Schweizer Schiesssportverband

Jan Lochbihler schafft Finaleinzug

Jan Lochbihler bewahrt sich mit dem Finaleinzug alle Chancen für den Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Tokyo.

Jan Lochbihler bewahrt sich mit dem Finaleinzug alle Chancen für den Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Tokyo.

Der Solothurner Jan Lochbihler überzeugt am Weltcup in Neu-Delhi. In der Qualifikation Gewehr 50m Dreistellung klassierte er sich auf dem vierten Rang und sicherte sich so den Finaleinzug.

Nach der Corona-bedingten Zwangspause stellt sich allen Athletinnen und Athleten die eine Frage: Wo stehe ich? Nun, Jan Lochbihler beantwortete diese Frage in der Qualifikation Dreistellung auf beeindruckende Art und Weise. Dabei lastete auf dem Solothurner ein besonderer Druck: Will sich Lochbihler den Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Tokyo über das World-Ranking sichern, war die Finalteilnahme Pflicht.  
Lochbihler startete optimal, kniend erzielte er ein Total von 390 Punkten, bärenstark waren die liegend mit 397 Zählern. 98, 99 und je 100 lauteten hier seine Passen. Auch stehend zeigte Lochbilhler über die ersten drei Passen hinweg eine gute Leistung, in der vierten Serie dann kassierte er zwei 8er, was 379 Punkt ergab. Mit dem Total von 1166 Punkten und Rang vier schaffte Lochbihler so diskussionslos den Finaleinzug.
«Beim seinem ersten Einsatz nach rund eineinhalb Jahren ging es für Jan gleich um alles oder nichts. Diese Aufgabe galt es zu lösen – und das hat er sehr gut gemacht», resümiert Daniel Burger, Leiter Bereich Spitzensport.

Auch der zweite Schweizer Schütze, Christoph Dürr, kann mit seiner Rückkehr aufs internationale Parkett zufrieden sein: Der Ostschweizer erzielte kniend sehr gute 390 Punkte. «Liegend startete er jedoch zu ungestüm und hat leider zu viel verloren», so Burger. Sehr positiv zu bewerten sei, dass Dürr sich wieder fing und mit 100 ausschoss. Er erzielte so 389 Punkte. Stehend erzielte Dürr ein Total von 379 Zählern, wobei er vor allem in der letzen Passe (92) Federn lassen musste. Schlussendlich klassierte sich Dürr mit einem Total von 1158 Punkten auf dem 18. Schlussrang – dies bei einem Teilnehmerfeld von insgesamt 33 Athleten.

Der Final beginnt am Mittwoch, 24. März um 5 Uhr morgens Schweizer Zeit.

Rang 5 für Diethelm-Gerber

Im Präzisionsteil der Kategorie Pistole 25m Frauen erzielte Heidi Diethelm Gerber (Märstetten TG) 288 Punkte und platzierte sich auf dem 5. Rang. Die Thurgauerin legte sich so eine solide Basis für den Schnellfeuerteil und die Finalteilnahme. Die ersten drei Ränge belegen Schützinnen aus Indien: Leaderin nach dem ersten Teil ist Rahi Sarnobat mit 291 Punkten, gefolgt von Chinki Yadav mit 289 Zählern sowie Manu Bhaker mit 288 Punkten.

Der Schnellfeuerteil geht am Mittwochmorgen, 24. März über die Bühne.

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg