Fédération sportive suisse de tir

Medaillensegen für die Schweiz

Nach dem gelungenen Auftakt vom gestrigen Freitag ging es im finnländischen Lathi heute weiter mit dem Europacup. Auch am zweiten Wettkampftag gab es für Fans des Schweizer Teams Grund zur Freude: Gilles Dufaux erzielt in der Einzelwertung Gewehr 300m Dreistellungswettkampf den ersten Platz, in der Teamwertung erreichen die Schweizer Athleten den zweiten Platz. Silvia Guignard sicherte sich die Goldmedaille in der Kategorie Gewehr 300m Liegend, und das Männerteam derselben Kategorie holte sich ebenfalls den ersten Platz.

Es gibt wieder Grund zum Feiern: Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR) sichert sich in der Kategorie Gewehr 300m Dreistellungswettkampf die Goldmedaille mit 1171-42x Punkten - ganze 4 Punkte vor dem zweitplatzierten Finnen Aleksi Leppä, der den Wettkampf mit Silber und 1167-43x Punkten abschloss. Die Bronzemedaille ging an den Ungarn Peter Sidi mit 1165-36x Punkten.

Teamkollegen Sandro Greuter (Heiligkreuz SG) und Rafael Bereuter (Buttwil AG) erreichten den 7. Rang (1158-35x Punkte) respektive den 8. Rang (1154-41x Punkte). Somit schafften es alle Schweizer Athleten in die Top 8.

In der Teamwertung der Kategorie Gewehr 300m Dreistellungswettkampf konnten die Finnen die Überhand gegenüber den Schweizern gewinnen: Das Finnische Team bestehend aus Juho Kurki (1162-40x), Aleksi Leppä (1167-43x) und Juho Autio (1162-39x) beanspruchte die Goldmedaille mit 3491-122x Gesamtpunkten für sich und schlägt somit das Schweizer Team relativ knapp; Gilles Dufaux, Rafael Bereuter und Sandro Greuter kommen auf eine Gesamtpunktzahl von 3483-118x Punkten. Welten liegen da keine mehr dazwischen. Einen respektablen Abstand hatten die Schweizer dann jedoch zu den drittplatzierten Estländern: A. Mihhailov (1124-22x), Andres Hunt (1100-18x) und Ain Muru (1102-21x) erzielten die Bronzemedaille mit 3326-61x Punkten. Es sei hier jedoch noch erwähnt, dass Polen, Frankreich und Ungarn nicht die Mindestanzahl von 3 Teammitgliedern aufweisen konnten, weshalb nur die Schweiz, Finnland und Estland am Teamwettkampf teilnahmen.

Im Gegensatz zum gestrigen Wind hatten die Schweizer Athleten heute eher mit wechselhaften Lichtverhältnissen zu kämpfen. Gilles Dufaux glänzte durch eine hervorragende letzte Stehendpasse mit 7 Zehnerwertungen, Sandro Greuter hatte hingegend im Stehendwettkampf mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen, überzeugte jedoch im Kniend- und Liegendteil. Rafael Bereuter musste nach den Probeschüssen im Liegendwettkampf die Zielscheibe wechseln, dies hatte jedoch laut Trainer Marcel Ackermann keinen Einfluss auf seinen Focus.

In der Kategorie Gewehr 300m Liegend Einzeln der Frauen setzte sich Silvia Guignard (Zürich) gegen die internationale Konkurrenz durch, sicherte sich die Goldmedaille mit 592-29x Punkten und verweist Julie Milliere aus Frankreich auf den zweiten Platz (591-33x). Die Bronzemedaille wurde von Anzela Voronova aus Estland mit 590-22x Punkten gewonnen. SSV-Kaderathletin Myriam Brühwiler startete stark mit einer 100er-Serie, konnte die Leistung jedoch ab der 3. Serie nicht mehr aufrechterhalten und beendete den Wettkampf auf dem 10. Platz mit 579-19x Punkten.

Im Teamwettkampf Gewehr 300m Liegend Männer konnte die Schweiz ebenfalls abräumen: Gilles Dufaux, Rafael Bereuter & Sandro Greuter setzen sich mit 1768-80x Gesamtpunkten gegen die Konkurrenten aus Estland (2. Platz, 1765-68x), Finland (3. Platz, 1760-75x) sowie Polen (4. Platz, 1732-40x) durch - wieder Gold für die Schweiz.

Resultate 2. Tag

Day 2.pdf Download
swissolympic-member.png