Fédération sportive suisse de tir

Roggli holt sich mit deutlichem Vorsprung Gold

Pistole 10m: Finalisten U21

Pistole 10m: Finalisten U21

Am Final der Junioren Einzelmeisterschaft Pistole 10m massen sich die Jungschützinnen und -schützen bis unter 13 Jahre. Dabei machte Nachwuchskaderschütze Patrick Roggli seinem Rang alle Ehre.

Während draussen schon die Vögel zwitscherten, trafen am 27. März 2022, die Schützinnen und Schützen aus allen Ecken der Schweiz in Schwadernau ein, um sich im Berner Seeland in den Final zu schiessen.
Den Einzug in den Final schafften rund 14 Schützinnen und Schützen, die sich am Nachmittag einen sehr knappen Wettkampf lieferten: Teilweise betrug der Punkteunterschied nur 0.2 Zähler! Einige harte Duelle führten zu überraschenden Ablösungen an der Spitze, die für einen spannenden Final-Nachmittag sorgten.

Roggli hängte alle ab
Nach einem zaghaften Start steigerte sich der Berner Patrick Roggli im U21-Final stetig und bewies starke Nerven. Mit der letzten Passe und einem Vorsprung von sagenhaften 7.2 Ringen, holte sich der Nachwuchskaderschütze Gold mit 226.5 Punkten. Zoe Tanner aus St. Gallen erzielte mit 219.3 Zählern Silber, und der Walliser Samuel Pierroz beendete den Wettkampf mit 195.7 Punkten und der Bronzemedaille.

In der Kategorie U19 lief der Berner Jannis Wisler seinem Namensvetter Jannis Bader (ZH) den Rang ab. Mit 229.5 Ringen schoss sich Wisler zuoberst aufs Podest und verwies Nachwuchskaderschütze Bader mit 226.4 Zählern auf den zweiten Platz. Mit 203.4 Punkten klassierte sich die Freiburgerin Lauriane Ambrosini auf Platz drei.

Harter Zweikampf
In der Kategorie U17 holte sich ebenfalls eine Ambrosini einen Podestplatz. Im härtesten Duell des Nachmittags sicherte sich Laurianes jüngere Schwester Alice Ambrosini Gold (233.3). Mit gerade mal 0.4 Punkten Rückstand unterlag ihr der zweitplatzierte Walliser Samuel Thurre (232.9). Die Graubündnerin Mia Hartmann schoss sich mit 207.6 Punkten auf den dritten Platz.

Weitere Medaillen gab es in der Kategorie U15. Mit 369 Ringen und einem deutlichen Vorsprung, sicherte sich die Neuenburgerin Amélie Schär Gold. Der Luzerner Romeo Alfano beendete den Final mit 356 Punkten und der Silbermedaille, und der Graubündner Marco Olivieri nahm dank 351 Zählern Bronze mit nach Hause.

In der Kategorie U13 holte sich der Berner Lorenz Samuel Berger (343) den obersten Podestplatz. Dicht gefolgt von Noé Terrettaz (340) aus dem Wallis. Mit 333 Punkten rangierte die Bernerin Kerstin Dreier auf dem dritten Platz.

Ein erfolgreicher Final auch für die Schützenwirtschaft, die dank der vielen Zuschauerinnen und Zuschauer einen grossen Andrang hatte. Und nicht zuletzt für Gregor Forster, der seine Feuertaufe als Wettkampfchef erfolgreich über die Bühne brachte.

Galerie

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg