Federazione sportiva svizzera di tiro

Kaltes Matchfonds-Finale in Neunkirch und Wilchingen

Zum neunten Mal durften die besten Schaffhauser Schützen den Matchfonds-Final bestreiten. Der etwas spezielle Durchführungs-Modus verlangte Nervenstärke und Durchhaltewillen wenn man auf das Siegerpodest wollte.

Die Hauptsaison der Outdoor-Schützen geht langsam dem Ende entgegen und mit dem Matchfondsfinal hat der SH-Kantonalschützenverband (SHKSV) - erstmals 2012 - diesen prestigeträchtigen Anlass ins Leben gerufen. Den Schaffhauser Schützen ist es erlaubt die Qualifikation im eigenen Schiessstand beliebig oft zu wiederholen. Deshalb ermöglicht dies auch unbekannteren Schützen, sich beim Final mit der Elite zu messen und velleicht zuoberst auf dem Podest zu stehen. Das Schiessprogramm am Finaltag erinnert stark an einen Schützenkönigs-Final, wie man ihn von Kantonalen- oder Eidgenössischen Schützenfesten kennt.

Der Pistolenwettkampf fand auf der 25 Meter Anlage in Neunkirch statt. Der SHKSV hatte beschlossen beide Wettkämpfe: Pistole und Gewehr mit einem verschärften Sicherheitskonzept durchzuführen. Um den Abstand der Schützen zueinander zu gewährleisten, wurden anstelle von acht, nur sechs Schützen für den Wettkampf aufgeboten. Die warmen und angenehmen Herbsttage hatten sich definitiv verabschiedet und eine eiskalte Bisenlage sorgte für sehr kalte Finger. Dies ist nicht zuletzt eines der nicht ganz unwichtigen Körperteile, die für eine treffsichere Schussabgabe notwendig sind. Nach dem 1. Programm lösten sich gleich zwei Schützen von den restlichen Finalisten. Matthias Graf vom PC Neunkirch und René Signer von PC Randen konnten die nicht ganz einfachen Bedingungen am besten bewältigen. Grosses Pech für Ernst Thoma vom PC Neunkirch, der mit einer Schussfolge von 2-3-6 innert kürzester Zeit 19 Punkte einbüsste, die nicht mehr aufzuholen waren. Graf und Signer schossen souverän weiter und konnten sich endgültig vor dem Shoot-Out vom Feld distanzieren. Der Sieg sollte unter diesen beiden ausgemacht werden. Der 29. Wettkampfschuss entschied schlussendlich für René Signer. Der Schuss in den 6er Kreis von Matthias Graf konnte mit dem 10er von René Signer nicht mithalten und dieser durfte sich zum 1. Mal als Matchfonds-Sieger feiern lassen. Den dritten Platz sicherte sich Peter Salathé vom PC Neunkirch.

In Wilchingen wurde der Wettkampf der 300 Meter Gewehrschützen ausgetragen. Es starteten die Ordonnanzschützen mit dem Stgw.90. Kein Verein war doppelt vertreten und mehr als die Hälfte der Teilnehmer war zum ersten Mal an so einem Finale. Der Jungschützenleiter aus Thayngen, Daniel Ackermann legte mit guten 137 Punkten und respektablen 6 Punkten Vorsprung eine erste Marke vor. Die anschliessende 5er Passe holte ihn aber völlig von der Rolle. Mit 5 Verlustpunkten war sein Vorsprung weg und der Shoot-Out musste entscheiden. Hier konnte Urs Feller von der SG Beringen seine Nervenstärke beweisen, obwohl mit den sehr durchfrorenen Fingern kein klarer Druckpunkt bei der Schussauslösung mehr wahrgenommen werden konnte, gelang ihm eine solide Leistung. Mit 2x8, 2x9 und 2x10 konnte er sich zum ersten Mal als Sieger gratulieren lassen. Den zweiten Platz sicherte sich Daniel Ackermann verdient vor Christian Vogelsanger vom SV Beggingen.

Der Wettkampf mit dem klar treffsicheren Ordonnanzgewehr 57-03 versprach etwas mehr Spannung. Die Treffsicherheit von diesen Sportgeräten kann nahezu mit den Standardgewehren mithalten und hier ist bereits ein Treffer in den 8er Kreis weniger gern gesehen. Nach dem ersten Wettkampfteil trennte sich bereits die Spreu vom Weizen: Armin Bührer von der SG Bibern-Hofen legte mit 143 Punkten vor. Lorenz Meier vom SV Rüdlingen mit 142 und Markus Stanger von den Feldschützen aus Thayngen mit guten 141 Punkten konnten ihm folgen. Die nachfolgenden 5 Schüsse in 5 Minuten änderten die Zwischenrangliste gänzlich. Stanger musste nur einen Verlusttreffer verbuchen und ging so an die Spitze. Meier mit 0.5 Punkten und Bührer mit 1.0 Punkten Rückstand. Der Shoot-Out zehrte auch bei diesen Schützen an den Kräften. Markus Stanger startete mit der Schussfolge: 10, 10, 9 gut. Der Fokus lag einzig und allein auf der Schussabgabe. Die Sicht war kein Problem und die schwarz/weisse Zielscheibe in 300 Meter Entfernung konnte präzise anvisiert werden. Beim 22. Schuss passierte dann das Malheur. Die Schussabgabe lief alles andere als perfekt und der Treffer wurde auf dem Monitor im 7ner Kreis angezeigt. Das war es dann: Lorenz Meier konnte ungehindert in die Zielgerade einbiegen und für Markus Stanger und Armin Bührer blieben die verbleibenden Podestplätze.

Last but not least machten sich die Sportschützen für ihren Finaldurchgang bereit. Diese hatten wohl mit der Kälte am meisten ihre Mühe. Das Gewehr „frei“, also nicht aufgelegt, zu halten und die Schüsse konzentriert abzugeben war bei diesen Bedingungen eine Herausforderung. Roger Schnetzler, der bereits 4 Mal den Final gewinnen konnte, kam zu Beginn gar nicht auf Touren. Sein ganzer Schussablauf hatte keine Kontinuität, was sich auf dem Trefferbild des Monitors zeigte. Konstanz war gefragt und diese kam im Laufe des Wettkampfes immer mehr zurück. Vor dem Shoot-Out konnte Martin Schwizer von der SG Dörflingen die Leader-Position behaupten, musste diese aber bald an Schnetzler abgeben, der mit 2 Punkten seinen 5. Sieg heimfahren konnte. Martin Schwizer und Godi Haas von den Schützen Hallau platzierten sich auf den Rängen zwei und drei. Den vierten Platz sicherte sich Theo Lutz aus Thayngen, der mit Jahrgang 1936 klar der erfahrenste Finalist war und sich bis jetzt für jeden Final qualifizieren konnte. Chapeau! (Markus Stanger)

Ranglisten:

Wilchingen/Neunkirch - Matchfonds-Final:

Kat. Sport 300m.

  1. Roger Schnetzler, Hallau Schützen, 185.5 Punkte, 2. Martin Schwizer, Dörflingen SG, 183 Pt., 3. Godi Haas, Hallau Schützen, 174.5 Pt., 4. Theo Lutz, Thayngen FSG, 162.5 Pt., 5. Bernhard Schwaninger, Guntmadingen FSG, 151 Pt., 6. Rolf Zollinger, Hallau Schützen, 138 Pt., 7. Hans Baumann, Oberhallau SV, 130.5 Pt., 8. Christian Angst, Wilchingen-Osterfingen SV, 120 Pt.

Kat. Ordonnanz/D 300m.

  1. Lorenz Meier, Rüdlingen SV, 187 Punkte, 2. Markus Stanger, Thayngen FSG, 183.5 Pt., 3. Armin Bührer, Bibern-Hofen SG, 169.5 Pt., 4. Franz Gysel, Siblingen SG, 159 Pt., 5. Werner Bächtold, Wilchingen-Osterfingen SV, 148 Pt., 6. Hanspeter Meier, Wilchingen-Osterfingen SV, 137.5 Pt., 7. Jean Waldvogel, Thayngen FSG, 120.5 Pt., 8. Georg Gysel, Wilchingen-Osterfingen SV, 110 Pt.

Kat. Ordonnanz/E 300m.

  1. Urs Feller, Beringen SG, 167.5 Punkte, 2. Daniel Ackermann, Thayngen FSG, 163.5 Pt., 3. Christian Vogelsanger, Beggingen SV, 154.5 Pt., 4. Bernhard Ritzmann, Wilchingen-Osterfingen SV, 139.5 Pt., 5. Phil von Känel, Guntmadingen FSG, 128.5 Pt., 6. Hermann Rohner, SH Hohlenbaum FSV, 120.5 Pt., 7. Timoteo Mitolo, Buchthalen SV, 108.5 Pt.

Kat. Pistole 25m:

  1. René Signer, Schaffhausen PC Randen, 146.5 Punkte, 2. Matthias Graf, Neunkirch PC, 144 Pt., 3. Peter Salathé, Neunkirch PC, 128 Pt., 4. Thomas Beckenbauer, Schaffhausen PC Randen, 119.5 Pt., 5. Ernst Thoma, Neunkirch PC, 101.5 Pt.

Siegerfoto

K800_siegerfoto_2020.JPG
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg