Federazione sportiva svizzera di tiro

Gossau holt sich den Titel

Die drei besten Teams: Mannschaftsmeister Gossau (Mitte in den blauen T-Shirts), die Silbermedaillengewinner aus Tafers (links in grau) und das Team Thunersee Region (in rot) auf Rang 3.

Die drei besten Teams: Mannschaftsmeister Gossau (Mitte in den blauen T-Shirts), die Silbermedaillengewinner aus Tafers (links in grau) und das Team Thunersee Region (in rot) auf Rang 3.

Einen ganzen Tag lang lieferten sich die besten Schweizer Vereine in der Johanniterhalle in Reiden heisse Duelle. Am Schluss hatte Gossau im Goldmatch gegen Tafers hauchdünn die Nase vorn. Bronze ging ebenso kapp an Thunersee. Dielsdorf und Glarnerland steigen in die NLA auf.

Die NLA-Finalrunde der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 10m hat eigene Gesetze und garantiert deshalb den Zuschauern Spektakel pur. Das war auch diesmal nicht anders. Bereits nach den Gruppenspielen musste nämlich das als Titelfavorit gehandelte Nidwalden die Koffer packen. Genauso erging es auch Olten. Souverän traten hier bereits Gossau und Tafers auf. In den Halbfinals ging die Siegesserie dieses Duos weiter. Tafers bodigte Thörishaus und Gossau schlug Thunersee. Im kleinen Final lieferten sich die beiden Berner Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das schliesslich Thunersee mit 1,7 Punkten Vorsprung für sich entscheiden konnte. Im Meisterfinal übernahm Gossau das Kommando nach anfänglicher Führung der Taferser. Entscheidend distanzieren liess sich der Serienmeister (28 Titel) aber nie. Zwei Schuss vor Schluss waren die Freiburger wieder nahe dran. Am Schluss retteten die Ostschweizer 0,9 Punkte Vorsprung und holten sich Gold.


Auch in der Auf-/Abstiegsrunde wurde hart gefightet. Für Altstätten stand nach den Gruppenspielen der Abstieg fest, Vully-Broye schien dem Ligaerhalt nahe. Doch im entscheidenden Klassierungsfinal war Glarnerland um einen Hauch besser. Klarer war die Entscheidung für Dielsdorf gegen Ebnat-Kappel. (mfl)