Fédération sportive suisse de tir

54.Bauernkriegs-Gedenkschiessen

Die erfolgreichen Schützen Meister-Schützen auf Heiligkreuz von links: Urs Röthlin (FS Obernau), Tagessieger Toni Felder (SG Signau), Koni Emmenegger (FSG Flühli-Sörenberg), Ludwig Koch (FSG Hasle). Rechts die Vertreter der siegreichen Sektion SG Ennetmoos und von der FSG Flühli-Sörenberg.

Die erfolgreichen Schützen Meister-Schützen auf Heiligkreuz von links: Urs Röthlin (FS Obernau), Tagessieger Toni Felder (SG Signau), Koni Emmenegger (FSG Flühli-Sörenberg), Ludwig Koch (FSG Hasle). Rechts die Vertreter der siegreichen Sektion SG Ennetmoos und von der FSG Flühli-Sörenberg.

Am Bauernkriegs-Gedenkschiessen sorgte die SG Escholzmatt mit tatkräftigem Einsatz für einen reibungslosen Ablauf für die 510 Teilnehmer. Der in Escholzmatt aufgewachsene Toni Felder (FS Signau) wurde mit 49 Punkten Tagessieger. Als Meistersektion konnte sich die SG Ennetmoos feiern lassen.

Das Wetter war dieses Jahr nicht optimal – Regengüsse und Windböen machten den Schützen zu schaffen. So war der Schiessbetrieb nicht nur für die Schützen, sondern auch für die zahlreichen Helfer in unterschiedlichen Funktionen und Einsatzzeiten eine Herausforderung. Der Schiessanlass ging unter bester Organisation von der SG Escholzmatt mit OK-Präsident Hans Wicki reibungslos und unfallfrei über die Bühne. Mit 510 Schützen aus 7 Stammsektionen (Entlebuch) und 29 Gastsektionen gab es trotz mässigem Wetter eine gute Beteiligung. Die ausserkantonalen Gastsektionen reisten meist bequem per Bus oder Car an.

Vieler Helfer mit grossem Einsatz

Morgens um 7 Uhr wurde das Schiessen mit der ersten von gegen 20 Ablösungen mit 33 Schützen und Scheiben eröffnet. Die Köche rund um das Team von Christian Küpfer (Dorfmetzg Hasle) gaben der Suppe mit Spatz nach langer Vorbereitung mit den letzten Beilagen noch die richtige Würze. Das tatkräftige Team mit Verstärkung sorgte für zufriedene Gesichtern bei den Konsumenten. Für viele Schützen ist diese feine Verpflegung Lohn oder auch Trost nach dem Schiessen. Das  Zeigerteam  unter Theo Röösli (Romoos) absolvierte vom Unterstand zu den Scheiben ein Intervall-Training und verrichtete raschen und sauberen Zeigedienst. Aber auch die vielen Helfer vom Vorort Escholzmatt rund um den Schiessbetrieb, das emsige Küchenteam, das fleissige Büroteam (Leitung Stefan Felder, Entlebuch) oder die Helfer vom Kurhaus im Festzelt leisteten grossen Einsatz. Während sich der Schiessbetrieb dem Ende näherte, trafen sich die Ehrengäste zu einem Apéro bei der Schüür Heiligkreuz. Als Prominenteste waren vom Militär Divisionär Daniel Keller, vom SSV Renato Steffen und die Präsidenten des LKSV (Christian Zimmermann) sowie der ASG (Roland Röösli) anwesend. Weiter waren auch diverse einheimische Vertreter vom Kantonsrat, Gemeinderat und von der Pflegschaft Heiligkreuz vor Ort. Eine 10er-Musik aus der Kirchenmusik Wiggen sorgte dabei mit ihrer feinen Musik, wie auch später im Festzelt und beim Festakt, immer wieder für beste Unterhaltung.

Verantwortung übernehmen

Nach dem Schiessen genossen die vielen Schützen aus fern und nah gute Bewirtung und Geselligkeit im Festzelt. Um 14.30 Uhr erfolgten der feierliche Festakt und die mit Spannung erwartete Rangverkündigung. Der Präsident des BKG-Schiessen Heiligkreuz Bruno Schnider bewältigte den offiziellen Teil kompetent und speditiv. Danach übergab er das Wort an Festredner und Gemeinderat Franz Duss, welcher eine kurze, aber sinnreiche Ansprache zum Thema „Verantwortung“   hielt. Die Schützen tragen Verantwortung und verhindern Missbrauch mit den Waffen. Auch ein Staat könne nur funktionieren, wenn Menschen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Zwischen unterschiedlichen Gruppierungen brauche es Verantwortung, damit es einen guten Zusammenhalt gebe. Das sei auch bei den Schützen mit ihren Vereinen so. Heute gebe es viele Herausforderungen, bei denen man aber erst mit der Übernahme von Verantwortung einen Beitrag leisten könne. Traditionen wie das BKG-Schiessen seien äussere Zeichen mit einem enormen inneren Wert. Wir seien auch verantwortlich, dass unsere Nachkommen optimistisch in die Zukunft blicken könnten. Franz Duss wünschte sich für unsere Gesellschaft viele motivierte Verantwortliche, die wie die Schützen ins Schwarze treffen.

Toni Felder Tagessieger

Aufgrund des unsicheren Wetters, fand der Festakt im Festzelt statt. Nach der Fahnenübergabe von der SG Escholzmatt an die SG Schachen nahm der OK-Präsident von der SG Escholzmatt Hans Wicki das Rangverlesen vor. Er bedankte sich beim Vorstand des BKG-Schiessen und allen Helfern für ihren grossen Einsatz. Drei Schützen erzielten dieses Jahr als Beste 49 Punkten. Aufgrund des Alters wurde der gebürtige Escholzmatter Toni Felder (SG Signau) Tagessieger und konnte den begehrten Entlebucher Trüssel entgegennehmen. Der im Emmental wohnhafte Toni Felder meinte: „Ich bin schon länger oft an einem Spitzenresultat dran gewesen. Mit dem Tagessieg geht ein Traum in Erfüllung. Das Matchtraining kniend mit Armbrust und Standardgewehr haben mir Stabilität bei der Stellung gegeben. Es brauchte aber auch das nötige Glück. Feiern werde ich auch mit meinem Stammverein Escholzmatt.“

Koni Emmenegger (FSG Flühli-Sörenberg) gewann mit 48 Punkten seinen 2.Kopfkranz. Als zweiter Meisterschütze der Stammsektionen gewann Ludwig Koch (FSG Hasle) mit 47 Punkten seinen 4. Kopfkranz. Nebst dem Tagessieger Toni Felder glänzte auch einmal mehr Urs Röthlin (FS Obernau) als zweiter Meisterschütze der Gastsektionen mit 49 Punkten. Tagessieger Toni Felder und Koni Emmenegger durften als Bundesgabe ein Sturmgewehr 90 entgegennehmen. Bester Junior war Marvin Bieri (FSG Flühli-Sörenberg) mit guten 43 Punkten. Meistersektion und neue Gewinnerin des Divisonär Maurer- Wanderpreises wurde die SG Ennetmoos mit guten 443 Punkten – dies aber nur ein Punkt vor der FSG Flühli-Sörenberg, welche die Zinnbecher entgegennehmen durften. Präsident Bruno Schnider beendetet mit „Bhüet ech Gott und z lieb Heiligchrüz“ den offiziellen Teil. Danach durften die besten Schützen der einzelnen Sektionen die begehrten Wappenscheiben in Empfang nehmen. Theo Hafner (FSG Hasle) war einer der glücklichen Gewinner und besitzt nun alle sechs bisherigen Wappenscheiben. (Heinz Hafner)

 

Beste Resultate:

Einzel, alle Sektionen:

49 Punkte: Toni Felder (FS Signau), Tagessieger und Meisterschütze Gastsektionen. Urs Röthlin (FS Obernau), Meisterschütze Gastsektionen.

48 Punkte: Roman Käslin (SG Ennetmoos), Pirmin Käslin (SG Ennetmoos), Hannes Rickli (SG Ursenbach), Konrad Emmenegger (FSG Flühli-Sörenberg) Meisterschütze Stammsektionen, Roger Méroz (SG Flüelen).

Nur Stammsektionen:

47 Punkte: Ludwig Koch (FSG Hasle) Meisterschütze Stammesktionen, Michael Staub (FSG Hasle), Benjamin Tanner (FSG Flühli-Sörenberg), Hansruedi Wicki (SG Escholzmatt), Martin Schumacher (FSG Schüpfheim), Marco Emmenegger (FSG Flühli-Sörenberg).

46 Punkte: Josef Bieri (SG Escholzmatt), Richard Studer (FSG Schüpfheim), Alex Felder (FSG Flühli-Sörenberg), Erwin Emmenegger (FSG Flühli-Sörenberg), Pirmin Bieri (SG Escholzmatt), Michael Lustenberger (SG Escholzmatt).

Sektionen:

  1. SG Ennetmoos 443 Punkte (Wanderpreis) 
  2. FSG Flühli-Sörenberg 442 Punkte  (Zinnbecher)
  3. SG Escholzmatt 428 Punkte
  4. FSG Hasle 427 Punkte
  5. FSG Schüpfheim 421 Punkte
  6. SG Marbach 415 Punkte
  7. SG Schachen 412 Punkte
  8. Entlebucher Blindeischützen 393 Punkte

 

Wappenscheiben-Gewinner Stammsektionen:

Entlebucher Blindeischützen (20 Teilnehmer):

Markus Haas (43).

SG Escholzmatt (46 Teilnehmer):

Josef Bieri (46), Pirmin Bieri (46), Toni Zemp (45).

FSG Flühli-Sörenberg (26 Teilnehmer):

Marco Emmenegger (47), Erwin Emmenegger (46).

FSG Hasle (38 Teilnehmer): 

Raphael Vogel (45), Theo Hafner (44), Guido Schmid (44).

SG Marbach (13 Teilnehmer):

Franz Lötscher (44).

SG Schachen (34 Teilnehmer):

Walter Husy (45), Daniel Steffen (43).

FSG Schüpfheim (47 Teilnehmer):

Anita Lampart (44), Philipp Studer (44), Herbert Felder (43).

 

Alle Resultate und Informationen unter www.asg-entlebuch.ch.

swissolympic-member.png