Schweizer Schiesssportverband

Schweizer noch nicht in Höchstform

Heidi Diethelm Gerber und Steve Demierre verpassen in Neu-Delhi den Einzug in den Luftpistolen-Final.

Am zweiten Tag des ISSF Weltcups in Indien starteten die Luftpistolenschützen über 10m. Für die Schweiz am Start war Heidi Diethelm Gerber bei den Frauen und Steve Demierre bei den Männern. Für beide war es nach über einem Jahr Zwangspause der erste internationale Wettkampf seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Den beiden Routiniers merkte man den langen Unterbruch laut Daniel Burger an: «Beide waren zu Beginn nervös und kamen nur zögerlich in den Wettkampf rein», so der Leiter Spitzensport beim Schweizer Schiesssportverband.

Heidi Diethelm Gerber erreichte in der Qualifikation mit 563 Punkten und 17 Innerzehnern den 16. Platz. Damit hat die Thurgauerin, die heute ihren Geburtstag feiert, den Einzug in den Final klar verpasst. Leicht besser lief es bei Steve Demierre: Der Freiburger erreichte mit 573 Punkten und 19 Innerzehnern Rang 12, verpasst damit aber ebenfalls den Final.

Steve Demierre reist bereits heute mit Trainerin Claudia Loher zurück in die Schweiz. Heidi Diethelm Gerber hat indes noch eine weitere Chance auf eine Weltcup-Medaille: Die Thurgauerin startet am Dienstag in Neu-Delhi mit der Sportpistole über 25m.

Galerie

steve_demierre.jpg taxi1.jpg taxi2.jpg
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg