Schweizer Schiesssportverband

Anja Senti für ihre sportlichen Leistungen geehrt

Anja Senti im «kleinen Schwarzen» am Berner Sport Award.

Anja Senti im «kleinen Schwarzen» am Berner Sport Award.

Am Montagabend ehrte der Kanton Bern die Seeländer Schützin Anja Senti für ihre drei Podestplätze an der EM in Zagreb. Bei der Vergabe des Berner «Sport Award» musste sie Mujinga Kambundji den Vortritt lassen.

Alljährlich ehrt die Berner Regierung ihre Sportlerinnen und Sportler, welche zwischen September des Vorjahres bis Ende August an internationalen Meisterschaften Podestplätzen erreicht haben. Am Montagabend fand in Thun die Feier mit der Übergabe der Berner Sport Awards statt. Eine fünfköpfige Jury bestimmte aus den Reihen der Medaillengewinner die Sieger in den verschiedenen Kategorien.
Als einzige Schützin war die Seeländerin Anja Senti nominiert. Sie hatte im Juni in Zagreb zweimal Gold in der Liegendstellung über 300m und im Dreistellungsmatch des Frauenteams gewonnen. Dazu gab es eine Bronzemedaille im Mixed-Team. Die späteren Erfolge im September und Oktober mit dem Europacup-Sieg mit 600 Punkten und Europarekord sowie der Weltmeistertitel über 300m liegend werden erst nächstes Jahr in die Ehrung einfliessen.

Grosses geleistet
Aber jetzt der Reihe nach: Der rote Teppich war im Kultur- und Kongresszentrum Thun ausgelegt, das Foto-Shooting der Sportlerinnen und Sportler ein erster Höhepunkt. Nach dem Begrüssungs-Apéro und Smalltalk unter den Berner Sportgrössen ging es auf der Bühne in modernem Design beleuchtet und rockigen Klängen.
Anja Senti wurde sowohl für ihren Einzeltitel als auch für die Teammedaille mit einem Diplom aus den Händen des Berner Sportdirektor Philippe Müller geehrt. «Sie haben Grosses geleistet! Denn wer Leistungssport auf diesem Niveau betreibt, hat Zielstrebigkeit, Belastbarkeit und Entschlossenheit bewiesen.» Anja Senti war ohne grosse Hoffnung in die Ausmarchung um den «Sport Award» der Frauen gestiegen, schliesslich geniesst ihre Konkurrenz aus der Leichtathletik im Kanton Bern im Gegensatz zu den Schützeninnen und Schützen Kultstatus. «Wir erleben einfach im Kreise meiner Liebsten einen schönen Abend in einem Ambiente mit Stil», liess sich Senti zitieren. Sie wird auch nächstes Jahr wieder dabei sein.
In der Kategorie der Männer teilen sich der Skifahrer Beat Feuz und der Skicrosser Ryan Regez den Sieg. Zudem ehrte der Regierungsrat die Seglerin Anja von Allmen und den Skifahrer Franjo von Allmen als Nachwuchssportlerin bzw. Nachwuchssportler des Jahres. Den Mannschaftspreis erhielt das Curlingteam Tirinzoni, und als «Berner Sportlerin oder Sportler des Jahres 2022 mit Beeinträchtigung» wurde Heinz Frei geehrt. (Markus Dähler)

Galerie

220801_Anja_Senti_021.JPG 221114_Sport Awards_Senti_04.JPG 221114_Sport Awards_Senti_08.JPG 221114_Sport Awards_Senti_01.JPG 221114_Sport Awards_Senti_06.JPG 221114_Sport Awards_Senti_02.JPG 221114_Sport Awards_Senti_09.jpg
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg