Schweizer Schiesssportverband

Hohes Niveau trotz zahlreichen Änderungen

Die Sieger von Feld D auf dem Podest

Die Sieger von Feld D auf dem Podest

Der 70. Final der Schweizer Gruppenmeisterschaft Gewehr 300m (SGM-G300) fand dieses Jahr – wie könnte es auch anders sein – in leicht abgeänderter Form statt. Aufgrund der Corona-bedingten Absage der Schützengesellschaft Zürich fand der SGM-G300-Final nicht wie üblich im Albisgüetli, sondern im luzernischen Emmen statt

Die Hauptrunde wurde wegen der Corona-Pandemie mit einer leicht reduzierten Gruppenanzahl von 957 statt der üblichen 1000 durchgeführt. Für den heutigen Final konnten sich 64 Gruppen qualifizieren; 16 in Feld A und je 24 in den Gruppen E und D.

Auch das Corona-Schutzkonzept – u. a. eine allg. Maskenpflicht auf dem ganzen Wettkampfgelände, reservierte Tische für jede Gruppe, und designierte Materialdepots – hat sich bewährt und wurde von Helfen und Teilnehmern sehr gut eingehalten. Die Stimmung war nichtsdestotrotz fröhlich und entspannt, wohl auch wegen des schönen Wetters.
 

Feld D: Keine grossen Überraschungen
Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Gruppen Ennetmoos SG 1 und den Schützen Ägerital-Morgarten 1 setzt sich auch im Finale fort und obwohl zu Beginn der Hauptrunde die Gruppe Sattel FSV einige Punkte hinter den zuvor genannten lag, konnte auch sie einen Platz auf dem Podest erreichen. Somit erreichte der Sattel FSV den dritten (707 Punkte), die Schützen Ägerital-Morgarten 1 den zweiten (710 Punkte), und die Ennetmoos SG 1 den ersten Platz (713).

Der Prix Huguenin – den Preis für die höchste Ausscheidungspunktzahl in der Hauptrunde – ging die Gruppe Limpach SV 1, die mit 697 Punkten in der 3. Runde ausgeschieden ist.
 

Feld A: Die (fast) letzten werden die Ersten sein
Zu einer Umkehr auf der Rangliste kam es im Feld A. Beim Finaleinzug noch eher auf den hinteren Plätzen vertreten, schaffte es die Gruppe Aarau SG A1 den dritten Platz (962 Punkte). Den zweiten Platz ergatterte sich die Gruppe Höri SV 1 (964 Punkte), die mit einer der höchsten Punktzahlen im Feld in den Final einzog. Auf den ersten Platz steht die Gruppe der Schwanden Militärschützen 1 (970 Punkte), die das Feld von hinten überholt und eine fantastische Leistung gezeigt haben.

In diesem Feld ging der Prix Huguenin mit 964 Punkten an die SG Gams Tell 1, die in der ersten Runde ausgeschieden ist.
 

Feld E
Der Final im Feld liest sich wie eine Kombination aus den vorherigen beiden Feldern. Auch hier konnte sich ein Team von hinten nach vorne arbeiten und eine äusserst starke Leistung an den Tag legen, sodass sich Les Renards aus Oleyres den dritten Platz erkämpfen konnten. Mit nur einigen Punkten Vorsprung schoss sich die Castrisch Societad da Tir auf das zweite Treppchen. Sie konnten ihren Vorsprung gegenüber Liebistorf 3 allerdings nicht halten, sodass diese letztendlich mit 8 Punkten Vorsprung auf den ersten Platz erreichten.

Der Prix Huguenin erhielt die Gruppe Liebistof 1, die mit 687 in der ersten Runde ausgeschieden ist.

In diesem Feld gab es zusätzlich ein Novum, nämlich dass eine Gruppe U-21 Schützen sich für den Elite-Final qualifizieren konnten. Es handelt sich dabei um eine Gruppe des MSV Turtmann aus dem Kanton Wallis, die einen Ehrenpreis erhalten hat.

 

Die diesjährige Gruppenmeisterschaft hat dieses Jahr nicht nur eindrucksvoll gezeigt, auf welch hohem Niveau sich der Schweizer Breitensprot befindet, sondern auch, dass der Nachwuchs den aktiven Schützen in nichts nachsteht und sich jederzeit auch mit ihm messen kann. (Charlene Jäggli)

Final SGM-G300

Galerie

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg