Fédération sportive suisse de tir

157 Schützen und Schützinnen unter einem Dach

Jessica Fux, KK Mischabel-Matterhorn: ein Nachwuchstalent mit sicheren Resultaten.

Jessica Fux, KK Mischabel-Matterhorn: ein Nachwuchstalent mit sicheren Resultaten.

Zur Abwechslung mussten die Schützen des Bezirkes Visp einmal nicht herumreisen, sondern konnten alle 3 Disziplinen im gleichen Schiesssportzentrum absolvieren. Diesen Vorteil nutzten total 157 Schiesssportler aus, was eine erfreuliche Beteiligung bedeutet.

Die Bedingungen waren wechselhaft: von böigem Wind während der Woche bis hin zu idealem Schützenwetter am letzten Schiesstag. Die Sportschützen Visp-Eyholz  unter der Leitung von Pius Ebener und der BSV Visp mit Sepp Anthenien an der Spitze und den vielen Helfern erwiesen sich als eingespieltes Team.

Als besonders treffsicher erwiesen sich einmal mehr die 36 Kleinkaliberschützen, deren Auszeichnungsquote stolze 100 Prozent betrug. Ein diskutiertes Anheben der Kranzlimiten wäre nicht sinnvoll, ist doch das Bezirksschiessen primär ein Breitensport-Wettkampf. Bei den 300m Schützen erhielten 95,88 Prozent die Kranzkarte, bei den Pistolenschützen 63,64 Prozent.

Zu den Resultaten

Den Sektionswettkampf 300m gewann der SV Visperterminen mit 95,44 P. vor den Visper Gastgebern (94,75) und den FS Staldenried (94,13). Im Gruppenwettkampf  A siegte ebenfalls der SV Visperterminen (478) vor Visp-Eyholz A2  (456) und Staldenried (452). Saas-Alpina entschied den Gruppenwettkampf der Armeewaffen für sich (462), vor FS Staldenried (457) und den Visper Schützen (455), für die es wie die Gruppe A1 der letzte Wettkampf vor dem Final in Zürich war.

Einzige Doppelsiegerin war Sandra Mazotti (Visp-Eyholz), die sowohl im Feld Elite 300 M und Kleinkaliber siegte. Der Visper Peter Furrer erzielte nicht weniger als 10 Mouchen in 20 Wettkampfschüssen KK. 

Die Preisverteilung findet an der DV des BSV im März 2020 statt. (Francis Pianzola)


Ale Resultate und Ranglisten unter www.bsv-visp.ch

swissolympic-member.png