Schweizer Schiesssportverband

Neue Meister und starke Frauen

Die Fricker Gewehrschützin Chiara Leone demonstrierte im Final ihre Klasse mit einem Rekordvorsprung, im Hintergrund links Darunee Frossard.

Die Fricker Gewehrschützin Chiara Leone demonstrierte im Final ihre Klasse mit einem Rekordvorsprung, im Hintergrund links Darunee Frossard.

Zwei Aspekte prägten die Aargauer 10-m-Meisterschaften der Pistolen- und Gewehrschützen in der Aarauer Kasernen-Mehrzweckhalle. Einerseits gabs bis auf eine Ausnahme durchwegs neue Meister. Andererseits trumpften vor allem die Frauen gross auf.

Bei den Pistolenschützen triumphierte das Freiamt mit dem Wohler Patrik Hunn und der Merenschwanderin Jacqueline Schneider. Letztere war an diesem Tag die einzige erfolgreiche Titelverteidigerin. Mit dem Gewehr heisst das neue Meisterpaar Chiara Leone (Frick) und Nicola Bendig (Neuenhof).

Die Pistolenkonkurrenz eröffnete zu früher Stunde den langen Wettkampftag. Hunn und Schneider schossen in der Qualifikation solid, aber noch nicht meisterlich. Titelverteidiger und Rekordmeister Dieter Grossen gehörte nach dem Bestresultat für den Final die Favoritenrolle. Doch diese behagte ihm für einmal nicht. Von Beginn weg lag er im Hintertreffen. Schliesslich rettete der Fuller mit Müh’ und Not Bronze. Zum Schluss duellierte sich Hunn mit dem Strengelbacher Bruno Schenk, den er mit dem zweitletzten Schuss überflügelte. Danach zitterte der 49-jährige Wohler seinen ersten Aargauer 10-m-Meistertitel mit Finalmodus dank 9,0 Punkten heim. «Ich bin langsam zu alt für solche Sachen», stöhnte er nach dem nervenaufreibenden Abschluss. Sein Puls sei zuletzt «extrem hoch» gewesen. «Das war nur noch Nervensache. Der letzte Schuss ging einfach irgendwie und irgendwann los.»

 

Titelverteidigung mit wenig Schlaf

Bei den Frauen schonte Jacqueline Schneider die Nerven der Zuschauer. Souverän setzte sie sich in den 24 Finalschüssen mit 5,9 Punkten Vorsprung auf die ehemalige Internationale Doris Burkhardt durch. «Meine Nerven halten immer besser», konstatierte die Merenschwanderin, die als Shuttlebusfahrerin während der Fasnacht mit wenig Schlaf angetreten war.

Einen turbulenten Final lieferten sich die Pistolenjunioren. Der Badener Titelverteidiger Christophe Wolfgang schien die Konkurrenz nach harzigem Beginn in den Griff zu bekommen. Doch zuletzt brach er ein und musste sich mit Bronze begnügen. Den Krimi um Gold entschied der Badener Oliver Zünd gegen Lara Furrer mit dem letzten Schuss um zwei Zehntelpunkte für sich. «Diesen ersten Titel hast du verdient», zeigte sich die Bettwilerin als faire Verliererin.

 

Chiara Leones Glanzvorstellung

Seit Jahren ist Chiara Leone das grösste Aargauer Talent mit dem Gewehr. Obwohl die Fricktaler Nationalkaderschützin Jahr für Jahr besser schiesst, waren Aargauer Meisterschaften bisher nicht ihre Spezialität. Aber diesmal trumpfte sie im Final der Frauen gross auf. Die Qualifikation war trotz Bestresultat mit 616,6 Punkten noch etwas harzig verlaufen. Dann folgte die grosse Show. Von den 24 Schüssen war der 19. mit 9,9 der schlechteste. Am Schluss lag die 22-jährige Frickerin 10,7 Punkte vor Titelverteidigerin Darunee Frossard, die erst in der Schlussphase präzise traf. «Das war ein guter Final. Ich blieb ruhig», freute sich Leone. Nun fliegt sie mit gestärktem Selbstvertrauen an die Europameisterschaft nach Polen, wo sie ihre Fortschritte bestätigen will.

Ein packendes Duell lieferten sich bei den Gewehrjunioren die Oberentfelderin Marion Obrist und Titelverteidigerin Selina Koch. Die zwei Jahre ältere Freiämterin lag in der ersten Hälfte knapp vorne. Danach wechselte die Führung. Obrist stand in ständigem optischem und akkustischem Kontakt mit ihrem Trainer und zeigte Emotionen. Koch, die in der Qualifikation mit 617,1 Punkten brilliert hatte, konterte in den letzten Schüssen und kam bis auf 0,5 Punkte an Obrist heran. Doch der Titel ging an die aufstrebende Suhrentalerin. «Ich war nicht sehr nervös. Aber ich bin an Wettkämpfen froh um den Blickkontakt mit dem Trainer», erklärte die grosse Hoffnung der Sportschützen Muhen.

Bei den Männern begann Titelverteidiger Ivan Füglister gut, aber in den Einzelschüssen geriet er aus dem Rhythmus. So war der Weg für Nicola Bendigs ersten 10-m-Titel frei. «Ich blieb bis fast zuletzt ruhig und konnte eine gute Leistung abrufen», kommentierte er seinen Sieg mit 1,9 Punkten Vorsprung.

 

«Potential vorhanden»

Marcel Brunner, Leistungssportchef im Aargauer Schiesssportverband, zeigte sich nach dem Meisterschaftstag zufrieden. «Mit der Pistole gabs wenig Überraschungen. Wir sahen einen guten Wettkampf der Frauen. Positiv sind auch die Resultate beim Nachwuchs», resümierte er den Vormittag. Durchzogen fiel Brunners Gewehr-Bilanz aus. «Bei den Männern haben wir eine grosse Lücke, stattdessen schiessen die Frauen stark.» Es gelte, den Nachwuchs für ein «Revival» aufzubauen. «Das Potential ist vorhanden, aber der Verband braucht hier Geduld und Energie.»

Ein grosses Lob richtete Brunner an den neuen Organisatoren der Meisterschaft in Aarau, die Freischützen Obersiggenthal. «Alles klappte sehr gut. Das war über drei Tage eine Superleistung.» (Wolfgang Rytz)

 

Resultate

Pistole. Männer. Final: 1. Patrik Hunn (Wohlen) 233,9 Punkte. 2. Bruno Schenk (Strengelbach) 232,5. 3. Dieter Grossen (Full-Reuenthal) 209,5. 4. Jean-Marc Wolfgang (Baden) 188,7. 5. Bernhard Kayser (Brittnau) 171,6. – Frauen. Final: 1. Jacqueline Schneider (Merenschwand) 228,3. 2. Doris Burhardt (Schöftland) 222,4. 3. Tamara Vock (Sarmenstorf) 200,6. 4. Cornelia Fiechter (Watt) 166,8. 5. Yvonne Csitei-Hug (Ittenthal) 147,7. – Junioren. U21. Final: 1. Oliver Zünd (Dättwil) 222,3. 2. Lara Furrer (Bettwil) 222,1. 3. Christophe Wolfgang (Baden) 199,6.

U17: 1. Ayleen Paolozzi (Sarmenstorf) 349 (5 Innenzehner). 2. Jana Badertscher (Zofingen) 349 (4). 3. Andrin Bürgin (Remetschwil) 349 (1). – Veteranen: 1. Beat Elmer (Meisterschwanden) 368. 2. Josef Huser (Boswil) 363. 3. Rudolf Brand (Frick) 359.

 

Gewehr. Männer. Final: 1. Nicola Bendig (Neuenhof) 240,4. 2. Ivan Füglister (Nussbaumen) 238,5. 3. Mikael Vontobel (Rothrist) 213,5. 4. Martin Keusch (Boswil) 191,8. 5. Marc Schnider (Schöftland) 169,9. – Frauen. Final: 1. Chiara Leone (Frick) 248,6. 2. Darunee Frossard (Wettingen) 237,9. 3. Christiane Keller (Buchs AG) 214,7. 4. Désirée Schaefer (Wettingen) 194,7. 5. Sandrien Roat (Oftringen) 173,1. – Junioren U21. Final: 1. Marion Obrist (Oberentfelden) 243,6. 2. Selina Koch (Waltenschwil) 243,1. 3. Geri Zoller (Burg) 217,7.

U17: 1. Yasmin Mäder (Mägenwil) 392,2. 2. Patrizia Schneider (Muri) 386,7. 3. Ana Marija Pavlovic (Nussbaumen) 375,4. – U15: 1. Fiona Kitanovic (Will) 192,0. 2. Nina Staudacher (Hottwil) 189,9. 3. Severin Kuster (Wettingen) 170,4. – Senioren: 1. Lukas Füglister (Nussbaumen) 384,3. 2. Ignaz Welte (Frick) 378,9. 3. Nicola Leone (Frick) 377,4.

swissolympic-member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg