Fédération sportive suisse de tir

Ein Start nach Mass

Der Schweizer Schiesssportverband ist während vier Tagen an der Messe «Fischen Jagen Schiessen» präsent. Im gemütlichen Schützendorf können sich die Besucherinnen und Besucher mit der Luftpistole und dem Luftgewehr oder im Target Sprint versuchen – und danach an der Schützenbar die Geselligkeit pflegen.

«Am Morgen war es etwas hektisch, aber jetzt läuft alles wie geschmiert.» Ignaz Juon vom OK des SSV-Messeauftritts macht einen zufriedenen Eindruck, wenn er auf den ersten Tag an der Messe «Fischen Jagen Schiessen» in der Bernexpo angesprochen wird. Unweit der Heimstätten der Young Boys und des SC Bern geniessen vom 13. bis 16. Februar die Jäger, Fischer und die Schützen Heimrecht. Und mittendrin hat der SSV sein Schützendorf aufgestellt. 20 Scheiben für Luftpistole und Luftgewehr stehen für die Besucherinnen und Besucher bereit. Daneben warten fünf Target Sprint-Anlagen auf Neugierige. Für nur 5 Franken können alle die ersten Gehversuche im Schiessen wagen. 5 Franken kostet auch praktisch alles an der Schützenbar unmittelbar neben den Schiessständen - sei es ein Mineralwasser, ein frisch gezapftes Calanda oder ein Glas Schützenwein. «Wir hatten für den ersten Messetag schon sehr früh enorm viel Betrieb», freut sich Fabienne Wilhelm, die von Seiten SSV für den Messeauftritt verantwortlich zeichnet. Tatsächlich werden schon vor dem Mittagessen die ersten Biertanks ersetzt.

Doch primär geht es im SSV-Schützendorf ums Schiessen. Der Donnerstag und Freitag sind traditionell die Schiesstage für die Schülerinnen und Schüler. Für die unzähligen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Schiessbetrieb, an der Kasse, bei der Medaillenausgabe oder an der Bar gab es deshalb morgens um 9 Uhr einen Start von 0 auf 100. Sofort waren alle Plätze von wissbegierigen und ehrgeizigen Schülerinnen und Schülern belegt. Aus der Region Thun ist die Klasse von Arthur Gottschalk angereist. «Bei uns in Thierachern ist der Schiesssport gut verankert», sagt er. Deshalb ist es auch keine Frage, dass alle seine Schülerinnen und Schüler beim Wettschiessen mit dabei sind. Denn anders als sonst an der Messe «Fischen Jagen Schiessen» geht es bei den Schülerinnen und Schüler um etwas. «Die besten Drei erhalten ein Glace», kündigt Arthur Gottschalk bei der Einführung in den Schiessbetrieb ein. Zuvor hatte Paul Salathe – vor zwei Jahren noch Projektleiter für den SSV-Auftritt an der Messe – den Jugendlichen die wichtigsten Regeln im Schiessstand erklärt. Dann geht’s los: Jede Schülerin und jeder Schüler wird bei den ersten Schiessversuchen von einem SSV-Helfer unterstützt. Auf die regeltechnisch korrekte Handhabung der Pistole oder des Gewehrs kommt es dabei nicht an. Es zählen lediglich die Sicherheit und das Erfolgserlebnis. Und das hatten die Thieracher Schüler. «Ich habe ziemlich gut getroffen», sagt jedenfalls der zwölfjährige Loïc Heunert. «Aber für ein Glace wird es wohl nicht reichen. Meine Kollegen waren besser.» 39 Punkte mit dem Luftgewehr und 40 Zähler mit der Luftpistole in jeweils 7 Schüssen sind seine Ausbeute. Ohne süsse Belohnung mussten auch Malea Furrer (12) und Andrina Bühler (13) die Heimreise antreten. «Ich habe viel zu stark gezittert», analysiert Malea nach getaner Arbeit. Andrina Bühler lief’s besser. «Aber es war schon ziemlich anstrengend», stellt sie fest. «Vor allem in den Schultern spannt es jetzt.» Auch wenn alle drei Nachwuchs-Tellen gerne wieder einmal schiessen möchten, eine Vereinsmitgliedschaft können sie sich derzeit nicht vorstellen. Andere aber informieren sich am SSV-Infostand über Vereine in ihrer Region und decken sich mit Infomaterial ein. Für ein Glace gereicht hätten die 62 Punkte von Lehrer Arthur Gottschalk. Doch der verzichtet darauf.

Noch drei Tage lang können alle ab 8 Jahren ihr Schiesstalent testen. An der Messe «Fischen Jagen Schiessen» gibt es aber noch viel mehr, wofür sich ein Besuch lohnt. So sind verschiedene Partner und Ausrüster des SSV präsent. Sius, Polytronic, Kromer Druck, die USS Versicherungen oder das Schützenmuseum zeigen sich von ihrer besten Seite. Und natürlich dürfen die Schützen über den Tellerrand hinausschauen und auch den Fischern und den Jägern einen Besuch abstatten. Erstmals mit dabei sind zudem die Organisationen Birdlife und Freethebees. Der Start also ist gelungen. Und nach dem hektischen Start sind nun alle Abläufe eingespielt. «Das verdanken wir auch unseren Helferinnen und Helfern, die einmal mehr einen hervorragenden Job machen», windet Fabienne Wilhelm allen Ehrenamtlichen ein Kränzchen. «Schön ist es so toll losgegangen. Jetzt freuen wir uns auf viele Schiessbegeisterte in den nächsten drei Tagen.» (van)

 

Die wichtigsten Infos zur Messe

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Samstag, 13. bis 15. Februar, täglich von 9 bis 18 Uhr; Sonntag, 16. Februar, 9 bis 17 Uhr

Ort:
Bernexpo, Mingerstrasse 6, Bern

Preise:
• Erwachsene: CHF 16.00, Vergünstigt CHF 11
• Lernende, Studenten, Militär in Uniform, AHV-/IV-Bezüger, Erwachsene mit Libero oder Gutschein: CHF 11.00
• Kinder bis 16 Jahre in Begleitung von Erwachsenen: Gratis
• Jugendliche von 14 bis 16 Jahren ohne Begleitung Erwachsener: CHF 7.00

Anfahrt:
Autofahrer verlassen die Autobahn bei der Ausfahrt Wankdorf und folgen der Beschilderung «expo». Mit dem öffentlichen Verkehr ist die Messe ab Bahnhof Bern mit dem Tram 9 (bis Guisanplatz Expo) gut erreichbar.

 

Galerie

Impressionen vom 1. Messetag

Links

Messe-Website

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg