Schweizer Schiesssportverband

Jan Lochbihler steigert sich - und doch reicht es nicht

Jan Lochbihler erzielte gute 1170 Punkte. Das reicht für den 31. Rang.

Jan Lochbihler erzielte gute 1170 Punkte. Das reicht für den 31. Rang.

In einem hochkarätigen Feld konnte sich Jan Lochbihler am Weltcup Changwon im Dreistellungsmatch mit dem Kleinkalibergewehr gegenüber der Elimination punktemässig steigern. Trotzdem hatte er keine Chance auf den Final. Einen Achtungserfolg durften Heidi Diethelm Gerber und Steve Demierre im Mixed-Team-Wettkampf mit der Luftpistole feiern.

Die Latte im Dreistellungswettkampf mit dem Kleinkalibergewehr der Männer lag am Weltcup in Changwon (KOR, 20. bis 30. April) hoch. Mit 1177 Punkten und 66 Innenzehnern qualifizierte sich Peter Gorsa (CRO) als Achter und damit Letzter für den Final. Qualifikationssieger Sergey Kamenskiy (RUS) erzielte 1185 Zähler. Zum Vergleich: der Schweizerrekord liegt bei 1180 Punkten. Die beiden Schweizer Jan Lochbihler (Holderbank SO) und Pascal Loretan (Düdingen FR) hätten zumindest an dieser Marke kratzen müssen, um eine Chance auf den Final zu haben. Das gelang keinem der beiden. Dabei konnten sich die Schweizer gegenüber der Elimination vom Vortag steigern und zeigten einen sehr ansprechenden Wettkampf. Lochbihler startete mit 390 Punkten kniend und liess sich damit alle Optionen offen. Auch mit 398 Punkten liegend konnte er mit den Besten mithalten. Wie schon so oft entschieden die Stehend-Passen gegen den Schweizer. Mit 382 Punkten verlor er stehend die Punkte, die es für eine Finalqualifikation bräuchte. Zum Vergleich: Die beiden bereits erwähnten Gorsa und Kamenskiy waren mit 394 respektive 393 Punkten die besten Stehend-Schützen. Es waren diese zehn Punkte, die letztlich fehlten. Mit 1170 Punkten und 57 Innenzehnern belegte Lochbihler den 31. Rang.

Pascal Loretan gelang im Vergleich zur Elimination ein gewaltiger Sprung. Zur Erinnerung: 1137 Punkte hatte Loretan am Vortag erzielt. Das hätte in der Qualifikation zum 74. (und damit drittletzten) Rang gereicht. Doch der Fribourger steigerte sich in jeder Stellung und blieb am Ende nur drei Punkte hinter seinem Teamkollegen. Diese verlor er kniend (389) und liegend (396). Stehend egalisierte er die 382 Punkte von Lochbihler. Mit 1167 Punkten (60 Innenzehner) reihte sich Loretan auf dem 39. Rang ein.

Zurück zu Sergey Kamenskiy: Am Russen war am Weltcup Changwon kein Vorbeikommen. Auch im Final legte er los wie die Feuerwehr, übernahm nach den Liegend-Passen die Führung und baute diese in der Stehend-Stellung aus. Mit 460.6 Punkten distanzierte er den Italiener Marco De Nicolo um 1.6 Zähler. Nachwuchstalent Istvan Peni aus Ungarn liess im Kampf um Bronze dem amerikanischen Altmeister Matthew Emmons das Nachsehen.

 

Achtungserfolg für Heidi Diethelm Gerber und Steve Demierre

Heidi Diethelm Gerber (Märstetten TG) gelang zusammen mit Steve Demierre (Auboranges FR) ein versöhnlicher Abschluss des Weltcups Changwon. Im Mixed-Team-Wettkampf mit der Luftpistole war angesichts des Weltklassefelds eine Finalqualifikation nicht zu erwarten. Mit 763 Punkten (23 Innenzehner) und dem 17. Rang zog sich das Schweizer Duo aber mehr als achtbar aus der Affäre. Wie schon im Einzelwettkampf vom 25. April missriet der Thurgauerin der Start. Wer mit zwei Achtern in den Wettkampf steigt, gewinnt nicht unbedingt an Selbstvertrauen. Nach 93 Punkten in der ersten Serie zeigte die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin mit 96, 98 und 97 Punkten aber ihr eigentliches Potenzial auf. Sie steuerte 384 Punkte zum Team-Ergebnis bei. Steve Demierre startete ebenfalls mit einer Acht, erzielte in der ersten Serie aber dennoch 96 Punkte. Der Fribourger zeigte in der Folge mit 95, 93 und 95 Punkten (379 im Total) einen konstanten Wettkampf.

Trotzdem konnte das Schweizer Duo nie um einen Finalplatz mitreden. Das indische Team mit Manu Bhaker (392) und Om Prakash Mitharval (386) erzielte 778 Punkte und übertraf damit den Qualifikationsweltrekord von Sandra und Christian Reitz um einen Zähler. Das deutsche Ehepaar klassierte sich als fünftes Duo mit 771 Punkten gerade noch für den Final. Dort drehten die Deutschen auf, verbesserten mit 484.2 Punkten den Weltrekord von 482.8 Punkten der Russen Margarita Lomova und Artem Chernousov - und wurden doch nur Zweite. Ji Xiaojing und Wu Jiayu aus China dominierten die Konkurrenz und gewannen mit der neuen Bestmarke von 487.7 Zählern.

 

Alle drei Schweizerinnen sicher in der Qualifikation

Die Frauen bestritten am 26. April die Elimination für den Dreistellungswettkampf mit dem Kleinkalibergewehr. In der ersten Ablösung liess Nina Christen (Wolfenschiessen NW) nie Zweifel aufkommen, dass sie die Qualifikation vom 27. April verpassen könnte. Mit 1169 Punkten (389/394/386, 62 Innenzehner) erreichte sie in ihrer Ablösung den 7. Rang. Die 1169 Punkte bedeuten gleichzeitig neuen Schweizerrekord, da die Schweizer Frauen erstmals wettkampfmässig 3x40 statt wie früher 3x20 schossen. In der ersten Elimination fielen angesichts des erst auf diese Saison neu eingeführten Modus auch gleich zwei Weltrekorde: Snjezana Pejcic (CRO) erzielte 1180 Punkte (2 mehr als die bisherige Bestmarke), die Chinesin Wang Zeru gelang mit 1172 Punkten ein neuer Junioren-Weltrekord. In der zweiten Ablösung wurden diese Werte nicht übertroffen. Petra Lustenberger (Rothenburg LU) und Andrea Brühlmann (TG) kamen nicht an die 1169 Punkte von Nina Christen heran, schafften es aber problemlos in die Qualifikation. Lustenberger belegte mit 1157 Punkten (383/393/381) den 31. Rang, Brühlmann folgte mit drei Zählern weniger auf Platz 33 (383/392/379). Wollen sie um eine Finalqualifikation mitreden, müssen sich alle drei Schweizerinnen steigern. (van)

Spitzensport | 20.04.18

Der WM-Test steht an

Klein, aber fein: So kann die Schweizer Delegation am ISSF Weltcup in Changwon umschrieben werden. Bis am 28. April werden sieben Athletinnen und Athleten in der WM-Anlage gegen die Weltelite antreten.

Gehe zum Artikel
Spitzensport | 22.04.18

Petra Lustenberger ist nah dran

Petra Lustenberger schnupperte am ISSF-Weltcup in Changwon (KOR; 20. bis 30. April 2018) lange an einer Finalqualifikation. Einen Platz unter den besten Acht vergab sie erst gegen Schluss. Die weiteren Luftgewehrschützinnen und -schützen konnten nicht ganz vorne mithalten. Auch Heidi Diethelm Gerber muss um den Finaleinzug zittern.

Gehe zum Artikel
Spitzensport | 23.04.18

Trotz Aufholjagd: Heidi Diethelm Gerber verpasst den Final

Die Aufgabe war letztlich unlösbar: Heidi Diethelm Gerber lag am ISSF Weltcup in Changwon (KOR, 20. bis 30. April) nach der ersten Hälfte der Qualifikation auf dem 42. Zwischenrang. Zwar holte die Thurgauerin im Schnellfeuer auf. Zu mehr als Rang 23 reichte es aber nicht mehr. Chancenlos blieben die Luftgewehr-Mixed-Teams.

Gehe zum Artikel
Spitzensport | 24.04.18

Ansprechende Leistung von Steve Demierre

Die Finalplätze sah Steve Demierre im Luftpistolenwettkampf am Weltcup in Changwon zwar nur von ferne. Dennoch lieferte er in einem Weltklasse-Feld einen soliden Wettkampf ab - und machte mit einem Endspurt noch einige Plätze gut.

Gehe zum Artikel
Spitzensport | 25.04.18

Heidi Diethelm Gerber misslingt der Start

Es war kein Heidi Diethelm Gerber-Tag: Die sonst so konstante Thurgauerin erzielte am Weltcup in Changwon in der ersten Serie mit der Luftpistole nur 91 Punkte. Ein Finalplatz war damit in weite Ferne gerückt. Am Schluss blieb ihr Rang 41.

Gehe zum Artikel

Programm am ISSF Weltcup Changwon

Die Schweizer Schützinnen und Schützen treten an folgenden Wettkämpfen an (Schweizer Zeit):

 

Sonntag, 22. April

  • 2.00-3.15: Gewehr 10m Männer Ablösung 1 (mit Pascal Loretan)
  • 2.00-4.05: Pistole 25m Frauen Präzision (mit Heidi Diethelm Gerber)
  • 4.00-5.15: Gewehr 10m Männer Ablösung 2 (mit Jan Lochbihler)
  • 6.00-7.15: Gewehr 10m Frauen Ablösung 1 (mit Nina Christen)
  • 6.15: Final Gewehr 10m Männer
  • 8.00-9.15: Gewehr 10m Frauen Ablösung 2 (mit Petra Lustenberger und Andrea Brühlmann)
  • 10.15: Final Gewehr 10m Frauen

Montag, 23. April

  • 2.00-3.20: Pistole 25m Frauen Schnellfeuer (mit Heidi Diethelm Gerber)
  • 3.30-4.20: Gewehr 10m Mixed Team Qualifikation (mit Lustenberger/Loretan und Brühlmann/Lochbihler)
  • 4.30: Final Pistole 25m Frauen
  • 6.45: Final Gewehr 10m Mixed Team

Dienstag, 24. April

  • 2.00-3.15: Pistole 10m Männer Ablösung 1
  • 4.00-5.15: Pistole 10m Männer Ablösung 2 (mit Steve Demierre)
  • 6.15: Final Pistole 10m Männer

Mittwoch, 25. April

  • 1.30-4.15: Gewehr 50m 3-Stellung Männer Elimination 1 (mit Pascal Loretan)
  • 2.00-3.15: Pistole 10m Frauen (mit Heidi Diethelm Gerber)
  • 4.15: Final Pistole 10m Frauen
  • 5.00-7.45: Gewehr 50m 3-Stellung Männer Elimination 2 (mit Jan Lochbihler)

Donnerstag, 26. April

  • 1.30-4.15: Gewehr 50m 3-Stellung Männer
  • 5.00-7.45: Gewehr 50m 3-Stellung Frauen Elimination 1
  • 5.15: Final Gewehr 50m 3-Stellung Männer
  • 6.00-6.50: Pistole 10m Mixed Team (mit Heidi Diethelm Gerber und Steve Demierre)
  • 7.45: Final Pistole 10m Mixed Team
  • 8.30-11.15: Gewehr 50m 3-Stellung Frauen Elimination 2

Freitag, 27. April

  • 2.00-4.45: Gewehr 50m 3-Stellung Frauen
  • 5.45: Final Gewehr 50m 3-Stellung Frauen
Links

Weitere Informationen zum ISSF Weltcup in Changwon

swissolympic-member.gif