Fédération sportive suisse de tir

Final Raiffeisencup 2021 Kreuzlingen

Eine der jungen, ambitionierten Teilnehmerinnen: Liliana Weber vom PSV Diessenhofen

Eine der jungen, ambitionierten Teilnehmerinnen: Liliana Weber vom PSV Diessenhofen

Der Verband der Thurgauer Raiffeisenbanken unterstützt den Thurgauer Schützen-nachwuchs seit vielen Jahren jährlich mit einem namhaften Betrag. Damit diese Un-terstützung den Nachwuchsschützinnen und Nachwuchsschützen bewusst wird und die Botschaft nach aussen getragen werden kann, führt der Thurgauer Kantonal-schützenverband (TKSV) unter der Leitung des Chef Nachwuchs, David Jenni, all-jährlich den über die ganze Saison laufenden Raiffeisencup durch.

Der Wettkampf wird in der Kategorie A Standardgewehr, Kategorie B Sturmgewehr 90 (Stgw90) U17 und Kategorie C Stgw90 U21 sowie Kategorie D Sportpistole angeboten. An den im eigenen Stand geschossenen Vorrunden kämpften die Schützinnen und Schützen um die begehrten Startplätze für den im Fohrenhölzli in Kreuzlingen auszutragenden Raiffeisencupfinal.

An diesem Finaltag musste manch ein Verantwortlicher seine Schützlinge nach einem Schuss ausserhalb des schwarzen Flecks beruhigen. Dank dieser Betreuung wurde anschliessend wieder korrekt gezielt und auch wieder in die Mitte getroffen. Svenja Amrhein, SG Balterswil-Ifwil, welche selbst als Jungschützin 90 von 100 Trefferpunkten erreichte, hat anschliessend einen ihrer Vereinskameraden betreut und so ihren eigenen Förderer, den Jungschützenleiter Armin Schilling, entlastet. Das war Spitzenklasse. Im anschliessenden Gespräch erklärte Svenja, dass sie, erst nachdem ihr jüngerer Bruder mit dem Schiessen begonnen hatte, selbst auch an dieser Sportart Gefallen fand. Seit sie zehn Jahre alt ist, schiesst sie mit dem Luftgewehr auf 10 Meter. Mit 16 Jahren hat sie die Freude am Sturmgewehr 90 entdeckt. Im Feldschiessen und Bundesprogramm hat sie sofort die Auszeichnungslimiten erreicht und am Verbandsschiessen in diesem Jahr 99 von möglichen 100 Punkten erreicht. Dieses Jahr ist Svenja zum letzten Mal Jungschützin. Damit die talentierte Schützin den nachrückenden Junioren und Jungschützen die Freude am Schiessen weitergeben und Kurse leiten darf, wird sie demnächst den Jugend+Sport Leiterkurs belegen. So will sie von dem, was sie selbst empfangen durfte, dem Verein wieder etwas zurückgeben.

In der Kategorie A waren von den vier Berechtigten nur deren drei anwesend. So konnten sich diese drei Schützen, Johannes Huber, SG Balterswil-Ifwil, 94 Punkte, Nicolas Heiniger, Eschlikon Schützen, (85) und Sandro Lattmann, SG Balterswil-Ifwil (78) die Gaben unter sich aufteilen. In der Kategorie B stand mit 94 Punkten Leo Aerne, SG Bürglen, zuoberst auf dem Podest, gefolgt von Claudia Stäheli, SG Tobel, (92) und Romy Crimi, SG Balterswil-Ifwil (88). In der Kategorie C ist erkennbar, welchen Einfluss Svenja auf Ihre Kameraden hat. Der Sieg geht mit 92 Punkten an Florian Stauch, SG Balterswil-Ifwil, gefolgt von seiner Vereinskameradin Svenja Amrhein (90) und Lucas Da Silva Ribe, (89) SG Bürglen.

Beim Pistolennachwuchs haben sich sechs Schützinnen und Schützen des PSV Diessenhofen und vier der Stadtschützen Frauenfeld (SSGF) für den Final qualifiziert. Die ersten drei Plätze werden von Schützen der SSGF belegt. Auf Rang 1 Alexander Reimann, 176 Punkte, Rang 2 Alessandro Hoffmann (170) und auf Rang drei Theo Reimann mit 168 Punkten. Knapp am Podest vorbeigeschrammt ist auf Rang vier die erste Schützin des PSV Diessenhofen, Liliana Weber mit 156 Punkten. (Peter K. Rüegg)

Ranglisten und Bilder gibt es hier.

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg