Federazione sportiva svizzera di tiro

Silvia Guignard gewinnt 2. Zürcher Fernwettkampf

Von zu Hause aus aufs Podest geschossen: Silvia Guignard.

Von zu Hause aus aufs Podest geschossen: Silvia Guignard.

Wie für viele andere gilt der Lockdown auch für die Sportschützen. Die Schützenhäuser sind bis am 31. Mai geschlossen und an Trainings oder gar an Wettkämpfe ist nicht zu denken. Der Zürcher Schiesssportverband (ZHSV) hat sich darum für die Durchführung eines Heimwettkampfes, der zuhause mittels elektronischer Treffererkennung (SCATT) absolviert werden konnte, entschlossen.

Die zweite Auflage des Wettkampfes (17.-19. April 2020) kann sowohl für die Teilnehmer, aber auch für die Organisatoren als Erfolg bezeichnet werden. 44 Sportschützen (33x Gewehr, 10x Pistole und sogar 1x Armbrust) haben am Wettkampf teilgenommen und Ihre Resultate eingereicht.

Silvia Guignard dominiert in den Gewehrdisziplinen

Die Zürcherin Silvia Guignard setzte den Gewehrdisziplinen ihren Stempel auf. Beide Kleinkaliber-Wettbewerbe (Liegendmatch und 3Stellungsmatch) konnte sie verdient für sich entscheiden. Lediglich im 10m-Wettkampf musste sie sich von Petra Lustenberger (Rothenburg) geschlagen geben und sich mit dem zweiten Schlussrang begnügen.

Sieger und Gewinner

Die Sieger der Wettkämpfe sind erkoren und dürfen sich als Heimmeisterinnen und Heimmeister feiern lassen. Die Gewinner sind alle Teilnehmer. Mit ihrer Teilnahme am Wettkampf haben sie COVID-19 getrotzt und bewiesen, dass ein Sportler dem Virus die Stirn bietet und sich von diesem nicht in die Knie zwingen lässt. Darum ein grosses BRAVO an alle, die an diesem Wettkampf teilgenommen haben: «Ihr habt wahrhaftigen Sportgeist bewiesen!»

Breites Wettkampfangebot

Der Wettkampf wurde sowohl für Gewehr, als auf für Pistole ausgeschrieben; jeweils für die 10- und die 50-Meter-Distanz. Damit wurde einem breiten Bedürfnis Rechnung getragen und ein Programm angeboten, dass von vielen Sportschützen genutzt werden kann. Das Angebot wurde dann auch nicht nur von Schweizer Sportschützen, sondern auch von ausländischen Teilnehmern genutzt. «Das macht es natürlich noch interessanter und eine Standortbestimmung bezüglich der eigenen Resultate ist so noch viel besser möglich!» betont Alain Guignard (Zürich), Initiant der Zürcher Fern-/Heimwettkampfe.

Dritter Wettkampf bereits in Planung

«Nachdem auch die zweite Auflage als Erfolg bezeichnet werden kann und von den Sportschützen sehr gut aufgenommen wurde, werden wir selbstverständlich auch einen weiteren Wettkampf ausschreiben!» verriet Guignard bereits heute. «Der Wettbewerb wird vom Mittwoch, 22.04.2020 bis Sonntag, 26.04.2020/14:00 ausgetragen werden und die Ausschreibung wird frühzeitig auf der ZHSV-Homepage (www.ZHSV.ch) publiziert werden.» (Markus Roth)

Ranligsten, weitere Bilder und weiterführende Informationen gibt es hier.

 

Was ist SCATT?

SCATT ist ein Trainingsgerät für verschiedene Schiesssport-Disziplinen, mit dem elektronisch und ohne Projektil realitätsnah trainiert werden kann.

Im Sensor, der auf dem Sportgerät (Gewehr, Pistole) angebracht wird, ist eine spezialisierte Hochgeschwindigkeits-Kamera samt Auswertungselektronik untergebracht. Mit dieser Kamera wird das Bild der Scheibe erkannt, welches aus einem runden, schwarzen Kreis auf hellem Hintergrund bestehen muss. Aus der sichtbaren Grösse des Kreises wird die Bewegung mit dem Sportgerät im richtigen Verhältnis berechnet. Eine verstellbare Optik stellt sicher, dass die Kamera auf die reale Distanz scharf sieht, analog der Fokus-Verstellung bei einer Fotokamera.

Im Gerät ist ein Erschütterungssensor enthalten, welcher den Auslösevorgang vom Sportgerät erkennt.  Mit einem USB-Kabel wird der Sensor mit einem Windows-PC verbunden, welcher die Auswertung der Bewegung mittels der SCATT-Software vornimmt.

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg