Schweizer Schiesssportverband

Auftakt der Studenten-WM in Neapel

An der Sommer-Universiade in Neapel bestritten die Schweizer Luftgewehr-Schützinnen ihren ersten Wettkampf. Eine Finalqualifikation lag dabei in weiter Ferne. Beste Schweizerin wurde Chiara Leone.

An der 30. Sommer-Universiade in Neapel nehmen 79 Athleten aus der Schweiz teil. Zu den vom Schweizerischen Universitätssportverband (SHSV) selektionierten Schützinnen und Schützen gehören Marina Bösiger, Janine Frei, Chiara Leone und Iwan Bolzern. Den ersten Schiesswettkampf, der am Donnerstag, 4. Juli über die Bühne ging, bestritten die Frauen Luftgewehr. Angesichts der hochkarätigen Konkurrenz hingen die Trauben für die Schweizerinnen zu hoch: Beste Schweizerin wurde Chiara Leone auf Rang 34 mit 619.4 Punkten. Auf Rang acht fehlten dem SSV-Kader 5.7 Zähler. Marina Bösiger, die ein Pausenjahr vom Nationalteam nimmt, folgt mit 617.1 Punkten auf Rang 47. Janine Frei erzielte 597.4 Punkte und bildet das Tabellenschlusslicht. Insgesamt bestritten 70 Schützinnen den Wettbewerb.
Zum Vergleich: Die Qualifikationssiegerin Valarivan Elavenil (IND) schoss 630.8 Punkte – ein Wert, 1.8 Zähler über dem aktuellen Schweizerrekord von Nina Christen.

Die Sommer-Universiade ist der weltweit grösste polysportive Anlass nach Olympischen Sommerspielen – insgesamt nehmen über 9000 Athleten und Offizielle aus 112 Ländern am Event teil. 18 Sportarten mit 220 Wettbewerben stehen auf dem Programm. Die Schweizer Delegation ist in 11 Sportarten vertreten. Die Schiesswettkämpfe finden vom 4. bis 9. Juli statt. Aufgrund eines OK-Entscheids wurden die 25m- und 50m-Wettkämpfe aus dem Programm gestrichen, so dass die Medaillenentscheide einzig in den 10m-Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole ausgetragen werden.

Der nächste Wettkampf mit Schweizer Schützen-Beteiligung wird am Samstag, 6. Juli ausgetragen, wenn Ivan Bolzern den Luftgewehr-Wettbewerb absolviert. (cpe)

swissolympic-member.png