Schweizer Schiesssportverband

Lukas Roth wird guter Achter

Lukas Roth konnte im Dreistellungsmatch Gewehr 50m überzeugen.

Lukas Roth konnte im Dreistellungsmatch Gewehr 50m überzeugen.

Persönliche Bestleistung und Finaleinzug im Dreistellungsmatch Gewehr 50m: Lukas Roth präsentierte sich am letzten Tag des ISSF Junioren Weltcups in Suhl (GER) von seiner besten Seite. Im Final konnte er nicht mehr seine beste Leistung abrufen. Rang 8 ist dennoch ein erfreuliches Resultat.

Reichen 1168 Punkte für den Finaleinzug? Diese Frage musste sich Lukas Roth (Rubigen BE) nach Beendigung seines Dreistellungsmatches mit dem Kleinkalibergewehr stellen. Der Berner war am ISSF Junioren Weltcup in Suhl in der ersten Ablösung gestartet und klassierte sich dort mit einer persönlichen Bestleistung auf dem 6. Rang. Maximal zwei Schützen aus der zweiten Ablösung durften besser sein als er. Rund eine halbe Stunde bevor die zweite Ablösung beendet war, konnte sich Lukas Roth sicher sein: Es reicht für den Final. Keiner aus der zweiten Ablösung schaffte den Sprung unter die ersten Acht. Das bedeutete auch, dass es für Sven Riedo (St. Ursen FR), den zweiten Schweizer am Start, nicht für den Final reichte. Mit 1158 Punkten reihte er sich auf Rang 24 ein. Mit seiner Leistung darf er zufrieden sein. Schliesslich stellte der Fribourger eine neue persönliche Saisonbestleistung auf. Nach den Kniend- und Liegend-Passen lag Riedo auf Finalkurs. In der Stehend-Stellung kassierte er ein paar Neuner zuviel. Lukas Roth hingegen schoss stehend 383 Punkte und war damit auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Einzig Zhang Changhong war nicht in Reichweite von Roth – und auch nicht von allen anderen Athleten. Der Chinese war mit 1181 Punkten Qualifikationsbester, 7 Zähler vor dem Norweger Jon-Hermann Hegg. Zhang Changhong führte mit seiner Weltklasseleistung die Chinesen auch zum Sieg in der Teamwertung. Das Trio erzielte 3502 Punkte und liess damit Norwegen um 12 Zähler hinter sich. Auf dem dritten Platz klassierte sich das Team aus Russland.

Im Final gelang Lukas Roth ein denkbar schlechter Start. Mit 144.4 Punkten in den Kniend-Passen handelte er sich einen Rückstand von 9 Punkten auf den führenden Inder Aishwary Pratap Singh Tomar ein. Von Rang 7 distanzierten ihn auch bereits 4.6 Zähler. Doch Roth fing sich auf und arbeitete sich in der Liegend-Stellung bis auf Rang 6 vor. Stehend passte es dann aber nicht mehr: Mit 392.6 Punkten schied er als Achter aus dem Medaillenrennen aus. Trotz dem nicht idealen Final darf sich Lukas Roth über einen gelungenen Wettkampf freuen. Das darf sich auch der Inder Tomar. Er musste sich zwar in den Liegend-Passen vom Ungarn Zalan Pekler überholen lassen, stehend aber distanzierte er seine Konkurrenz deutlich. Tomar gewann mit neuem Junioren-Weltrekord von 459.3 Punkten. Pekler auf Rang 2 hatte 4.5 Punkte Rückstand. Platz 3 sicherte sich der Qualifikationssieger Zhang Changhong aus China. (van)

Galerie

Impressionen vom letzten Wettkampftag in Suhl

2019-07-19_ISSF-JWC-Suhl_002.jpeg 2019-07-19_ISSF-JWC-Suhl_001.jpeg 2019-07-19_ISSF-JWC-Suhl_Roth-Lukas.jpeg 2019-07-19_ISSF-JWC-Suhl_Riedo-Sven.jpeg 2019-07-19_ISSF-JWC-Suhl_Roth-Lukas_Final.jpeg 2019-07-19_ISSF-JWC-Suhl_Final.jpeg 2019-07-19_ISSF-JWC-Suhl_Roth-Lukas_Final_002.jpeg
swissolympic-member.png