Schweizer Schiesssportverband

Trotz Aufholjagd: Heidi Diethelm Gerber verpasst den Final

Heidi Diethelm Gerber (hier an den Europameisterschaften in Baku) machte 17 Ränge gut.

Heidi Diethelm Gerber (hier an den Europameisterschaften in Baku) machte 17 Ränge gut.

Die Aufgabe war letztlich unlösbar: Heidi Diethelm Gerber lag am ISSF Weltcup in Changwon (KOR, 20. bis 30. April) nach der ersten Hälfte der Qualifikation auf dem 42. Zwischenrang. Zwar holte die Thurgauerin im Schnellfeuer auf. Zu mehr als Rang 23 reichte es aber nicht mehr. Chancenlos blieben die Luftgewehr-Mixed-Teams.

Diese Hypothek war zu gross: Mit 285 Punkten hat Heidi Diethelm Gerber (Märstetten TG) am 22. April den Präzisions-Teil mit der Sportpistole 25m absolviert. Das bedeutete Zwischenrang 42. Zwar hat die Thurgauerin schon mehrere Male bewiesen, dass sie unter Druck zu hervorragenden Leistungen fähig ist. Auch am Weltcup in Changwon zeigte sie im Schnellfeuer eine beeindruckende Aufholjagd: Mit 293 Punkten (98/99/96) schoss sie auf dem Niveau der Besten mit. Das belegen auch die 20 Innenzehner. Die 578 Punkte im Total reichten letztlich zum 23. Rang. 582 Punkte wären für den Final nötig gewesen. Es muss nicht lange spekuliert werden, wo sie diese vier Punkte verloren hat. Nach dem unbefriedigenden ersten Teil der Qualifikation hat Heidi Diethelm Gerber am zweiten Wettkampftag zumindest wieder viel Selbstvertrauen tanken können.

Dass sie Profi durch und durch ist, bewies die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin unmittelbar nach Abschluss der Qualifikation: Sie begann mit dem Trockentraining für den Lufpistolen-Wettkampf vom 25. April. Derweil schossen ihre Konkurrentinnen in einem hochklassigen und dramatischen Final die Medaillen untereinander aus. Die Australierin Elena Galiabovitch und die Chinesin Lin Yuemei erzielten beide 34 Treffer und mussten in den Shoot-off. Zunächst trafen beide zweimal, im zweiten Shoot-off setzte sich die Australierin mit 3 gegenüber 2 Treffern durch und feierte ihren ersten Weltcupsieg.

 

Die Mixed Teams bleiben chancenlos

Nach den Luftgewehr-Einzelwettkämpfen vom 22. April war klar, dass die Schweizer Luftgewehr-Mixed-Teams nur mit einem Exploit eine Finalchance haben würden. Dieser Exploit blieb aus. Jan Lochbihler (Holderbank SO) zeigte mit 416.8 Punkten zwar eine solide Leistung. Um ganz vorne mitzumischen, wären aber mindestens 418 Punkte nötig gewesen - und das von beiden Schützen. Andrea Brühlmann (Arbon TG) steuerte 414.5 Punkte bei. Schweiz 2 kam damit auf 831.3 Punkte. Das bedeutete Rang 23 mit fünf Punkten Rückstand auf den fünften, gerade noch finalberechtigten Platz. Schweiz 1 klassierte sich mit 829.8 Punkten auf dem 30. Rang. Petra Lustenberger (Rothenburg LU) knüpfte mit 417.2 Punkten an ihre gestrige Leistung an. Pascal Loretan (Düdingen FR) erzielte 412.6 Zähler.

An der Spitze wurde auf Weltrekord-Niveau geschossen. Das russische Duo Daria Vdovina (419.8) und Vladimir Maslennikov (418.9) erzielte mit 838.7 Punkten eine neue Bestmarke. Über dem alten Rekord von 837.9 Punkten blieben auch die zweitklassierten Song Soojoo (419.7) und Keum Jihyeon (418.6) aus Südkorea mit 838.3. Wie ein Exploit aussieht, zeigte die Italienerin Petra Zublasing. Sie erzielte sensationelle 421.6 Punkte und führte Italien 1 praktisch im Alleingang in den Final. Dort überflügelte das chinesische Duo Zhao Ruozhu und Yang Haoran die Konkurrenz und gewann mit 499.3 vor dem russischen Team und den Lokalmatadoren aus Südkorea. (van)

Spitzensport | 20.04.18

Der WM-Test steht an

Klein, aber fein: So kann die Schweizer Delegation am ISSF Weltcup in Changwon umschrieben werden. Bis am 28. April werden sieben Athletinnen und Athleten in der WM-Anlage gegen die Weltelite antreten.

Gehe zum Artikel
Spitzensport | 22.04.18

Petra Lustenberger ist nah dran

Petra Lustenberger schnupperte am ISSF-Weltcup in Changwon (KOR; 20. bis 30. April 2018) lange an einer Finalqualifikation. Einen Platz unter den besten Acht vergab sie erst gegen Schluss. Die weiteren Luftgewehrschützinnen und -schützen konnten nicht ganz vorne mithalten. Auch Heidi Diethelm Gerber muss um den Finaleinzug zittern.

Gehe zum Artikel
Links

Weitere Informationen zum ISSF Weltcup in Changwon

Programm am ISSF Weltcup Changwon

Die Schweizer Schützinnen und Schützen treten an folgenden Wettkämpfen an (Schweizer Zeit):

 

Sonntag, 22. April

  • 2.00-3.15: Gewehr 10m Männer Ablösung 1 (mit Pascal Loretan)
  • 2.00-4.05: Pistole 25m Frauen Präzision (mit Heidi Diethelm Gerber)
  • 4.00-5.15: Gewehr 10m Männer Ablösung 2 (mit Jan Lochbihler)
  • 6.00-7.15: Gewehr 10m Frauen Ablösung 1 (mit Nina Christen)
  • 6.15: Final Gewehr 10m Männer
  • 8.00-9.15: Gewehr 10m Frauen Ablösung 2 (mit Petra Lustenberger und Andrea Brühlmann)
  • 10.15: Final Gewehr 10m Frauen

Montag, 23. April

  • 2.00-3.20: Pistole 25m Frauen Schnellfeuer (mit Heidi Diethelm Gerber)
  • 3.30-4.20: Gewehr 10m Mixed Team Qualifikation (mit Lustenberger/Loretan und Brühlmann/Lochbihler)
  • 4.30: Final Pistole 25m Frauen
  • 6.45: Final Gewehr 10m Mixed Team

Dienstag, 24. April

  • 2.00-3.15: Pistole 10m Männer Ablösung 1
  • 4.00-5.15: Pistole 10m Männer Ablösung 2 (mit Steve Demierre)
  • 6.15: Final Pistole 10m Männer

Mittwoch, 25. April

  • 1.30-4.15: Gewehr 50m 3-Stellung Männer Elimination 1 (mit Pascal Loretan)
  • 2.00-3.15: Pistole 10m Frauen (mit Heidi Diethelm Gerber)
  • 4.15: Final Pistole 10m Frauen
  • 5.00-7.45: Gewehr 50m 3-Stellung Männer Elimination 2 (mit Jan Lochbihler)

Donnerstag, 26. April

  • 1.30-4.15: Gewehr 50m 3-Stellung Männer
  • 5.00-7.45: Gewehr 50m 3-Stellung Frauen Elimination 1
  • 5.15: Final Gewehr 50m 3-Stellung Männer
  • 6.00-6.50: Pistole 10m Mixed Team (mit Heidi Diethelm Gerber und Steve Demierre)
  • 7.45: Final Pistole 10m Mixed Team
  • 8.30-11.15: Gewehr 50m 3-Stellung Frauen Elimination 2

Freitag, 27. April

  • 2.00-4.45: Gewehr 50m 3-Stellung Frauen
  • 5.45: Final Gewehr 50m 3-Stellung Frauen
swissolympic-member.gif