Federazione sportiva svizzera di tiro

Nachwuchs liefert packende Finals

Gina Gyger (U17), Sarina Hitz (U21w) und Sven Bachofner (U21m) heissen die Sieger der Finals der Wintermeisterschaft Gewehr 10m in Reiden. Der letzte echte Test vor den Schweizer Meisterschaften in Bern brachte doch einige Überraschungen, vor allem aber dramatische Finals.

Diese Finals haben die Wintermeisterschaft attraktiver gemacht. Nicht nur das Publikum wird besser unterhalten, die jungen Schützinnen und Schützen haben einen Monat vor den Schweizer Meisterschaften in Bern die Gelegenheit ihre Finalnerven zu testen. Und das taten sie in Reiden in allen drei Kategorien – mit Nervenkitzel auch für das Publikum. Bei den Junioren U17 waren sieben Girls und mit Fabio Pasinetti ein Boy im Final. Der Tessiner schied als erster aus. Die Qualifikationsbeste und Favoritin Sandra Arnold startete schlecht ins Finale, arbeitete sich aber noch auf Rang drei vor. Das Kommando hatten Gina Gyger, Larissa Donatiello und Vivien Jäggi übernommen. Nach 12 Schuss lag das Solothurner Trio geschlossen auf den Podestplätzen. Dann erwischte Jäggi eine 8,1 und brauchte einige Zeit, bis sie zurück in den Wettkampf fand. Rang vier war am Schluss ihr Ergebnis. Nach ihr kassierte Donatiello eine 8,7 und fand nicht mehr zurück. Das brachte Sandra Arnold aufs Podest. Im Schatten der Spitze hatte sich auch Yasmin Meier nach vorne gearbeitet und wurde mit Silber belohnt. Von A-Z an der Spitze des Finalfeldes behauptete sich Gina Gyger, die mit 3,9 Punkten Vorsprung den Sieg holte.

Bei den Juniorinnen U21 übernahm Sarina Hitz im Final von Beginn weg das Diktat. Nach zwanzig Schuss lag sie bereits 2,2 Punkte vor Marion Obrist und 3,9 Punkte vor der Qualifikationsbesten Jasmin Blum in Front. Die anderen Finalistinnen hatten sich noch nicht gross distanzieren lassen. Der Reihe nach schieden Hermine Fröber, Jennifer Kocher, Nina Boldi und Giulia Scuderi aus. An der Spitze lieferten sich Hitz und Obrist ein Duell auf höchstem Niveau um den Sieg. Dahinter war das Duell um Rang drei zwischen Blum und Audrey Gogniat ebenso heiss, das die Westschweizerin hauchdünn gewinnen konnte. Die in Schuss zwanzig durch das Spitzenquartett gelieferte Serie von 2x 10,8, 10,7 und 10,5 verleitete Sprecher Acki zum Ausruf «läck mir am Tschööpli, maches die spannend.» Die Spannung hielt bis zum Schluss, denn Obrist rückte der führenden Hitz noch einmal näher. Doch Sarina Hitz rettete 1,7 Punkte zum Sieg.

Das «schwächste» Feld war bei den U21 Junioren anzutreffen. Da reichten Silas Stadler auf Rang 8 602,7 Punkte zur Finalqualifikation. Die besten Resultate lieferten Sven Bachofner und David Gabriel. Im Final sah es aber etwas anders aus. In Führung lag nach zehn Schuss David Gabriel vor Silas Stadler. Bereits abgehängt war hier Lars Allenbach, der den Wettkampf auf Rang acht beendete. Eine acht warf auch Stadler aus der Entscheidung. Jetzt drehten Sven Bachofner, David Gabriel und Simon Maag auf und liessen die Konkurrenten hinter sich. Gabriel holte knapp hinter Simon Maag Rang drei, zuoberst aufs Podest stieg Sven Bachofner. (mfl)

Galerie

JWMG10-U17-2020 JWMG10-2020-U21m
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg