) und Andrea Brühlmann (Egnach TG) an, die alle drei am 6. September an die WM fahren werden. Ein Wort um den Titel mitreden wollen sicherlich auch Myriam Brühwiler (Mörschwil SG) und Christine Bearth (Embrach ZH). Auch in den drei Zweistellungsmatches mit dem Sturmgewehr 90, dem Sturmgewehr 57 und dem Karabiner sind alle Top-Klassierten des letzten Jahres wieder mit dabei. Die Pistolenschützen kämpfen um den Titel mit der Schnellfeuerpistole 25m. Mit WM-Fahrer Sandro Loetscher (Rümlingen BL) fehlt einer der Topfavoriten. Titelkandidaten sind Christian Klauenbösch (Bottenwil AG), David Schafroth (Bern), Christof Gerber (Gondiswil BE) oder Robert Eberle (Weesen SG).

 

Mittwoch, 5. September: der Tag der elf Entscheidungen

An keinem anderen Tag der Schweizermeisterschaften werden so viele Titel vergeben wie am Mittwoch. Mit den CISM-Disziplinen werden elf Entscheidungen fallen. Im Liegendwettkampf Gewehr 300m der Männer muss sich Titelverteidiger Sandro Greuter (Heiligkreuz SG) gegen Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR), Marcel Ackermann (Kölliken AG), Rafael Bereuter (Müswangen LU) und Andrea Rossi (Dietfurt SG) wehren. Dieselben Schützen zählen auch zu den Favoriten im Dreistellungsmatch 3x20 mit dem Standardgewehr. Spielverderber könnte in beiden Disziplinen Claude-Alain Delley (Reinach BL) sein. Gross ist die Garde der Titelkandidaten auch im Liegendmatch Gewehr 300m der Senioren: Alle Top-Klassierten des Vorjahrs sind erneut am Start. In den Kleinkaliberbewerben sind am Mittwoch die Frauen am Zug. Sie kämpfen um den Liegend- und den Dreistellungstitel. Im Liegendmatch (heuer ebenfalls ohne Final) sind von den Top 8 des Vorjahres lediglich Titelverteidigerin Marina Bösiger (Derendingen SO), sowie die 7.- und 8.-Klassierten Marisa Jakob (Immensee SZ) und Anne Chapuis (Otelfingen ZH) am Start. Ähnlich sieht es im Dreistellungswettkampf aus: Titelverteidigerin Irene Beyeler fehlt, damit sind erneut Marina Bösiger und die Vizemeisterin 2017 Silvia Guignard in der Pole-Position. Im Einsatz sind auch die WSPS-Schützen. Im Liegendmatch Gewehr 50m wird der Titel wohl über die international erfahrene Nicole Häusler (Pfaffnau LU) führen. Die Pistolenschützen bestreiten den Wettkampf mit der Zentralfeuerpistole 25m. Zu den Favoriten zählen Titelverteidiger Ueli Krauer (Malters LU), die Altmeister Hansruedi Götti (Marbach SG) und Guido Muff (Rothenburg LU) sowie Christian Klauenbösch (Bottenwil AG).

 

Donnerstag, 6. September: der Tag der fehlenden Titelverteidiger

Es ist der Tag der Abwesenden: Mit Thomas Kohler (Münchenstein BL) wird am Donnerstag lediglich ein Meister seinen Titel zu verteidigen versuchen. Kohler trifft im Zweistellungswettkampf Standardgewehr 300m der Senioren auf starke Konkurrenz. Im Wettkampf der Männer fehlt Titelverteidiger Michi Burch. Damit rückt Timo Studer (Doppleschwand LU), Meister 2016 und Vizemeister 2017, in die Favoritenrolle. Stark ausgedünnt ist das Starterfeld im Dreistellungswettkampf 3x20 Gewehr 300m der Frauen, da Silvia Guignard (Meisterin 2017), Andrea Brühlmann (2.) und Marina Schnider (5.) am 6. September nach Changwon abreisen. Die Vorjahresdritte Bettina Bereuter (Müswangen LU) ist hochschwanger und fehlt ebenso. Von den lediglich sechs (!) Schützinnen am Start ist damit Myriam Brühwiler (Mörschwil SG) die klare Favoritin. Im Dreistellungswettkampf der Juniorinnen fehlen die Top 5 des Vorjahres. Meisterin Muriel Züger (Galgenen SZ) ist an der WM, alle anderen dürfen ihres Alters wegen nicht mehr in der Junioren-Kategorie starten. Aufgrund der Qualifikationsresultate sind Lina Kowalski (Lörrach D) und Vanessa Zürcher (Mettau AG) die Favoritinnen. Claude-Alain Delley, Titelverteidiger Gewehr 50m liegend, konzentriert sich dieses Jahr auf die 300m-Bewerbe. Deshalb wird es auch in dieser Disziplin einen neuen Meister geben. Mit Caspar Huber (Meilen ZH) und Jean-Claude Zihlmann (Sempach Station LU) sind der Zweit- und Drittplatzierte des Vorjahres am Start. Im Wettkampf Sportpistole 25m der Männer fehlt Titelverteidiger Sandro Loetscher (Rümlingen BL). Auch hier treten mit Michaël Witschi (Clarens VD) und Ueli Krauer (Malters LU) der Silber- und der Bronzemedaillengewinner von 2017 an.

 

Freitag, 7. September: eine neue Disziplin

In der Königsdisziplin der Kleinkaliberschützen fehlen die ersten Vier des Vorjahres. Claude-Alain Delley schiesst nur auf 300m, Jan Lochbihler, Simon Beyeler und Gilles Dufaux sind an der WM. Damit rückt der Vorjahresfünfte Roberto May (Beckenried NW) in den Fokus. Er hat aber starke Konkurrenz. Zu den Titelanwärtern zählen Pascal Loretan (Pensier FR), Caspar Huber (Meilen ZH) oder Sandro Greuter (Heiligkreuz SG). Im Wettkampf mit der Standardpistole 25m fehlt Titelverteidiger Sandro Loetscher (Rümlingen BL). Um Meisterehren kämpfen werden Christian Klauenbösch (Bottenwil AG), Gregory Emmenegger (Giffers FR) oder Hansruedi Götti (Marbach SG). Abgeschlossen wird der drittletzte Tag an der SM in Thun mit dem Wettkampf Ordonnanzpistole 25m, der heuer erstmals auf dem Programm steht.

 

Samstag, 8. September: der Tag der Jugend

Das Abschlusswochenende der SM gehört traditionsgemäss dem Kleinkaliber-Nachwuchs. Bei den Jugendlichen versucht Jennifer Kocher (Genf) ihren mit Schweizerrekord erzielten Liegend-Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Gefährlich werden können ihr Marcel Joller und Lynn Aregger (beide Stans NW), Larissa Donatiello (Gretzenbach SO) oder Jaqueline Hafner (Niederbuchsiten SO). Auch im Dreistellungswettkampf zählt Kocher zu den Topfavoritinnen. Die Genferin wurde im Vorjahr Dritte, die vor ihr klassierten Nina Stadler und Helena Epp starten mittlerweile bei den Juniorinnen. Um Podestplätze werden unter anderen auch Lynn Aregger, Sandra Arnold (Schattdorf UR), Jaqueline Hafner oder Nina Eggli (Lüsslingen SO) mitschiessen können. Im Liegend-Wettkampf der Juniorinnen zählt die Vorjahresvierte Lisa Suremann (Mönchaltorf ZH) in Abwesenheit der vier anderen Athletinnen aus den Top 5 2017 zu den Medaillenkandidatinnen. Mit Daria Müller (Bern), Sarina Hitz (Mauren TG), Jana Gisler (Attinghausen UR), Jennifer Gasser (Belp BE), Chiara Leone (Frick AG) oder Sandra Meier (Eschenbach SG) ist die Konkurrenz aber gross. Weil keine Junioren an die WM entsandt werden, ist das Teilnehmerfeld im Liegendmatch der Junioren stark besetzt. Der Titelhalter Manuel Lüscher startet mittlerweile bei der Elite. Doch mit Ludovic Rohrbasser (Neyruz FR) und Sven Riedo (St. Ursen FR) sind der Zweite und der Vierte des Vorjahres am Start. Sie werden gefordert von Ivo Weber (Belp BE), Valentin Henchoz (Pringy FR) und Fabio Wyrsch (Schattdorf UR).

 

Sonntag, 9. September: die Königsdisziplinen

Mit den Dreistellungswettkämpfen Gewehr 50m der Juniorinnen und der Junioren geht die SM in Thun zu Ende. Bei den Juniorinnen zählt in Absenz von Titelverteidigerin Nina Suter die Thurgauerin Sarina Hitz zu den heissesten Anwärterinnen auf den Sieg. Auch die international erfahrenen Chiara Leone (Frick AG) und Lisa Suremann (Mönchaltorf ZH) werden ein Wörtchen mitreden, ebenso Sandra Meier (Eschenbach SG) und Joana Brudermann (Selzach SO). Bei den Junioren hat das Siegerduo 2017 (Manuel Lüscher und Sascha Dünki) zur Elite gewechselt. Medaillenkandidaten sind Sven Riedo (St. Ursen FR), Fabio Wyrsch (Schattdorf UR), Lukas Roth (Rubigen BE), Valentin Henchoz (Pringy FR), Ludovic Rohrbasser (Neyruz FR), Flavio Indergand (Schattdorf UR) oder Ertan Tandogan (Untersiggenthal AG). (van)

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 418 00 10
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch