Schweizer Schiesssportverband

Regierungsrat Mario Fehr: «Ohne Sicherheit keine Freiheit!»

Regierungsrat Mario Fehr: «Ohne Sicherheit keine Freiheit!»

Regierungsrat Mario Fehr: «Ohne Sicherheit keine Freiheit!»

Vor zwei Jahren fand keine Zürcher Delegiertenversammlung statt und Beschlüsse zu den Verbandsgeschäften wurden auf schriftlichem Weg gefasst. Vor einem Jahr fand die Delegiertenversammlung - ganz im Zeichen der Zeit - virtuell im Netz als Video-Konferenz statt. Und am 9. April 2022 war es dann endlich wieder soweit: Die Zürcher Schützenfamilie traf sich in Bäretswil zur 16. Delegiertenversammlung des Zürcher Schiesssportverbandes (ZHSV).

Der am 14. April 2018 in Winterthur zum neuen Kantonalpräsidenten gewählte Heinz Meili (Bonstetten) kann wohl als einziger Kantonalpräsident der Zürcher Verbandsgeschichte auf eine solche Vielfalt von Delegiertenversammlungen zurückblicken: Präsenzversammlung in Dietikon (2019), schriftliche Abstimmung (2020) und eine virtuelle Versammlung als Video-Konferenz (2021). «Ich hoffe doch, dass die Präsenz-Versammlung, so wie wir sie nun in Bäretswil durchführen dürfen, wieder zum Normalfall wird. Der Austausch unter den Schützenkameradinnen und Schützenkameraden ist wichtig und kann auch durch eine noch so technisch hochstehende virtuelle Lösung nicht ersetzt werden!», meinte der gut gelaunte und einer «normalen» Versammlung entgegenschauende Meili kurz vor Versammlungsbeginn.

Verbandsgeschäfte durchgewunken

Der Zürcher Vorstand hatte auch 2021 gute Arbeit geleistet und sich auch gut auf die Delegiertenversammlung vorbereitet. Die 382 anwesenden Delegiertenstimmen dankten ihm dies mit der Zustimmung bei allen Abstimmungen und Wahlen. Nicht eine Wortmeldung wurde verlangt und nicht ein Kritikpunkt wurde geäussert.

Klare Worte

In seinen an die Versammlung gerichteten Grussbotschaft brachte Regierungsrat Mario Fehr die Wichtigkeit des Schiess- und Vereinssports deutlich zum Ausdruck: «Sie repräsentieren knapp 15'000 Mitglieder in 246 Vereinen im Kanton! Für Ihr grosses Engagement für den Schiess- und Vereinssport danke ich Ihnen ganz herzlich!»Fehr machten keinen Hehl daraus, dass er sich mit dem Schiesssport, aber auch mit der Armee sehr verbunden fühlt. Und vor allem aufgrund der aktuellen politischen Lage und des tobenden Krieges in der Ukraine unterstrich er die Wichtigkeit der in der Schweizer Bevölkerung verankerten Armee und machte mit eindrücklichen Worten deutlich, wie wichtig es ist, die Schweizer Armee auch mit dem notwendigen Material und den notwendige Ressourcen zu bestücken, damit sie ihren Auftrag erfüllen kann.

Unser «Sportminister» überbrachte auch die Grüsse aus dem Sportkanton Zürich und zeigt mit Stolz auf, welche Unterstützung der Kanton Zürich seinen Vereinen in der Pandemie zuteil werden liess. Speziell strich er auch die 3 Millionen Franken Soforthilfe heraus, mit denen der Kanton die Vereine unterstützte.

Und selbstverständlich rührte Fehr auch die Werbetrommel für das neu renovierte und ausgebaute Sportzentrum Kerenzerberg, das auch den Sportschützen offen steht und über eine hervorragende Schiesssport-Infrastruktur verfügt. «Am 21. und 22. Mai 2022 können Sie sich anlässlich des Wochenendes der offenen Tür selbst ein Bild davon machen.»

Darlehen wird umgewandelt

Dem Antrag der ZHSV-Ehrenpräsidenten, das dem Schiesssportzentrum Teufen gewährte Darlehen in der Höhe von CHF 25'000.00 in Genossenschaftskapital umzuwandeln, wurde von den Delegierten zugestimmt. Damit wird auf eine Rückzahlung des Darlehens verzichtet und gleichzeitig agiert der ZHSV künftig als Genossenschaftler am SSZ Teufen.

Der Grundstein ist gelegt

Aus bekannten pandemiebedingten Gründen musste das für 2024 geplante Zürcher Kantonalschützenfest (ZHKSF) verschoben werden. Die Delegierten stimmten der Ausführung 2025 deutlich zu und so steht einem grossartigen Fest im Zürcher Weinland nichts mehr im Weg.

Verdiente Ehrenmitglieder

Neben einer Vielzahl von Ehrungen und Danksagungen konnten auch zwei Personen mit der verdienten ZHSV Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet werden. Thomas Gubser hat sich über viele Jahre im Nachwuchsbereich engagiert und Gerhard Grätzer (ESO 14) hat sich immer für die Belange und Interessen der Schützen eingesetzt. Beide wurden mit grossem Applaus in den Stand der Ehrenmitglieder erhoben.

Vorstand bestätigt

Alle bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Die hervorragende Verbandarbeit liess dann auch erwarten, dass die Wiederwahl eine reine Formsache sein würde - was dann durch die einstimmige Wahl und den Applaus aus der Versammlung bestätigt wurde. Damit setzt der Zürcher Verband auf Kontinuität und es darf damit gerechnet werden, dass die Verbandsgeschäfte und laufenden Projekte weiterhin in guten Händen sind.
Der Präsident und der Finanzchef mussten im Anschluss an die generelle Wahl durch die Delegierten in ihren Funktionennoch bestätigt werden. Ebenfalls eine reine Formsache. Heinz Meili (Präsident) wurde ebenso wie Enrico Brandenberger (Finanzchef) einstimmig wiedergewählt.
In seiner ersten Vorstandssitzung nach der Delegiertenversammlung wird sich der Vorstand dann selbst konstituieren und die Aufgabenbereiche auf die einzelnen Vorstandsmitglieder aufteilen.

Kantonalschützenfeste 2023

Die beiden Vertreter aus dem Aargau und dem Thurgau zeigten in kurzen Präsentationen - beide Organisatoren hatten dafür jeweils einen kurzen Film vorbereitet - auf, dass es zum Erlebnis werden wird, die beiden Kantonalschützenfeste, das Aargauer Kantonalschützenfest (AGKSF / 23.-25. Juni / 30. Juni - 3. Juli / 7.-9. Juli 2023) und das Thurgauer Kantonalschützenfest (TKSF / 16. Juni - 2. Juli 2023), zu besuchen.

Uster 2023

Im kommenden Jahr der die Zürcher Schützen in Uster zu Gast sein. Die 17. ZHSV Delegiertenversammlung wird am 1. April 2023 in Uster durchgeführt werden. (Markus Roth)

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen, Details und Bilder zur 16. ZHSV Delegiertenversammlung sind hier zu finden:

ZHSV.ch/News/2022/DV

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg