Fédération sportive suisse de tir

Solothurn setzt sich bei der Elite durch

Die siegreichen Solothurner, flankiert von der Ostschweiz auf Platz 2 und den Dritten aus der Zentralschweiz

Die siegreichen Solothurner, flankiert von der Ostschweiz auf Platz 2 und den Dritten aus der Zentralschweiz

Nach dem dritten Rang im Vorjahr holt sich Solothurn dieses Jahr souverän den Sieg im Verbandsmatch Gewehr 50m bei der Elite. Zweite wird die Ostschweiz, die in den zwei Jahren zuvor siegreich war. Die Zentralschweiz wird Dritte vor dem punktgleichen Bern.

Auf diesen Sieg im Verbandsmatch Gewehr 50m musste die Solothurner Abordnung lange warten: 1977 und 1935 trugen sich Schützen aus dem Kanton mit der Ambassadorenstadt letztmals in die Siegerliste ein bei der Elite im Vergleichswettkampf. Bei der 86. Austragung kam nun am Samstag in Schwadernau der dritte Triumph hinzu. Den Sieg für Solothurn schossen Jan Lochbihler und die vier Schützinnen Michèle Bertschi – die Baselbieterin trat erstmals für Solothurn an – Jasmin Blum, Janine Frei und Sina Jeger heraus. Zusammen erzielten die Fünf mit je 3x20 Schuss kniend, liegend und stehend ein Durchschnittsresultat von 579.400 Punkten und setzten sich damit deutlich vor der Ostschweiz durch, die auf 576.667 Zähler kam. 

zweifachen titelhalter geschlagen

Rang 2 belegt die Ostschweiz, die in den vergangenen zwei Jahren jeweils erfolgreich war am Verbandsmatch bei der Elite. Das Sextett mit Franziska Stark, Christoph Dürr, Andrea Rossi, Nadja Kübler, Patrick Zihlmann und Martina Kaiser büsste fast drei Punkte ein auf die siegreichen Solothurner, liess jedoch die drittplatzierte Zentralschweiz um fast vier Zähler hinter sich zurück. Um die Bronzemedaille zu holen, benötigten die Zentralschweizer jedoch die bessere Stehenpasse zum Schluss, um die mit 572.833 punktgleichen Berner auf den vierten Rang zu verweisen. Nina Christen als einzige Frau bei der Zentralschweiz erzielte für diese das drittbeste Einzelergebnis (575 Punkte) hinter Jean-Claude Zihlmann (585) und Fabio Wyrsch (577).

Zwei persönliche Bestresultate

Das beste Einzelergebnis am Verbandswettkampf schoss Chiara Leone. Die Vertreterin aus dem Aargau, der hinter Zürich, dem letztjährigen Zweiten, und Linth Platz 7 belegt, erzielte bei recht widrigen Bedingungen im Stand von Schwadernau mit 593 Punkten ein neues persönliches Bestresultat in der Dreistellung 3x20. Das schaffte ebenso die Solothurnerin Janine Frei mit 585 Punkten. Damit lag sie nur um zwei Zähler hinter Kaderschütze Jan Lochbihler zurück und trug so mit ihren drei Kameradinnen im Team, die zwischen 577 und 573 Punkte herausschossen, wesentlich zum Gesamterfolg von Solothurn bei, das im Vorjahr schon bei den JuniorInnen obsiegte.

aus zagreb nach Schwadernau

Michèle Bertschi, zweifache Medaillengewinnerin am Europacupfinal Gewehr 300m in Zagreb, war von dort zusammen mit Anja Senti, der Goldmedaillengewinnerin und neuen Europarekordhalterin mit 600 Punkten liegend, erst in der Nacht auf Samstag zurückgekehrt. Beide traten nach wenigen Stunden Schlaf für ihre Verbände zum Wettkampf an. Anja Senti, die bereits in der ersten Ablösung schoss, kam dabei auf 568 Punkte in der Dreistellung G50m 3x20. Silvia Guignard, die Siegerin am EC-Final mit dem Standardgewehr, hingegen pausierte am Samstag.  (Andreas Tschopp)    

Galerie

Weitere Bilder

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg