Fédération sportive suisse de tir

Titelkampf mit Überraschungen

Rolf Denzler bewahrte Ruhe und schoss zum Schluss mit der freien Waffe das überragende Siegerresultat; hinten der zweitplatzierte Peter Haltiner.

Rolf Denzler bewahrte Ruhe und schoss zum Schluss mit der freien Waffe das überragende Siegerresultat; hinten der zweitplatzierte Peter Haltiner.

Rolf Denzler (freie Waffen), Jörg Fankhauser (Standardgewehr), Stefan Mathis (Sturmgewehr 57/03) und Beat Kopp (Sturmgewehr 90) heissen die teilweise überraschenden Sieger an der Aargauer Liegendmeisterschaft der 300m-Gewehrschützen in Buchs. 116 Teilnehmer kämpften in diesem 60-Schuss-Matchprogramm um die Meistertitel.

«Diesem Titel bin ich seit gefühlten 20 Jahren hinterhergejagt», strahlte der Aarauer Jörg Fankhauser mit der Goldmedaille um den Hals. Im Vorjahr hatte der Routinier mit der freien Waffe gewonnen, in diesem Jahr nun endlich mit dem Standardgewehr. Konzentriert kämpfte er sich durch das Programm und hielt mit Zehnerpassen von 97 und 98 Punkten ein konstant hohes Niveau. Das Total von 585 reichte zum klaren Titelgewinn vor den weiteren Routiniers Willy Linder und Peter Haltiner. Den jüngeren Leutwiler Schützen Marco Lüscher und Michèle Maurer fehlte die Konstanz auf Topniveau. Deshalb verfehlten sie das Podest knapp. Ärgerlich war der Durchhänger des ehemaligen Spitzenleichtahtleten Alexander Buttazzo. Nur 91 Punkte aus den Schüssen 21 bis 30 verhinderten einen Medaillengewinn. Die 577 Zähler des Quereinsteigers sind jedoch eine Ankündigung für nächste Meisterschaften.

Rolf Denzlers Leistungsvermögen

Obwohl Rolf Denzler inzwischen als selbständiger Geschäftsinhaber beruflich ausgelastet bis überlastet ist, demonstrierte der Topschütze seine Klasse auf der Lostorf-Schiessanlage in Buchs. Der eigenwillige Seetaler absolvierte drei Kategorien und erlebte mit einem fremden Sturmgewehr einen Abschiffer. Auch mit dem Standardgewehr traf er nicht wie gewünscht. Doch zum Abschluss bewies der 55-jährige Könner seine Ausdauerfähigkeit und schoss ausgezeichnete 592 Punkte mit der freien Waffe. «Ich bin ein Perfektionist und immer am Testen», erklärte Denzler zu seinem Marathonprogramm. «Den Tag habe ich auf die freie Waffe ausgerichtet. Die Rechnung ging auf.»

Silbermedaillengewinner Peter Haltiner büsste satte acht Ringe ein, Titelverteidiger Jörg Fankhauser rettete mit neun Zählern Rückstand Bronze.

Geschlagene Favoriten

Mit dem aufgerüsteten Sturmgewehr 57 erlebten die siegessicheren Lauffohrer Schützen ein Debakel. Titelverteidiger und Mitorganisator Hans Schumacher musste sich mit Rang 10 begnügen. Zwei gross auftrumpfende Schützen distanzierten ihn um volle zehn Punkte. Dabei ging der Titel unerwartet an den 54-jährigen Staufener Stefan Mathis. Mit Zehnerpassen zwischen 93 und 97 Punkten schoss er ausgeglichen durch. Auf noch höherem Niveau war Alexander Buttazzo während 50 Schüssen unterwegs. Doch die abschliessende 91er-Passe liess ihn auf ein Total von 571 Zählern absinken. Bei Punktegleichheit mit Mathis entschieden 16:11-Innenzehner gegen den Ittenthaler. Die Ehre der arrivierten Sturmgewehrschützen rettete der Unterfreiämter Willi Gloor auf Rang 3. Nur um einen Ring verfehlte die Ittenthalerin Yvonne Csitei-Hug das Podest.

Totale Freiämter Dominanz

Die neue Kategorie für Sturmgewehr-90-Schützen hatte die FSG Buttwil-Geltwil unter Kontrolle. Die Oberfreiämter Schützenhochburg lieferte sich einen internen Vierkampf um die drei Medaillen. Trotz leichtem Nachlassen im letzten Drittel sicherte sich der 44-jährige Waltenschwiler Beat Kopp mit vier Ringen Vorsprung den Premierentitel vor Nadia Gürber und Gabriel Frey. Das Siegestotal betrug 553 Punkte. Marcel Brunner, Leistungssportchef im Aargauer Schiesssportverband, freute sich über die gelungene Neuerung mit 15 Schützen. Er kündigte an, dass die Kategorie nun definitiv angeboten werden soll. (Wolfgang Rytz)


Resultate:

Freie Waffen (9 Schützen): 1. Rolf Denzler (Hallwil) 592 Punkte. 2. Peter Haltiner (Teufenthal) 584. 3. Jörg Fankhauser (Rombach) 583. 4. Willy Linder (Villnachern) 580. 5. Ernst Handschin (Vordemwald) 576.

Standardgewehr (36): 1. Jörg Fankhauser 585. 2. Willy Linder 582. 3. Peter Haltiner 580. 4. Marco Lüscher (Leutwil) 579. 5. Michèle Maurer (Reinach) 577 (19). 6. Alexander Buttazzo (Ittenthal) 577 (17). 7. Matthias Lüscher (Gontenschwil) 577 (15/96). 8. Michael Stenz (Niederwil) 577 (15/95). 9. David Linder (Villnachern) 574. 10. Markus Mathis (Ennetmoos) 573.

Sturmgewehr 57/03 (56): 1. Stefan Mathis (Staufen) 571 (16). 2. Alexander Buttazzo 571 (11). 3. Willi Gloor (Tägerig) 567 (11). 4. Martin Hodel (Staufen) 567 (9). 5. Yvonne Csitei-Hug (Ittenthal) 566. 6. Claude Chenaux (Gansingen) 565 (14). 7. Markus Weibel (Muhen) 565 (10). 8. Sepp Zumsteg (Gansingen) 563. 9. Thomas Chopard (Riniken) 561 (12). 10. Hans Schumacher (Brugg) 561 (11).

Sturmgewehr 90 (15): 1. Beat Kopp (Waltenschwil) 553. 2. Nadia Gürber (Sins) 549. 3. Gabriel Frey (Buttwil) 548. 4. Franz Wüest (Muri) 547. 5. Adrian Uhlmann (Glashütten) 545 (12). 6. Patrick Speck (Oberkulm) 545 (7). 7. Roger Schär (Sursee) 542. 8. Hans Schumacher 539.

 

 

swissolympic-member.png