Schweizer Schiesssportverband

Schweizer verpassen die Finalplätze

Das Schweizer Team in Innsbruck.

Das Schweizer Team in Innsbruck.

Die Schweizer Nachwuchstalente haben am zweiten Tag des Meyton Cups Innsbruck gute Ansätze gezeigt. Für den Sprung unter die ersten Acht hat es aber niemandem gereicht.

Es hat nicht viel gefehlt: Sandra Arnold (Schattdorf UR) fehlten im Wettkampf Gewehr 10m der Juniorinnen am Meyton Cup Innsbruck nur 1.3 Punkte für einen Finalplatz. «Sie begann in der ersten Serie zu verhalten», analysiert Trainerin Oriana Scheuss. Tatsächlich erzielte die junge Urnerin «nur» 101.9 Punkte. Danach folgen drei sehr starke und zwei gute Serien. Am Ende reichte es ihr zu 620.4 Punkten und dem 13. Schlussrang. Sarina Hitz (Mauren TG) folgte zwei Plätze weiter hinten. «Sarina hat zu lange gebraucht, bis sie in Fahrt kam», sagt Oriana Scheuss. Die ersten drei Serien gelangen mit 102.7, 101.9 und 101.6 Punkten tatsächlich nicht nach Wunsch. Die Aufholjagd in den Serien vier bis sechs (105.1, 103.8 und 104.8) kam zu spät. Hitz totalisierte 619.9 Zähler. Die weiteren Schweizerinnen verpassten die Top 20. Annina Tomaschett (Trun GR) war mit 615.3 Punkten und Rang 22 die drittbeste Eidgenossin. Die Genferin Jennifer Kocher folgt mit 610.3 Punkten auf dem 28. Rang. Kim Sturny (Tafers FR) belegte mit 607.9 Zählern den 31. Platz. Die Zürcherin Noelia Barreira, die nicht Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft ist, klassierte sich mit 611.3 Punkten auf dem 25. Rang.

Auch die beiden Schweizer Junioren konnten nicht um einen Finalplatz mitreden. Lars Allenbach (Seedorf BE) belegte mit 611.9 Punkten den 22. Rang. Auf den Final fehlten 10.9 Punkte. David Gabriel (Attalens FR) verlor nur 1.8 Punkte auf seinem Teamkollegen und reihte sich auf dem 25. Platz ein.

swissolympic-member.png