Schweizer Schiesssportverband

Die Luft ist draussen

Nach dem grossen Erfolg von Nina Christen im Dreistellungswettkampf Gewehr 50m folgte in den Mixed-Wettkämpfen die Ernüchterung. Einzig Jan Lochbihler konnte überzeugen.

Mit 417.6 Punkten war Jan Lochbihler (Holderbank SO) der klare Teamleader im Luftgewehr-Mixed-Wettkampf. Der Solothurner schoss ausgeglichen und auf einem hohen Niveau. Seine Teamkollegin Petra Lustenberger (Rothenburg LU) vermochte nicht mitzuhalten. Sie steigerte sich zwar gegen Schluss, 411.0 Punkte sind aber auf diesem Niveau zu wenig. Mit 828.6 Punkten klassierte sich Schweiz 2 auf dem 40. Rang. Einen Platz dahinter folgte Schweiz 1 mit Nina Christen (Wolfenschiessen NW) und Christoph Dürr (Gams SG). Die Vortagessiegerin erwischte ebenfalls einen verhaltenen Start, steigerte sich aber mit 104.6 in der letzten Serie deutlich. Sie steuerte 413.2 Punkte bei. Einen Zähler mehr hatte Christoph Dürr auf dem Konto. Mit 827.4 fehlten aber über 9 Ringe auf einen Finalplatz. Auch wenn Petra Lustenberger auf dem Niveau von Jan Lochbihler geschossen hätte, wäre eine Qualifikation für die Endausmarchung nicht in Reichweite gelegen. Der Kampf um die Medaillen war ein chinesisch-koreanisches Gipfeltreffen mit europäischer Beteiligung: Es hatten sich die beiden chinesischen und die beiden südkoreanischen Teams sowie das Duo aus Rumänien qualifiziert. Die Oberhand behielten Zhao Ruozhu und Liu Yukun. Das chinesische Duo hatte die Qualifikation auf dem 1. Rang beendet und stellte im Final mit 503.6 einen neuen Weltrekord auf. Silber ging an Laura-Georgeta Coman und Alin George Moldoveanu aus Rumänien, Bronze gewann das südkoreanische Duo Keum Jihyeon/Choo Byounggil.

 

Diethelm/Demierre landen im Mittelfeld

Auch Heidi Diethelm Gerber (Märstetten TG) und Steve Demierre (Auboranges FR) konnten die Schweizer Bilanz am letzten Tag nicht mehr aufwerten. Das Luftpistolen-Duo klassierte sich mit 755 Punkten auf dem 28. Rang. Heidi Diethelm Gerber steuerte 379 Punkte zum Teamergebnis bei, Demierre erzielte 376 Zähler. Für den fünften und damit letzten finalberechtigten Qualifikationsrang wären 17 Punkte mehr nötig gewesen. Gewonnen wurde die Qualifikation von Manu Bhaker und Chaudhary Saurabh aus Indien. Mit 778 Punkten egalisierten sie den Weltrekord und stellten einen neuen Junioren-Weltrekord auf. Im Final mit dabei sind zudem die beiden südkoreanischen Mixed-Teams sowie die Duos aus China und der Ukraine. Doch auch dort blieben die Gegner des indischen Duos chancenlos. Bhaker/Saurabh siegten mit 483.4 Punkten souverän vor Jiang Ranxin und Zhang Bowen aus China mit 477.7 Zählern. Bronze ging an das koreanische Duo Kim Minjung/Park Daehun. (van)

Impressionen

Die Mixed-Wettkämpfe im Bild

2019-02-27_ISSF-WC-New-Delhi_005.jpeg 2019-02-27_ISSF-WC-New-Delhi_002.jpeg
swissolympic-member.png