Schweizer Schiesssportverband

Gossau und Thunersee Region setzen Siegesserie fort

Mit dem Sieg über Tafers behauptet Gossau die Führung der Tabelle der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 10m. Eher überraschend ist der klare Sieg von Thunersee über Nidwalden. Die Berner weisen nun ebenfalls sechs Punkte auf und folgen auf dem zweiten Rang.

Gossau und Thunersee Region setzten in der dritten Runde der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 10m ihre Siegesserie fort. Die Ostschweizer bezwangen Tafers mit 1574:1564 Punkten. Eher überraschend ist der klare Sieg von Thunersee über Nidwalden mit 1571:1558 Punkten. Sie stehen nach drei Runden auch mit dem Punktemaximum hinter Gossau als erster Verfolger da. Mit vier Punkten liegen Olten und Dielsdorf in Lauerstellung und hoffen auf einen Ausrutscher der beiden Führenden. Die Solothurner besiegten Glarnerland mit 1572:1560 Punkten und Dielsdorf besiegte Thörishaus mit 1551:1533 Punkten. Glarnerland und Thörishaus liegen nach drei Runden mit null Punkten am Tabellenende. In Runde vier stehen sich diese beiden Mannschaften im Direktduell gegenüber.

Nationalliga B

In den Gruppe Ost stehen nur noch zwei Teams mit dem Punktemaximum an der Spitze. Uster besiegte Avry-sur-Matran eher knapp mit 1540:1537 Punkten und Ebnat-Kappel besiegte den Aufsteiger Voluntaria-Trun mit 1541:1530 Punkten. Noch punktelos liegen Cham-Ennetsee und Vaduz am Gruppenende.
In der Gruppe West festigten Zürich Stadt gegen Gais mit 1541:1532 und Uri LG Team gegen Ried b Kerzers mit 1547:1517 Punkten ihre Spitzenrangierungen.

Junioren

Die Junioren-Teams haben die erste Hauptrunde absolviert. Winistorf ist erster Tabellenführer. Die Solothurner besiegten Tafers klar mit 1168:1113. Enger war das Duell zwischen Altendorf und Uri LG Team. Die Schwyzer siegten mit 1151:1141. Deutlich war der Sieg von Nidwalden gegen Dagmersellen. Diese beiden Mannschaften trennten sich 1120:1098.

Das Punktemaximum von 200 Zählern wurde in der dritten Runde von acht Schützen erreicht: Simon Beyeler (Tafers), Smetana Frantisek (Glarnerland 2) und Audrey Gogniat (Franches-Montagnes) schafften dieses Kunststück bereits zum zweiten Mal. Zudem dürfen sich über das erzielte Maximumresultat freuen, Nina Christen (Nidwalden 1), Jan Lochbihler (Olten 1), Lukas Roth (Thunersee 1), Caspar Huber (Feld-Meilen 1), Anina Tomaschett (Voluntaria Trun 1). (Urs Wenger, Wettkampfchef)

 

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg