Fédération sportive suisse de tir

Tafers und Wünnewil Flamatt sind neue Sensebezirksmeister

Sieger Feld A Tafers: (hinten v.l.): Norbert Sturny, Pierre-Alain Dufayux, Manuel Schmid; (unten v.l.): Gilles Dufaux, Claude Delley

Sieger Feld A Tafers: (hinten v.l.): Norbert Sturny, Pierre-Alain Dufayux, Manuel Schmid; (unten v.l.): Gilles Dufaux, Claude Delley

Tafers 1 (Feld A) und Wünnewil Flamatt 1 (Feld D) siegen am Sensler Bezirksfinal der Gruppenmeisterschaft Gewehr 300m.

Insgesamt nahmen 92 Gruppen der 300m Sensler-Schützenvereine an den Ausscheidungen für den Bezirksfinal Gruppenmeisterschaft Gewehr 300 m in drei Kategorien teil. Nach zwei Heimrunden qualifizierten sich die besten zehn Gruppen im Feld A, 22 Gruppen im Feld D sowie 24 Gruppen im E für diesen Final. Am vergangenen Wochenende fanden nun die ers­ten beiden Finals in Ueberstorf (Feld A) und Flamatt (Feld D) statt. Trotz Wechselbeleuch­tung wurden zum Teil sehr gute Resultate erzielt. Der Bezirksfinal wird jeweils in zwei Run­den geschossen, wobei das Erstrundenresultat zugleich als Qualifikation zur Teilnahme am Kantonalfinal zählt. Danach wird der „Spreu nochmals vom Weizen getrennt“ und die besten elf Gruppen im Feld D sowie fünf im Feld A machen in einem Finaldurchgang, der wiederum bei null beginnt, den prestigeträchtigen Sensebezirksmeister unter sich aus.

Feld A

Die Finalqualifikationsrunde wurde von Tafers 1 mit 949 Punkten vor Plaffeien-Brünisried 1 (940 Punkte) und St. Ursen 1 (937 Punkte) dominiert. Das höhere Einzelresultat entschied zugunsten Plasselb 1 gegenüber St. Antoni 1 (beide 934 Punkte) für den letzten Kantonalfi­nalplatz. Die Silbermedaillengewinner des Vorjahres Alterswil 1 kamen nicht auf Touren und belegten am Schluss den 10. Rang. Den Endfinal gewann Titelverteidiger Tafers 1, mit den fünf Schützen Claude Delley (185 Punkte), Gilles Dufaux (196 Punkte), Pierre-Alain Dufaux (189 Punkte), Manuel Schmid (190 Punkte), und Norbert Sturny (191 Punkte) souverän mit 951 Punkten vor im Final auftrumpfenden Quintett Plasselb 1 mit 939 Punkten und St. Ursen 1 mit 927 Punkten.

Die höchsten Tagesresultate erzielten: Gilles Dufaux, Tafers 1 (196 Punkte), Roger Siffert, Heitenried 1 (194 Punkte), Pascal Baeriswyl, St. Ursen 1 (193 Punkte) sowie Marcel Kolly, Plasselb 1, Wayne-David Rigert, St. Silvester 1, Nobert Sturny, Tafers 1 (alle 192 Punkte).

Feld D

Die Vorjahreszweiten Wünnewil-Flamatt 1 setzte sich ihrem Heimstand in der Qualifikations­runde mit dem Ordonnanzgewehr überlegen mit 699 Punkten an die Spitze, gefolgt von Heitenried 2 mit 675 Punkten und St. Silvester 1 mit 673 Punkten. Auf den weiteren Rängen folgten Plasselb 1 und Heitenried 1 (beide je 671 Punkte) und Alterswil 1 (668 Punkte) sowie weitere sechszehn Gruppen.

Im Endfinal liessen sich die fünf Schützen von Wünnewil-Flamatt 1, Mario Brülhart (138
Punkte), Josef Neuhaus (142 Punkte), Emil Pfamatter (138 Punkte), Daniel Rappo (135 Punkte) und Marcel Rohrbasser (134 Punkte) „die Butter nicht mehr vom Brot wegneh­men“ und siegten überlegen mit sehr guten 687 Punkten vor dem Quintett St. Ursen 1, das 680 Punkte erzielte. Dramatik pur um den Kampf der Bronzemedaille. Heitenried 2 verwies mit dem letzten Schuss Alterswil 2 auf den undankbaren vierten Rang. 

Die besten Einzelresultate des Tages erzielten: Dionys Dietrich, Heitenried 2 und Walter Lerch, Alterswil 2 (beide 143 Punkte) gefolgt von zehn Schützen mit 142 Punkten.

Am nächsten Samstag findet der Final der Kategorie E in Plaffeien statt. Die letztjährigen Medaillengewinner (St. Ursen 1, Plaffeien-Brünisried 1 sowie Heitenried 1) haben bereits mit den zwei Heimrundenresultaten ihre Ambitionen für den kommenden Bezirksfinal in ihrer Ka­tegorie angemeldet. (blu)


Resultate

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg