Federazione sportiva svizzera di tiro

Bereuter und Schumacher’s Titelverteidigung

Titelverteidiger Rafael Bereuter (Mitte) liess auch in diesem Jahr im Dreistellungsmatch nichts anbrennen. Silber geht an Ivan Füglister (links), Bronze sicherte sich Hans Häseli.

Titelverteidiger Rafael Bereuter (Mitte) liess auch in diesem Jahr im Dreistellungsmatch nichts anbrennen. Silber geht an Ivan Füglister (links), Bronze sicherte sich Hans Häseli.

An den Aargauer 300-m-Titelkämpfen führte in der «Königsdisziplin» im Dreistellungswettkampf kein Weg an Rafael Bereuter vorbei. Mit beachtlichen 581 Punkten schloss er mit über zwanzig Ringen Vorsprung den Wettkampf ab. Walter Schumacher sicherte sich den Sieg bei den Schützen mit Ordonnanzwaffe

Auch in diesem Jahr liess Rafael Bereuter in der «Königsdisziplin» im Dreistellungswettkampf nichts anbrennen. Ein Duell wie es letztes Jahr mit Rolf Denzler gegeben hatte, dazu kam es nicht. Wer also an Bereuter vorbeiziehen wollte,  musste einen Traumtag erwischen, aber der Freiämter hielt seine Konkurrenz stehts auf Distanz und so konnte er seinen Titel vom letzten Jahr erfolgreich verteidigen.

Dreistellungswettkampf Freie Waffen

Wer kann Rafael Bereuter gefährlich werden, wenn Rolf Denzler nicht am Start ist? Diese Frage wurde ziemlich schnell beantwortet. Nur der «Youngster» Ivan Füglister und Routinier Hans Häseli, konnten annähernd mit der «Base» des amtierenden Schützenkönigs mithalten. Sei es liegend, kniend oder stehend, bei jeder Passe baute Bereuter seinen Vorsprung kontinuierlich aus und sicherte sich einen ungefährdeten Sieg. Sehr zufrieden zeigten sich nach dem Wettkampf ebenfalls die Silber- und Bronzemedaillengewinner Ivan Füglister und Hans Häseli. Während es für den «Youngster» erst seine vierte Teilnahme ist, bestritt Hans Häseli schon zum 42-mal in Folge diesen Wettkampf. Das es zur Medaille gereicht hat erfüllt beide Athleten mit Stolz.

Zweistellungswettkampf Ordonnanzwaffen

Überraschend und doch nicht. Kaum zu glauben jedoch Realität. Dieser Wettkampf bot alles. In der Vorrunde (30 Schuss liegend und kniend) gaben sich Hans Schumacher 556 Pkt. und Stephan Morgenthaler 553 Pkt. keine Blösse und zählten nach Beendigung der Qualifikation zu den heissesten Titelanwärtern. Selbst Matthias Wyder erzielte mit 541 Punkten ein gutes Resultat und auch ihn durfte man nicht ausser Acht lassen. Und wo war Titelverteidiger Walter Schumacher? Mit 526 Punkten schaffte er es gerade noch in den Final. Zwei Punkte weniger, es wäre das aus für den Brugger gewesen. «Es war bisher das schlechteste Resultat dieses Jahr und dies am Final. Ich verstehe die Welt nicht mehr» sagte Walter Schumacher nach der Qualifikation, während andere Teilnehmer sich über ihre Resultate gefreut haben. Nun Finale schreiben wiederum andere Gesetze und der Wettkampf beginnt wieder bei «Null». Wer nun glaubte Walter Schumacher sei geschlagen, der irrte sich. Nach einem eher verhaltenen Start im Final drehte Walter Schumacher kontinuierlich auf. Bis kurz vor Schluss führte er sogar den Wettkampf mit über 7 Ringen (Zehntels Wertung) an und sicherte mit dem letzten nicht so souveränen Schuss doch noch den Sieg. Während die Favoriten im Final nacheinander strauchelten und früh ausschieden war das Podium offen. Am besten nutzten diese Chance dies Willy Linder und Gerry Koch aus. Wie im Vorjahr konnte auch Willy Linder den Vizemeistertitel verteidigen. Für Gerry Koch war es die 24 Teilnahme und er konnte es kaum glauben, dass er Bronze gewonnen hat.

Zweistellungswettkampf Standardgewehre

Ein Déjà vue erlebten wir am Nachmittag bei den Standard-gewehrschützen. Nach der Vorrunde führte Rolf Denzler mit 575 Punkten die Rangliste souverän an und niemand konnte erahnen was danach geschah, geschweige wer Denzler den Sieg überhaupt streitig machen könnte. Wir kennen es bereits, der Final schreibt seine eigene Geschichte und so geschah es auch. Im Final der besten 8 setzte sich Peter Haltiner vor Willi Roland und Müller Lukas durch. Wie bei Walter Schumacher zuvor steigerte sich Peter Haltiner kontinuierlich und sicherte sich mit 1.3 Punkte Vorsprung die Goldmedaille. (Sascha Wicki)

Resultate:

Freie Waffen. Dreistellig (10 Teilnehmer, ohne Final): 1. Rafael Bereuter 581 Punkte. 2. Ivan Füglister 560. 3. Hans Häseli 551.

Standardgewehr. Zweistellig (45). Final: 1. Peter Haltiner 294,9. 2. Willi Roland 293,6. 3. Lukas Müller 284,3. 4. Pius Häfliger 272,6. 5. Willi Linder 261,3. –

Ordonnanzwaffen. Zweistellig (12). Final: 1. Walter Schumacher 284,9. 2. Willi Linder 280,8. 3. Gerry Koch 268,6. 4. Stefan Mathis 252,8. 5. Stephan Morgenthaler 246,8.

 

 

Bilder

K1600_Aargau 2.JPG K1600_Aargau 3.JPG