Fédération sportive suisse de tir

Der SSV fordert Lockerungen für den Schiesssport

Anlässlich des anstehenden Bundesrats-Entscheids betreffend Lockerungen der Covid-19-Massnahmen hat sich der Schweizer Schiessportverband in einem offenen Brief an den Präsidenten von Swiss Olympic, Jürg Stahl sowie an Matthias Remund, Direktor Bundesamt für Sport BASPO gewandt.

Der SSV steht den geplanten Lockerungen kritisch gegenüber. Diese sind aus Sicht des Verbands zu wenig weitsichtig und benachteiligen Sportarten wie den Schiesssport in halboffenen Anlagen immens. Der Schweizer Schiesssportverband fordert deshalb mit Nachdruck, den Schiesssport ab 1. März 2021 zumindest in kleinen Gruppen für Erwachsene wieder zu erlauben.

Der SSV hat bereits im Mai des vergangenen Jahres ein stringentes Schutzkonzept erarbeitet und die Vereine haben viel Aufwand in Schutzmassnahmen investiert. Dies hat sich bewährt, den Verantwortlichen sind bis zum heutigen Datum keine Ansteckungen innerhalb von Schiessanlagen bekannt. Der Schiesssport ist eine statische Sportart ohne Körperkontakte, Abstände und die Beschränkung von Kontakten sind problemlos umsetzbar.

Den ganzen Brief können Sie hier lesen (PDF).

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg