Fédération sportive suisse de tir

Beteiligungszuwachs am Kantonalen Veteranenschiessen Schwyz

Eine Woche nach Abschluss des Schwyzer Kantonalschützenfestes stellten die Veteranen und Seniorveteranen der Schwyzer Schützen ihre Treffsicherheit erneut unter Beweis. 310 Schützen gingen in der Region Einsiedeln an den Start, was einer Mehrbeteiligung von 11 Schützen entspricht. Das Punktemaximum erzielten Werner Föhn (Ried-Muotathal) im Jahresstich 300 Meter Kategorie A mit Sportwaffe sowie Arnold Kälin (Euthal) im Jahresstich 25 Meter Kategorie D mit RF/CF-Waffe.

Mit 239 (-1) Gewehrschützen 300m, 32 (+8) Pistolenschützen auf Distanz 50 Meter und mit 39 (+4) Schützen auf Distanz 25 Meter erhöhte sich die Beteiligung gegenüber dem Vorjahr um 11 Schützen. Dieses Jahr absolvierten die Schützen mit Gewehr ihren Wettkampf auf der Schiessanlage in Willerzell, die Pistolenschützen in der kombinierten Schiessanlage «Wäni» in Einsiedeln. Beide Anlagen verfügen über elektronische Trefferanzeigesysteme. In Willerzell konnten in der Schützenstube die erschossenen Werte live mitverfolgt werden. Die Schiessanlage verfügt über zehn Scheiben, die Schussrichtung liegt von West nach Ost. Der Gewittersturm vom Samstag, 6. Juli, vermochte die etwas älteren Schützen keineswegs vom Sport abzuhalten.

 

Hohe Punktwerte auf allen Distanzen

Bei den Gewehrschützen führte im Jahresstich Kategorie A Werner Föhn (Ried-Muotathal) mit der Maximalwertung von 60 Punkten die Rangliste an, gefolgt von Arnold Kälin (Pfäffikon) mit 59 Punkten. In der Kategorie D lagen Alois Beeler (Alpthal) und Armin Thoma (Reichenburg) mit 58 Punkten an der Spitze. In der Kategorie E platzierten sich mit 57 Punkten Karl Bachmann (Wollerau), Kurt Birchler (Einsiedeln), Pius Kälin (Trachslau), Gregor Müller (Altendorf), Karl Niederberger (Küssnacht am Rigi) und Paul Vettor (Wilen-Wollerau) gleich sechs Schützen an der Ranglistenspitze.

Auch in der Einzelkonkurrenz wurden hohe Wertungen erreicht. In der Kategorie A lagen mit 97 Punkten Willy Hitz (Goldau) und Rita Heinzer (Ried-Muotathal) auf den Podestplätzen. Leo Inderbitzin (Goldau) und Anton Deuber (Altendorf) erreichten 96 Punkte. In der Kategorie D beanspruchte mit 96 Punkten Anton Staub (Samstagern) den ersten Platz für sich gefolgt von Armin Thoma (Reichenburg) und Martin Christen (Goldau) mit 94 Punkten. In der Kategorie E lagen gleich drei Schützen vorne. Karl Bachmann (Wollerau), Meinrad Schmidig (Ried-Muotathal) und Kurt Salvador (Wangen) erzielten je 96 Punkte. Albert Steiner (Vorderthal) schaffte es mit 95 Punkten auf den vierten Platz.

Aber auch bei den Pistolenschützen wurden beachtliche Resultate erreicht. So erzielte im Jahresstich auf 50 Meter Kategorie A Patrick Rohner (Bennau) 55 Punkte, gefolgt von Paul Kümin (Pfäffikon) mit 54 Punkten. In der Kategorie B belegten mit 56 Punkten Albert Schmid (Brunnen) und Walter Huser (Einsiedeln) die Spitzenplätze. Und in der Kategorie C erreichten gleich drei Schützen – Robert Wicki (Greppen), Detlev Kropat (Merlischachen) und Christian Gwerder (Ried-Muotathal) – 55 Punkte. Das absolute Punktemaximum von 100 Punkten in der Kategorie D auf 25 Meter wurde von Arnold Kälin (Euthal) vorgelegt. Mit nur einem Punkteverlust lagen Felix Hangartner (Zürich), Jakob Fässler (Studen) und Patrick Rohner (Bennau) auf den nachfolgenden Plätzen. In der Kategorie E teilten sich mit je 99 Punkten Josef Letter (Schwyz) und Alois Rickenbacher (Brunnen) die ersten zwei Plätze.

In der Einzelkonkurrenz auf 50 Meter lag in der Kategorie A mit 94 Punkten Patrick Rohner (Bennau) vorne, in der Kategorie B mit 93 Punkten Felix Hangartner (Zürich) und in der Kategorie C mit 92 Punkten Sepp Lagler. Auf 25 Meter Kategorie D erreichten Arnold Kälin (Euthal), Felix Hangartner (Zürich), Hans-Ueli Flühler (Gossau), und Jakob Fässler (Studen) je 96 Punkte. In der Kategorie E obsiegte mit 99 Punkte Beat Roos aus Küssnacht am Rigi.

 

Hohe Kranzquoten

Bei den Gewehrschützen liegt die Kranzquote mit 75,31 Prozent beim Jahresstich und bei der Einzelkonkurrenz gar mit 80,51 Prozent recht hoch. Bei den Pistolenschützen betrug die Quote im Jahresstich auf 50 Meter 65,63 Prozent und auf 25 Meter gar 92,31 Prozent. Bei der Einzelkonkurrenz 50 Meter betrug die Kranzquote 58,06 Prozent und auf 25 Meter 76,32 Prozent.

Verbandspräsident Fredy Züger (Schübelbach) zeigte sich zusammen mit den beiden organisierenden Vereinen MSV Willerzell und PS Einsiedeln überaus zufrieden mit dem erfolgreichen Gelingen des diesjährigen kantonalen Veteranenschiessens. Die beiden Crews der Schützenstuben Willerzell und Einsiedeln und die vielen Helfer im Hintergrund haben ebenso viel zum Erfolg beigetragen. (Paul Diethelm)

Link

Ranglisten

Galerie

Impressionen vom Schwyzer Veteranenschiessen

swissolympic-member.png