Schweizer Schiesssportverband

Swiss Olympic empfiehlt Maskentragpflicht

Aufgrund der steigenden Fallzahlen hat Swiss Olympic seine Mitgliederverbände und Partnerorganisationen aufgefordert, auf die Einhaltung der Schutzmassnahmen hinzuweisen. Der Dachverband des Schweizer Sports fordert insbesondere eine Maskentragpflicht bei Sportveranstaltungen in Innenräumen für alle Anwesenden, die nicht selbst sportlich aktiv sind.

Die Zahl der Neuinfektionen mit Covid-19 steigt in den letzten Tagen steil an, die aktuelle Coronawelle bedroht auch die Freiheiten, die der Schweizer Sport derzeit besitzt. «Damit Sport und Bewegung auch in den kommenden Wintermonaten mit möglichst wenigen Einschränkungen möglich bleiben, müssen wir alle durch das Einhalten der Schutzmassnahmen zur Eindämmung der Pandemie beitragen», schreibt Swiss Olympic in einem Schreiben an die Mitgliedsverbände, zu denen auch der Schweizer Schiesssportverband gehört.

Im Rahmen des Sportparlaments vom 26. November 2021 hat Swiss Olympic deshalb die Mitgliedsverbände explizit dazu aufgefordert, an Wettkämpfen und weiteren Sportanlässen (insbesondere bei Indoor-Sportarten) ab sofort eine Maskentragpflicht für alle Anwesenden mit Ausnahme der aktiven Sportlerinnen und Sportler zu verlangen.

Der Schweizer Schiesssportverband unterstützt den Aufruf von Swiss Olympic und fordert alle Vereine auf, sich konsequent an die gängigen Schutzmassnahmen und die Empfehlung von Swiss Olympic zu halten. Das SSV-Schutzkonzept wird vorerst nicht angepasst, dieses orientiert sich an Massnahmen und Vorschriften des Bundes.

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg