Fédération sportive suisse de tir

Solide Leistungen der Schweizer Delegation

Vom 26. bis 28. Mai wurden in Auer/Ora (Bozen, Italien) sowohl der Target Sprint «ISSF World Grandprix», als auch die «International Open» ausgetragen. Während für den «Grandprix» nur lizenzierte Nationalkadermitglieder zugelassen sind, standen die «International Open» allen interessierten Target Sprint-Athletinnen und -Athleten offen. Zwei Schweizerinnen und ein Schweizer nahmen die über 300km lange Reise unter die Räder, um sich auf internationaler Bühne zu messen und sich auf die kommenden nationalen und internationalen Wettkämpfe in der Schweiz optimal vorzubereiten.

Fabrice, Mia und Morgane Brunet vom Target Sprint-Team der Sportschützen Hombrechtikon ZH haben sich für dieses Jahr hohe Ziele gesetzt. An diversen kommenden Wettkämpfen, wie zum Beispiel dem Nationalen Wettkampf Zwillikon (12.6. 22) und dem Internationalen Grandprix in Luzern (16.-18.06.2022) wollen sie mit überzeugenden Leistungen aufwarten.

Was liegt da näher, als an einem internationalen Wettkampf Erfahrungen zu sammeln, in einem starken Teilnehmerfeld eine aussagekräftige Standortbestimmung zu erhalten und sich gleichzeitig mit gleichgesinnten Sportlerinnen und Sportlern auszutauschen.

Nicht zum ersten mal dabei

Für Morgane Brunet war dies nicht der erste Einsatz in Ora. Bereits im Mai 2021 startete sie an den «International Open» in Italien und konnte schon damals mit guten Leistungen aufwarten. In der Kategorie «Junior Woman Individual» stand sie wie auch in der Kategorie «Mixed Team» auf dem Podest.

Mixed-Team - knapp am Podest vorbei

In der Kategorie «International Open - Mixed Team» gingen am 27.05. alle Hombrechtiker an den Start. Während Fabrice und Morgane Brunet ein Team bildeten (SUI), spannte Mia Brunet mit Rudolf Sautter, Deutschland, zusammen und startete unter deutscher Flagge (GER). Beide Teams konnten sich dabei nicht durchsetzen und kamen nicht in den Genuss der Medaillenplätze.

Und trotzdem dürfen die Sportlerinnen und Sportler aus Hombrechtikon zufrieden mit ihren Leistungen sein. Die internationale Konkurrenz war stärker - aber die Schweizer sind um wertvolle Wettkampferfahrungen reicher.

Leistungen bestätigt

Am 28.05. standen dann die Einzelwettbewerbe auf dem Programm. Da Morgane Brunet als Kadermitglied über eine ISSF-Lizenz verfügt, ging sie im «ISSF World Grandprix» in der Kategorie «Juniorinnen» an den Start.

Dabei lieferte sie einen soliden Wettkampf ab und bestätigte ihre in nationalen Turnieren erzielten Leistungen.

Für einen Podestplatz hat es nicht gereicht. Aber mit der erzielten Leistung, dem 8. Schlussrang und den erreichten Laufzeiten in den einzelnen Durchgängen kann Morgane zufrieden sein und den kommenden nationalen und internationalen Wettkämpfen in der Schweiz zuversichtlich entgegen sehen.

Solider Wettkampf

Mia und Fabrice Brunet starteten in den «International Open», wo sie solide Leistungen - und gemessen an ihren persönlichen Bestleistungen - sehr gute Durchgänge bestreiten konnten.

Mia ging in der Kategorie «Juniorinnen» an den Start und vermochte dort den 5. Schlussrang für sich zu beanspruchen.

Fabrice hatte ich ersten Durchgang einen guten Lauf hingelegt und belegte in der Zwischenrangliste den 2. Platz. Für den zweiten Durchgang ist er dann aber nicht mehr angetreten (Verzicht) und konnte darum nicht rangiert werden.

Eingebunden in den GrandPrix

Da der unter der Federführung des Weltschiesssportverbandes ISSF durchgeführte «ISSF World Grandprix» und die «International Open» gleichzeitig ausgetragen wurden, war dies eine hervorragende Gelegenheit für das Schweizer Team, Athletinnen und Athleten, die TargetSprint auf höchstem Niveau betreiben, zu beobachten, sich mit ihnen auszutauschen und von den Besten zu lernen. Diese Erfahrungen werden sie mit Sicherheit in den kommenden Wettkämpfen ein- und umsetzen können.

Es ist damit zu rechnen, dass weitere  Sportler und Sportlerinnen aus der Schweiz schon bald ebenfalls in der ISSF-Kategorie starten und damit schon in naher Zukunft an den ISSF World Grandprix Wettkämpfen teilnehmen werden.

Hervorragende Infrastruktur

Die Organisatoren haben alle Register gezogen und den Athletinnen und den Athleten eine hervorragende Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Die Schiessanlage und auch die Laufstrecke liessen keine Wünsche offen und stellten einen fairen Wettkampf sicher, der von zahlreichen Zuschauern verfolgt wurde. (Markus Roth)


Resultate und Bilder

 

 

 

 

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg