Fédération sportive suisse de tir

Unschlagbarer Fabio Sciuto

Im Dreistellungsmatch setzte sich Fabio Sciuto (2. vl.) vor Peter Bucher (l.) und Rolf Hodel (r.) durch. Die Medaillengewinner mit Franz Glanzmann, Chef Leistungssport, beim Luzerner Kantonalschützenverein LKSV.

Im Dreistellungsmatch setzte sich Fabio Sciuto (2. vl.) vor Peter Bucher (l.) und Rolf Hodel (r.) durch. Die Medaillengewinner mit Franz Glanzmann, Chef Leistungssport, beim Luzerner Kantonalschützenverein LKSV.

Am Samstag, 15. Oktober 2022, fand in Luzern der 30. Kleinkalibergewehr-Kantonalmatch statt. Fabio Sciuto triumphierte dabei sowohl im Liegend- als auch im Dreistellungsmatch. Beim erstmals seit 2012 wieder durchgeführten Liegendmatch der Kategorie U21 setzte sich Anina Hauri aus Reiden durch.

Im Liegendmatch der Elite war die Beteiligung mit 15 Schützinnen und Schützen am diesjährigen Kleinkalibergewehr-Kantonalmatch geringer als auch schon. Allerdings konnte sich das Niveau sehen lassen. So ging die Goldmedaille mit starken 621.0 Punkten an den in Sachseln wohnhaften Fabio Sciuto. Hinter dem mehrfachen Sieger des Kleinkaliber-Kantonalmatches zeigten der Willisauer Erwin Stalder (619.0) und der Hergiswiler Rolf Hodel (618.6) ebenfalls sehr ansprechende Leistungen und sicherten sich die Silber- respektive Bronzemedaille. Die einzige Frau im Teilnehmerfeld, Margrith Vonesch aus Eich, klassierte sich mit 616.1 Punkten knapp dahinter auf dem vierten Rang.

Sciuto auch im DreiStellungsmatch siegreich
Jene Schützen, die sowohl den Liegend- wie auch den Dreistellungsmatch der Elite absolvierten, taten dies in einer kombinierten Form. Sie absolvierten zunächst die 60 Schüsse im Liegend- (wobei 20 Schüsse zum Dreistellungsmatch zählten) und anschliessend je 20 Schüsse im Stehend- und Kniendanschlag. Wie im Liegendmatch hielt Fabio Sciuto seine Konkurrenten auch im Dreistellungsmatch auf Distanz. Mit 577 Punkten siegte er deutlich vor dem Dagmerseller Peter Bucher, der als Einziger nur den Dreistellungsmatch bestritt. Wie im Liegendmatch auf dem dritten Rang klassierte sich Rolf Hodel mit 561 Punkten. Der Hergiswiler setzte sich im Kampf um die Bronzemedaille dank der höheren Anzahl Innerzehner (24 gegenüber 18) gegen den punktgleichen Iwan Bolzern aus Kriens durch.

Anina Hauri siegte beim Nachwuchs
Erfreulicherweise gab es heuer erstmals seit 2012 auch wieder genügend Anmeldungen für den Liegendmatch in der Kategorie U21. So konnte auch hier ein Medaillensatz vergeben werden. Der Sieg ging mit 606.3 Punkten an Anina Hauri aus Reiden. Sie setzte sich vor der Dagmersellerin Emily Thür (599.4) und dem Schötzer Patrik Fleischli (578.2) durch. (Patrik Birrer)

Galerie

Liegend U21 Thür Hauri Fleischli.jpg 3-St Bucher Sciuto Glanzmann Hodel.jpg
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg