Fédération sportive suisse de tir

Aargauer Schützen holen das Eidgenössische Feldschiessen nach

An den nächsten zwei Wochenenden findet auf 31 Schiessanlagen im Aargau das verspätete Eidgenössische Feldschiessen statt.

An den nächsten zwei Wochenenden findet auf 31 Schiessanlagen im Aargau das verspätete Eidgenössische Feldschiessen statt.

Ende September findet im Kanton Aaragu das Eidg. Feldschiessen statt. Wegen der Corona-Pandemie wird der traditionelle Schiessanlass mit dreieinhalbmonatiger Verspätung nachgeholt.

Am Wochenende vom 27. September holen die Schützen das im Juni abgesagte Eidgenössische Feldschiessen nach. Im Aargau schiessen die 300-m-Gewehrschützen an diesem Wochenende auf 21 Schiessplätzen und die Gewehrschützen auf 10 Ständen. In den Bezirken Lenzburg, Muri und Zurzach hat das Feldschiessen bereits dezentral stattgefunden. Der Aargauer Feldchef Werner Stauffer (Dürrenäsch) hofft, dass trotz der coronabedingten Verzögerung und Anpassung der Bedingungen gegen 8000 Schützinnen und Schützen im Kanton am Feldschiessen teilnehmen. Auf einigen Schiessplätzen wird bereits in dieser Woche ein Vorschiessen ausgetragen. Auf allen 31 Schiessanlagen findet dann das offizielle Feldschiessen vom Freitag, 25. September, bis Sonntag, 27. September, statt, wobei nicht an allen Orten über drei Tage geschossen wird. (Wolfgang Rytz)

Link: Übersicht Schiessplätze und Schiesszeiten (PDF)

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg