Schweizer Schiesssportverband

Die Brunnenthaler haben das Wetterfenster genutzt

Zum alljährlichen Saisonabschluss der Vereinsaktivitäten der Schützengesellschaft Brunnenthal fanden sich 16 Kameradinnen und Kameraden im Schützenhaus ein. Das Schiessprogramm musste wegen des wechselhaften Wetters gekürzt werden.

Am Chlausschiessens der Schützengesellschaft Brunnenthal hatte Petrus nur wenig Einsehen: Schneeschauer erschwerten ein normales Schiessen. Dank zwei kurzen Schönwetterfenstern konnte das Programm auf 300 Meter trotzdem absolviert werden. Mit einem gekürzten Schiessprogramm trug man der kalten Witterung Rechnung, um anschliessend in der geheizten Schützenstube bei einem feinen Menü die vergangene Saison Revue passieren zu lassen. Der Abend wusste dank des extra vor Jahren ins Leben gerufenen Chlausenvorstand mit Überraschungen zu gefallen.

Beim Schiessen bewies Reto Vögeli, der erste Schützenmeister, die ruhigste Hand. Er gewann mit 75 Punkten vor Adrian Schär mit 72 und Martin Amstutz mit 71 Punkten. Somit gewann Vögeli auch den neu geschaffenen Wanderpreis, der von einem Vereinsmitglied gespendet worden war. (Adrian Schär)

swissolympic-member.gif